Frettchen und Kleinkind

Hallo ihr lieben :-)
ne Freundin von mir hat ne Tochter mit 14 Monaten. Sie hat mich gebeten ob ich mal im Internet schauen kann wie sich Frettchen und Kleinkinder vertragen.
Hat von euch zufällig jemand Frettchen zuhause und kann mir sagen wie das funktioniert mit Kleinkindern?
Lieber warten bis das Kind etwas älter ist? Oder gibt es da keine Probs?

lg uggl & tobias 27.4.07



ohje....frettchen brauchen viel auslauf..
grade in er Wohnung...die beissen und kratzen
ja auch,...ne ne..würde ich nicht machen...
wäre mir zu gefährlich

Wenn das Frettchen zahm ist, spricht sicher nichts dagegen. Ich würde allerdings niemals Kind und Tier unbeaufsichtig lassen und das gilt auch für vermeindlich ungefährliche Tiere wie Kaninchen. Das Problem ist da auch weniger, dass das Tier das Kind verletzen könnte, sondern eher umgekehrt.

huhu,

ich persönlich würde noch ein paar jahre warten.
sie sind zeitaufwendig(wie eigentlich jedes haustier),und brauchen viel auslauf. zumal man sie auch zu zweit halten sollte. eine zoohandlung wird sie dir auch einzeln verkaufen.aber tierheime und züchter geben sie meist nur im doppelpack ab.
ich hatte selber zwei,von daher weiß ich das :-p
außerdem stinken sie sehr und die weibchen müssen kastriert werden,von daher wieder kosten.
aber das war ja nicht das eigentliche thema #schein
sie können ganz schön fies zubeißen.
ich hatte welche aus dem tierheim geholt. am anfang waren beide total lieb,aber kurze zeit später war eine von ein richtiger beißer und es tat mir sehr weh und teilweise sogar ein bisschen geblutet.
von daher würd ich von kleinkind+frettchen abraten.:-)

lg tina

Hallo uggl und Tobias,

ich kann dir nur erzählen wie es bei uns läuft.
Wir selber haben einen Hauskater,der schon vor der Geburt unserer Tochter mein ein und alles war,und wirklich alles mit mir geteilt hat.Seit der Geburt unserer Tochter(19.03.2006) ist er für sie das ein und alles,er passt auf sie aus,sie darf mit ihm kuscheln usw.Seit letztem Jahr Sommer haben wir einen Schäferhundmischling,haben wir aus einer 60qm Stadtwohnung gerettet,er ist ein Wildfang und hat bei den Vorbesitzern keine Erziehung genossen,aber auch hier gibt es eine klare Rangordnung,erst unserer Tochter und dann er.
Meine Eltern haben einen Jagd-und Schutzhund(Weimaraner),auch er hat von Anfang an die Beschützerrolle übernommen und es sollte sich keiner wagen der Kleinen komisch zu kommen.Andersrum darf sie bei ihm alles,Zähne gucken,im Futter rühren,an seine Beine und Tatzen gehen...alles kein Problem

Der Patenonkel unserer Kleinen hat drei Frettchen im Auslauf...Unsere Kleine knuddelt für ihr Leben gerne mit ihnen und hat auch keinerlei Angst.Auch wir haben keine Angst dass etwas schlimmes passieren könnte..Wenn sie die drei ruft,wissen sie auch ganz genau wer da ist...sie trägt sie rum,führt sie an den Leinen spazieren.....

Also wir haben nur positive Erfahrungen mit Tieren gemacht,und das Kind wächst mit dieser Aufgabe und kann zu einem respektvollem Umgang mit Tieren angehalten werden.

Lieben Gruß brixi 2003 mit Annkathrin(19.03.2006)+Krümel
27SSW

Top Diskussionen anzeigen