Hypospadie

Hallöchen...

...kennt jemand von Euch diese "Fehlbildung" und/oder hat selbst ein betroffenes Kind? Würde mich sehr gern über Erfahrungen austauschen.

Muß unbedingt eine OP gemacht werden? Han wahnsinnig Angst davor! #gruebel

Würde mich sehr über Antworten freuen...auch über VK.

Danke! #blume #danke

1

Hallo!

Mein Sohn (2 J. und 5 Mon. alt) wurde auch mit einer Hypospadie geboren.
Er hat die leichteste Form davon, muss aber trotzdem operiert werden. Mir wurde es von mehreren Ärzten Nahe gelegt, die OP unbedingt machen zu lassen. Unter anderem auch wegen späteren Komplexen, evtl. Problemen beim Geschlechtsverkehr usw.
Colin wird Ende Mai in der Uniklinik Tübingen operiert.
Wie alt ist dein Sohn denn?
Und wie ausgeprägt ist die Fehlbildung bei ihm?
Ich habe natürlich auch etwas Angst, und mein Sohn tut mir leid, trotzdem lasse ich es machen. Schließlich hilft man ihm damit, und außerdem möchte ich nicht irgendwann von einem Teenager gefragt werden: Mama, warum hast du das damals nicht machen lassen?!

Liebe Grüße, Simone (die sich auch schon öfters gefragt hat, warum ausgerechnet ihr Colin so was haben muss. Aber auch froh und dankbar ist, dass er nichts schlimmeres hat)

2

Hallo,

mein Sohn Paul hat auch eine Hypospadie 1. Grades. Er wird am 18. Mai in Köln operiert. Er ist dann 17 Monate alt.

Habe auch schon ein wenig Bammel vor der Woche im Krankenhaus, aber wir werden das schon hinkriegen.

Wenn Du möchtest, kann ich gerne nach der OP berichten wie es verlaufen ist.

Gruß

Nadine

4

Hallöchen...

vielen Dank für Eure Antworten und fürs Mut machen. wir waren mit Thorin bei einer Kinderchirugin, da war er 6 Monate oder etwas älter. Die sagte, dass wir wiederkommen sollen, wenn er drei ist. Und wenn er dann im Strahl und im Stehen pullern könnte, dann muß man es nicht operieren lassen??? Wer hat bei Euch entschieden, dass es eine OP wird? Wie lange soll die dauern? Ihr geht sicherrlich mit ins KH?

Ich denke, es ist auch 1.Grades. Jedenfalls laut Eigeneinschätzung und Literatur. Thorin ist jetzt 2 1/2.

LG Franzi

5

Hallo Franzi !
Uns wurde gleich nach der Geburt gesagt, er hätte Hypospadie II. Grades und es müsse operiert werden. So mit ca. einem Jahr. Nachdem er 7 Monate alt war, wurden wir ihm KH vorgestellt und der Chirurg meinte, es wäre wohl eine Hypospadie I. Grades. Wir sollten uns aber nochmal Ende des Jahres vorstellen. Dort wurde uns mitgeteilt, das mit der Harnhöhre alles ok ist und das nur der Penis begradigt werden müsse (war verdreht) und die überschüssige Haut entfernt werden muß.
Angesetzt wurde die OP mit ca. 3-4 Std und einem KH Aufenthalt von ca 1 Woche.
Die Op hat im Endeffekt 2 1/4 Std. gedauert (inkl. in den OP schieben usw.). Wir waren insgesamt 4 Tage dort. Den Tag vor der OP, einen Tag länger weil unser OP-Termin kurzfristig wg. einem angeblichen Notfall verschoben wurde (ich sage nur: doppelte Terminvergabe :-[), den OP-Tag selbst und den Tag darauf durften wir schon wieder nach Hause.

Ich habe die Tage (auf einer Klappliege) mit im KH verbracht.
Ach ja. Uns wurde damals gesagt, je früher die OP gemacht wird desto besser für`s Kind.

Steht in Eurem Untersuchungsheft nicht drin, welcher Hypospadiegrad ? Das stand bei uns bis zur OP bei jeder "U"- Untersuchung mit drin.

LG
schokili

weitere Kommentare laden
3

Hey Du !

Max hatte eine Hypospadie 1. Grades. Die OP war im Februar, da war er 13 Monate alt.

Ich hatte auch wahnsinnige Angst davor. Aber es ist Op-Mäßig alles super gelaufen.

Falls Du Fragen hast, kannst Du die gerne stellen :-)
LG
schokili

8

Hallo,

mein Sohn wird im Juli operiert, da ist er 13 Monate alt.
Da er ziemlich aktiv ist, habe ich etwas bedenken bei der Zeit nach der OP, wo er still liegen muss. Wie hast du das hinbekommen?

LG Ines

9

Hallo Ines !

Die Befürchtung hatte ich auch, da Max auch ein sehr lebhaftes Kind ist.

Aber irgendwie ging es doch leichter, als gedacht. Zum einen wurde er am Oberkörper fixiert (klingt schlimmer als es ist) und ansonsten haben wir uns viele Bücher angesehen, mit Autos und sonstigem Spielzeug gespielt. Die Oma war fast jeden Tag da, die konnte ihn auch prima ablenken.

Weil es ihm so supergut ging und er schon am Tag nach der OP im Bett rumgeturnt ist ;-), durften wir dann nach quasi 3 Tagen KH-Aufenthalt wieder nach Hause. Naja. Es waren insgesamt 4 Tage, weil der OP Termin kurzfristig verschoben wurde.

Insgesamt sollten wir mind. 7 Tage im KH bleiben.. Da ist man aber noch von Hypospadie II Grades ausgegangen.
Falls Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden.

Ich weiß ja, was einem so durch den Kopf schwirrt #schwitz.

LG
schokili

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen