Gestern beim Augenarzt mit knapp 2jährigen- völlig wertlos

Hallo,
war gestern mit meinem Mini beim Augenarzt und das hätten wir uns echt sparen können. Muss dazu sagen, ich hab einen frühen Nachmittagstermin vereinbart und der Kleine hat blöderweise genau an diesem Tag Mittags nicht geschlafen und war dementsprechend schlecht gelaunt. Wobei ich mir auf der anderen Seite denke, der hätte auf diese Ereignisse auch top ausgeschlafen und bei bester Laune genauso reagiert so wie ich ihm kenne.

Zuerst wollte die Sprechstundenhilfe den Augendruck messen und dazu musste er sein Kinn auf diese Ablage legen - keine Chance! Ich habs ihm vorgemacht, hab ihm gesagt, er soll mal da reinschauen, da gibt es was zu sehen - NEIN, NEIN, NEIN! Naja, zwingen kann ich ihm ja auch schlecht, also haben wir diese Übung ausgelassen.

Bei der Ärztin musste er eine Tafel anschauen, die so klein schwarz/weiss getupft war. Darin konnte man, wenn man genauer hinsah versteckt ein Auto, eine Katze und einen Stern erkennen. Auto hat er auch gleich gezeigt. Dann wollte er ihr aber die Karte wegnehmen und war nicht mehr davon abzubringen, diese Karte zu erobern und wir mussten auch da abbrechen.

Als nächstes kam ein Bleistift mit einem aufgesetzten Frosch, den sie ihm von weiter weg nah an die Nase führen wollte und ihn aufforderte, immer nur den Frosch dabei anzusehen. Wiso nur ansehen? Haben wollen!!!

Als sie mir dann erklärte, er sollte heute eingetropft werden um seine Weitsichtigkeit zu testen (in dem Alter sind alle Kinder weitsichtig und es soll überprüft werden, ob er zu viel oder zu wenig weitsichtig ist), hab ich dann abgebrochen und gemeint, daß das heute wahrscheinlich nicht viel bringt. Ich wusste, wenn wir jetzt versuchen ihm auch noch die Augen einzutropfen, gibt das nur ein riesen Theater. Ausserdem wurde mein großer mit 7 Jahren eingetropft und von daher weiß ich, daß diese Sehtesttropfen die Sehfähigkeit für die nächsten 3-4 Stunden stark vermindert. Ich frage mich, ob ein 2jähriger damit klarkommt. Der weiß ja gar nicht wie ihm geschieht!

Ich soll so in einem Monat wieder kommen um die Untersuchung nochmal zu machen. Ich kenne aber meinen Sohn und kann mir nicht vorstellen, daß in einem Monat alles anders ist. Ich frage mich, ob es wirklich notwendig ist, die Untersuchung in diesem Alter zu machen und ob es nicht besser ist, solange zu warten, bis er 'gesprächsbereit' ist, falls ihr wisst was ich meine.

Was würdet ihr machen?

Danke und lg
karlotta

1

prinzipiell kann ich dich verstehen.

da ich aber auch aus der branche komme, kann ich dir sagen, dass die ärztin (oder wahrscheinlicher orthoptistin) mehr sehen kann, als du denkst. auch wenn es dir erst einmal sinnlos erscheint, die können schon ihre rückschlüsse ziehen. bei den augen ist es oftmals so, dass bestimmte fehler nur im kleinkindalter gut korrigiert werden können. dh frühzeitige erkennung ist superwichtig und insofern ist es toll, dass du das gemacht hast. die wenigsten kids machen alle tests mit. das tropfen würde ich dennoch noch nachholen. meine tochter hatte es mit circa 6 monaten auch. das verschwommene sehen ist unterschiedlich stark nach dem tropfen. aber nur so hat der arzt den vollen einblick in die netzhaut, den hintergrund. und grad der ist wichtig. es kommt zwar selten vor, aber wir hatten damals schon einige kinder, die tumore etc am sehnerv, der netzhaut hatten. und das kann man nun mal nur gut durch tropfen anschauen. als vorsorge finde ich das wichtig, einmal im kleinkindalter gemacht zu haben. den augendruck gemessen hat die arzthelferin sicher nicht. das mit der kinnablage ist eine automatische messung, die meistens nicht funktioniert bei kindern in dem alter, weil man ruhig halten muss. da kann man dann bequemerweise den derzeitigen dioptrienwert ablesen, was ja schlecht sonst zu messen ist. manchmal klappts aber doch und dann ist es echt top, diesen wert zu haben. also glaub mir hinter alle dem steckt ein sinn. dass der sich von den patienten nicht immer erschliessen lässt, liegt an der redeunfreudigkeit der meisten ärzte :-).

2

Also wir waren auch beim Augenarzt. Da war Java 16 Monate alt. Den test mit der Tafel hatten wir auch. Java hat die Katze erkannt und drauf gezeigt. Das genügte, es geht ja nur darum, ob sie da was erkennen kannt.

Statt Frosch hatten wir Bilder an der Wand und Java sollte sich die mal ansehen. Hat sie gemacht und auch das genügte um in den Augenhintergrund zu schauen.

Damit waren wir fertig. Getropft wird nur bei Verdacht, sagte mir der Arzt.

3

"Soll" man diese Untersuchung machen oder hattest du einen konkreten Anlaß? Ich wär eigentlich gar nicht auf die Idee gekommen.

Falls du keinen konkreten Grund hattest, dann würde ich an deiner Stelle auch den Termin nicht wiederholen.

5

Hallo,
konkreten Verdacht gibt es nicht. Es ist die 2. augenärztliche Untersuchung, die bei uns in Ö bei Kindern vom 22 - 26 Monat lt. Mutter-Kind-Pass empfohlen wird. Die erste Untersuchung mit ca einem Jahr war kein Problem.

lg
Karlotta

4

Hallo,

wir waren mit Michael im Februar beim Augenarzt, der hat uns dann an die Sehschule überwiesen. Dort sollte er auch diese Karte anschauen und noch so einige Sachen. Dann ging es darum, dass ein Auge zugehalten werden sollte( da er es nicht haben kann, wenn man ihm im Gesicht rumfummeln will), haben wir ein Auge abgeklebt und er hat es 3sec. gefallen lassen, dann fing er an das Pflaster abzuknibbeln. Die Dame war sehr freundlich und hat dann abgebrochen, dann hat nochmal die Augenärztin seine Augen ausgemessen( alles ohne Tropfen).
Wir haben dann so ein Pflaster und ein Zettel bekommen, damit wir das mit dem Abkleben üben können. Im Mai sollen wir dann nochmal kommen und dann können wir den Test nochmal machen, denn momentan kennen wir nur die Sehfähigkeit, wenn er mit beiden Augen guckt.

Wir haben dann mal zu Hause das Auge abgeklebt und Michael fand das voll lustig und ließ das Pflaster am Auge und ich konnte mit ihm üben.

Vllt. kannst du so eine Art Spiel daraus machen und ihm die Sache schmackhaft machen.

Lg
Igraine+Michael( Juli ´05)

6

hey,

so richtig verstehen kann ich dich nicht.

mein sohn war auch schon einige male beim augenarzt und auch ich ärgere mich immer wieder über die langen wartezeiten dort.

aber es ist wichtig, die augen zu überprüfen, in diesem alter kann man fehlsichtigkeiten durch gezielte maßnahmen korrigieren.

das augendruckmessen ist eigentlich kein thema, mein sohn macht das ohne probleme, kinn auflegen und stillhalten.

augentropfen sind alles andere als angenehm, die beeinträchtigung der sehfähigkeit ist auch nicht schön, aber eben sinnvoll.

du solltest dir überlegen, ob du möchtest, dass dein sohn zum augenarzt geht oder eben nicht. falls du zu dem entschluss kommst, er soll zum augenarzt, dann bereite ihn darauf vor, erkläre ihm oder spiel mit ihm nach, was dort passieren wird. zum beispiel das augendruckmessen bzw. das kinnauflegen.

mit zwei jahren sollte ein kind verstehen, dass es mal stillhalten muss oder dass es dem arzt nicht alles wegnehmen kann usw.

also erst mal nachdenken und dann entscheiden, ob neuer termin oder nicht, deinem kind zuliebe solltest du dich für eine erneute untersuchung entscheiden.

lg claudia

7

hallo karlotta!

hätte deinen eintrag lesen sollen, ehe ich heute den termin beim augenarzt einhielt #gruebel

mein sohnemann wurde vorgestern 2 jahre alt und heute hatten wir termin. dein bericht deckt sich - abgesehen vom augendruckmessen nahezu mit unseren erlebnissen. nur dass wir auch das augeneintropfen noch gemacht haben.

auf der grauen tafel sah moritz das auto und die katze - die ärztin bestand auch noch auf dem stern - nach einigen verhandlungen zeigte er uns diesen auch noch.
der rest war sehr mühsam. moritz spricht noch kaum und war auch nicht wirklich kooperativ.

das augeneintropfen war kurzer protest, danach war er sehr irritiert und saß die 30 warteminuten nur mehr auf meinem schoß. die nachfolgende untersuchung ging flott - ergebniss: weitsichtigkeit mit der "aufklärung", dass das in diesem alter normal ist #augen

ich war recht froh, dass es heute regnerisch war. seine pupille war sehr lange (von 9 uhr bis 19 uhr) geweitet. bei sonnenlicht hätte ich da heute wirklich bedenken gehabt, mit ihm im freien zu sein!

in zwei jahren sollen wir wieder hingehen.
nach meiner ansicht ist das dann die erste sinnvolle untersuchung - mit 4 jahren sollte er komunikativer sein...

ich an deiner stelle würde erst wieder hingehen, wenn du das gefühl hast, deinen mini zu was überreden zu können. mit meiner zweiten werde ich es sicher so halten.

lg&schönen abend noch!
ingrid

Top Diskussionen anzeigen