Tagesmutter - Eingewöhnung - hab ich jetzt alles wieder kaputt gemach

Hallo,

wir sind grade in der Eingewöhnungszeit bei einer Tagesmami. Waren letzte Woche sporadisch da und seit dieser Woche jeden Tag ein paar Stunden. Gestern bin ich dann mal für 2 min aus dem Zimmer, nachdem ich mich von ihr verabschiedet habe. Das hat auch super funktioniert. Wir haben das 2mal gemacht und es lief toll!
heute waren wir wieder da und die Tagesmami sagte, ich solle mal für 10min. vor die Tür gehen. Sie sagte, das sie ein bisschen weinen wird... aber gut...

Ok, ich hab mich also von ihr verabschiedet und hab mir die Jacke angezogen. Sie kam in den Flur gekrabbelt und hat nicht geweint, nur geschaut. Dachdem ich draussen war, wars die ersten 2min. ruhig, dann fing sie an zu weinen und sie hörte nicht wieder auf! Bin dann etwas später auch wieder rein. Sie konnte sich kaum beruhigen.
Die Tagesmami hat mich noch gefragt, ob sie den Schnuller bekommen sollte, aber ich habe verneint. Jetzt mache ich mir (wahrscheinlich zu Recht) grosse Vorwürfe, weil ich ihr den Schnuller nicht gegeben habe. Vielleicht hätte sie sich dann beruhigt und es wäre besser gelaufen.
Die Tagesmami meinte, jetzt müssten wir wieder am Mo. mit nur aus dem Zimmer gehen anfangen, also wieder von vorn. Hab ich jetzt damit alles kaputt gemacht?

Musste ich jetzt mal aufschreiben...
Ich ärgere mich so (zu Recht):-[ :-[

1

Wieso sollst Du alles kaputt gemacht haben ????
Nö denke nciht.

Auf mich kommt das alles ende April zu. Da gehen wir zur eingewöhnung. HAb so ne Angst davor.Ab Mai gehts los und dann auch noch mit der Frühschicht woche wo Ben am längsten dort ist...... Aber die 2 bekommen das schon hin.

Ihr auch!!!! DA bin ich mir sicher !!!!!
Viel Glück und viel Nerven;-)#klee

2

Ich steh gerade auf dem Schlauch - nimmt sie denn normalerweise einen Schnuller oder nicht?

3

Hi,

eigentlich nicht, nur beim schlafen. Oder wenn sie müde und nörgelig ist. Sonst nicht. Aber das ist ja schon eine andere Situation und viell. hätte sie sich eher beruhigt?!

5

Nun es kann sein, dass es sie früher beruhigt hätte, aber selbst wenn so ist das kein Beinbruch - ihr habt euch ja viel Zeit für die Eingewöhnung genommen und somit kein Problem.

Rückschläge passieren und sind nicht weiter wild, mach dir da nicht so viele Gedanken, das wird schon ;-)

4

hallo,

ich bin seit 3 jahren tagesmama und habe inzwischen selbst einen sohn der am 9. april 1jahr alt wird. ich finde es immer lustig wieviel angst und sorgen wir uns doch immer wieder machen. denn meine erfahrung ist (natürlich nach einer gewissen eingewöhnung) die kleinen zwar weinen wenn die mamas gehen aber nach kurzer zeit alles vergessen und spielen angesagt ist.

die mamas kamen dann nach der arbeit immer ganz hektisch zu mir und fragten ob die kleinen denn jetzt den ganzen tag geweint hätten bzw. schlecht drauf gewesen sind. ich muss dann immer wieder erklären das (meistens) sobald die mama weg ist zwar etwas gemotzt wird, dann aber schnell die mama vergessen ist...

kinder sind verschieden, natürlich! aber zu 99% ist das bei uns so...

ps. die meisten kinder zeigen bei den ersten treffen schon ob sie die tagesmutter mögen oder nicht.

lg catzyy

6

Huhu,
eigentlich ist ne goldene Regel, dass man keine Rückschritte macht. Ich würde Montag da weitermachen wo Ihr heute aufgehört habt, sonst wird das nie was.
Fast alle Kinder heulen anfangs und auch zwischendurch immermal wieder beim Abschied, das ist normal und vergeht.
Je ängstlicher Du bist, desto schwerer wird es. Vermittel ihr das Gefühl dass alles prima ist, ob und wann Du wiederkommst, versteht sie sowieso nicht, ob Du nun 2 Minuten weg bist oder 5, mit oder ohne Schnuller.
Alles Gute jo

7

Hallo!
Lass Dich mal #liebdrueck ich weiß sehr gut, wie schwer das alles ist! Mein Sohn ist fast 13 Monate alt und ich fange ab Montag wieder an, zu arbeiten. Die Eingewöhnung bei unserer Tagesmutter lief vier Wochen. Und ich muss sagen, bei uns hat alles super geklappt. Fabian nimmt seinen Schnuller auch zum schlafen und oft, wenn er müde oder nörgelig ist. Ich habe mit unserer Tagesmutti gesprochen, weil ich mal irgendwan überlegt habe, ihm den Schnuller tagsüber so nicht mehr zu geben. Wir sind uns beide einig, auf den Schnuller und Mama zu verzichten, ist zuviel für den kleinen Mann. Darum habe ich mich entschieden, seinen Schnuller auch tagsüber am Schnullerband an seinen Pulli zu klipsen und er kann ihn nehmen, wenn er möchte. Und wenn er spielt, nimmt er ihn kaum, sondern nimmt ihn sogar oft vom Pulli und gibt ihn der Tagesmutter. Ich weiß ja nicht, wie oft Deine Kleine den Schnuller nimmt, aber der ist ja auch was bekanntes für sie. Vielleicht probiert Ihr es einfach mit Schnuller, dann hat sie etwas Vertrautes bei sich.
Wir haben auch so angefangen. Erst waren wir immer zusammen da. Dabei ist mir schon aufgefallen, dass Fabian kaum zu mir kommt, wenn ich da bin. Als es dann anfing, dass ich wegging, hat er kaum Notiz von mir genommen, wenn ich wieder kam.
Die Abstände wurden länger und einmal gab es auch einen Zwischenfall, da ist er zum Fenster gekrabbelt und hat rausgeguckt und geweint. Die Tagesmutter hat ihn dann in den Arm genommen und mit ihm gekuschelt und es war ganz schnell wieder gut. Als ich das abends erfahren habe, hats mir natürlich das Herzgebrochen und ich habe ganz schön geweint und mir endlos Gedanken gemacht.
Mittlerweile geht er gern hin. Morgens, wenn ich ihn hinbringe, nimmt die Tagesmutti ihn gleich auf den Arm und spielt mit ihm, dann kann ich mich verabschieden und gehen, ohne dass er weint.
Und abends kommt er gleich angekrabbelt, wenn ich ihn abhole und will bei mir sein.
Ich denke, es ist so unsagbar schwer, sich von seinem Kind zu trennen und es jemand anderem anzuvertrauen, da wird es sicher immer wieder irgendwelche Gelegenheiten geben, bei denen man schwer damit klarkommt.
Ich finde nicht, dass Du was kaputtgemacht hast. Du hast alles gemacht, wie Du es wahrscheinlich zu haus auch gemacht hast. Soweit ich weiß, ist das aber keine Sache, die die Kleine sich jetzt merkt, ich würde an Eurer Stelle auch weitermachen und nicht von vorn anfangen. So kommt sie am besten in den Rhythmus rein.
Ich drücke Euch (und uns) die Daumen, dass weiterhin alles gut läuft und wir uns dran gewöhnen, nicht mehr jede Stunde mit unserem Augenstern zu verbringen.
Alles Gute und ärgere Dich nicht zu sehr, es wird sicher werden!
Liebe Grüße, Tine

Top Diskussionen anzeigen