Wann ins KH bei spastischer Bronchitis?

Hallo!

Meine Frage klingt etwas doof aber ich weiß echt nciht so genau.

Wir waren im Oktober 2007 das erste Mal stationär im KH, sei dem hatten wir immer wieder spastische Bronchitis - beide Kinder.
Dann waren wir vom 26.3. wieder im KH und nun hat es uns wieder überrollt.

Ich habe den Pari Boy da und bin schon fest am inhalieren, die letzten Male hatte es immer mit dem Babyhaler gereicht.

Bin im Moment unschlüssig, denn im KH muss man ja auch nur regelmäßig inhalieren, sämtliche Tests wurden schon 2x gemacht aber diese Atemgeräusche machen mich fertig.
Die Nacht war auch keine,... *ähn*

Ab wann geht ihr ins KH?

LG Alex

1

was sagt denn dein kia? bevor man ins KH muss gibts ja noch andere möglichkeiten.

womit inhaliert ihr denn und wie oft am tag? krampft dein kind beim atmen?

3

Der ist im Krankenstand seit 2 Monaten.
Die Vertretungsärztin macht nur MuKi Untersuchungen und die Impftermine.
Hab gestern 5 Ärzte angerufen. 3x wurde ich aus der Schleife geworfen, einer hat Gott sei Dank abgenommen.

Haben AB bekommen wegen MOE und ansonsten inhalieren, inhalieren, inhalieren.

Wir inhalieren (Oktober - Febr.) mit Flixotide und Sultanol.
März - 3 Wochen Flixotide.
Alles mit Babyhaler.

Seit gestern mti dem Pari Boy Sultanol 5 Tr., 2 ml Kochsalzlösung und halbe Ampulle Pulmicort. Zusätzlich halt Nasentropfen (natürlich nicht inhaliert).

AB - Biocef.

Er/Sie atmen schon schwer, ziehen richtig "zusammen", man sieht es auch am Hals"ausschnitt".

Ich weiß derzeit einfach nicht, wie lange ich warten kann, denn bei den letzten zwei Malen war es immer eindeutig, sie hatten Atemnot Schlag auf Fall. Sind dann immer rein und haben ebenfallsl mit Sultanol und Pulmicort inhaliert.

6

wenn sie so einziehen dass man es sieht ist es eigentlich zeit für rectodelt...bei schlimmen atemgeräuschen und starken einziehen: 100mg zäpfchen, bei weniger schlimmen sym. 30 mg zäpfchen.

der enthaltene wirkstoff ist prednison, stark entzündungshemmend.

da du ärztlich nicht gut und nicht ausreichend betreut wirst würde ich ins KH fahren wenn sie wie du sagen so sichtbar einziehen!

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

ich würde zum Kinderarzt gehen und nicht direkt ins Krankenhaus.
Meine Große hatte auch ständig Bronchitis und schließlich Asthma.
Lass doch mal einen Allergietest machen. Bei Natascha ist es allergisches Asthma.
Sie bekommt seit 8 Jahren ein Kortisonspray und seitdem geht es ihr viel viel besser


Gute BEsserung

LG

5

Ich war gestern bei einem KIA. Der hat sie abgehört. Nur da fing Clemens erst an.

Allergietest wurde schon gemacht. Negativ.

7

obstruktive bronchitis und asthma bronchiale sind wohl in etwa das selbe. meiner hat auch kein allergisches asthma sondern dieses asthma bronchiale was sich wohl verwachsen kann....bin da skeptisch..haben seit einiger zeit auch neurodermitische erscheinungen...naja...

die symptome waren die gleichen wie bei euch. mittlerweile bekommt er seit fast nem jahr eine singulair kur...seither ist es deutlich besser

4

Wir waren nur beim Kinderarzt.
Langfristig gehen wir jetzt zu einer erfahrenen Homöopathin und hoffen, dass das besser wird.
LG und gute Besserung für dieses mal,
tuender

10

Hallo Geli,

die erste spastische oder obstruktive Bronchitits hatte unser Sohn mit 3 Monaten........
Bisher waren wir deswegen zu Glück noch nie im Krankenhaus - Kommentar des KiA: da wird auch nur inhaliert und wenn Sie sich das zutrauen, dann ist es zu Hause besser u.a wegen weiteren Infektionen.
Da ich zwei Kinderkrankenschwestern im Bekanntenkreis habe , habe ich da mal nachgefragt (mit einem 3 Monate alten Kind ist man sich da ja unsicher...) und die haben mir das nur bestätigt.

Wenn es schlimm kommt gibt es u.U. einmalig ein Cortisonzäpfchen (hatten wir aber erst 3 Mal) und dann müssen wir 4x tägl. mit dem Pariboy o.ä inhalieren: 2x mit Pulmicort (Cortison), Salbutamol u. Atrovent (Bronchenerweiternd) und 2x das gleiche mit Salzwasser statt Pulmicort. Der schlimmste Husten (auch nachts) ist dann nach 2-3 Tagen weg.
Zur Vorbeugung haben wir jetzt seit November 1x tägl. mit Pulmicort.... inhaliert und er hatte jetzt erst Anfang April die nächste Bronchitis und auch keinen Dauerhusten (trotz Kindergarten). Zusätzlich bekommt er noch Singulair, was auch die Bronchien"schützt" .
Die Nächte sind halt 2-3 tage nicht so toll aber dann wird es auch schnell wieder besser.
Ich würde nie ins KH gehen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt!

Grüsse,
Katie + Christian (2 jahre + 3 M)

12

Du sprichst mir aus der Seele, das ist auch meine Meinung, aber ich wollte nicht "eigenmächtig" handeln.
Ich habe nämlich leider auch die Erfahrung gemacht, dass man sich dort schnell was holen kann... Von 4 Zimmern, 2 mit RSV-Babys...wer weiß, was da alles rumschwirrt...man sagt ja immer, die Viren fliegen daher...

Wir haben zwei verschiedene Inhalatoren hier, es klappt perfekt, erstaunlicher Weise besser mit dem Pari als trocken, welches nicht mal eine Minute dauert. Und ich hatte so "Angst " vor dem Pari Boy.

Meine ganze Schwie-Family sind Mediziner...der Primar des KH eben auch, deshalb denke ich immer, sollte ich schon "gut" betreut sein. Ich hoffe das stimmt so...

Hast du zur Vorbeugung auch mit dem Pari inhaliert oder trocken?

LG Alex

17

Hallo,
wir waren nur im Krankenhaus wenn der Kinderarzt nicht offen hatte oder Samstag oder Sonntag war. Ansonsten ist das Krankenhaus nur für den Notfall gedacht und die machen ja auch nur Notbetreuung und verweisen dann immer an den Kinderarzt. Denn bei Bronchitis sollte man das Kind länger behandeln, wir mußten immer eine Woche inhalieren, Kochsalz und Atrovent oder dieses andere Mittel, jedenfalls ist das bronchenerweiternd. Als mein Sohn dann immer öfter spastische Bronchitis hatte, wurde ein Allergietest gemacht um zu schauen, ob er evtl. allergisch ist. War er zum Glück nicht und dann hat der Arzt eine Monatskur mit Singulair mini verordnet, also einen Monat lang jeden Tag ein Tütchen und seitdem hat er nie wieder Bronchitis gehabt #huepf
Ich würde an deiner Stelle zum Kinderarzt gehen, weil ohne richtige Behandlung da auch Asthma draus werden kann.
Dann viel #klee
LG Diana

18

Hallo Diana!

Das ist unsere 7. oder 8. Bronchitis.
Der Arzt wird IMMER aufgesucht, alleine schon wegen der MOE die sie meist zugleich haben.

Allergietest, Schweißtest, Lungenuntersuchung, Besuch in Asthmaambulanz, Blutuntersuchungen etc. wurde alles schon gemacht. AUch bei uns Gott sei Dank nicht auffällig.
Wir haben von Oktober - Februar mit Cortison durchinhaliert und dann einen Monat Pause gemacht, weil sie einen heftigen Magen-Darm hatten.
Seit dem haben wir zwei heftige Bronchitis wieder hinter uns. Dazwischen hatten wir die allerdings - während der Inhalationszeit - trotzdem.

Wir waren bei einer Homöopathin...mehr geht nicht.

Mit einer Woche inhalieren...das wäre ja ein Klacks aber seit Oktober kommen wir vom Kortison nicht weg.

Ich vermute, dass es sowieso in Richtung Asthma oder Asthma Bronchiale geht. Aber das kann man jetzt noch nicht fix sagen.

Wir werden im KH immer gut behandelt. Da sind ja auch die Spazialisten - je nach Thema. Der Kia ist ja bei vielem nur Allrounder, auch wenn er supi ist.

LG

PS: Zustand der beiden hat sich seit heute morgen super verbessert. Gott sei Dank.



19

Hallo,
na dann kann man nur hoffen, dass es mit der Zeit besser wird. Wohnt ihr vielleicht auch in der Großstadt? Dann wär es ja auch kein Wunder, dass die Kinder ständig was mit den Atemwegen haben. Wir wohnen ja auch in der Großstadt und der Arzt meinte, es gibt halt Kinder die empflindlicher auf dien ganzen Dreck und die Abgase reagieren als die anderen. Ich hatte wohl als Kind auch ständig Bronchitis hat meine Mum erzählt.
Ich wünsche deinen Kindern gute Besserung und hoffe, dass sich das mit der Bronchitis "verwächst".
#klee LG Diana

Top Diskussionen anzeigen