Kind verweigert Stuhlgang

Hallo!

Wir haben seit 14 Tagen ein richtiges Problem mit dem Stuhlgang. Bis letzte Woche dachte ich, es handele sich um eine "normale" Verstopfung. Waren letzten Freitag Nachmittag sogar noch beim Notdienst habenden Kinderarzt, der meinte, es käme evtl. von zu vielen Geburtstags-Süßigkeiten.

Das Problem liegt - so wie ich es sehe - nun aber darin, dass sich Fidelius einfach weigert zu "drücken". Er hat zwar tierische Bauchschmerzen, lässt aber nichts raus. Die letzten Tage war es dann so, dass er erst während des Schlafes "losgelassen" hat. Stuhl ist inzwischen auch wieder weich, sodass es ihm eigentlich nicht mehr weh tun dürfte.

Wie kann ich ihn dazu bringen, wieder "normal" zu kacken???

Noch ein paar Infos:

1. Wir machen kein Toiletten-Training. Unter DRuck gesetzt kann er sich also nicht fühlen.

2. Ich hab noch nie "Iiiieeeehh" gesagt oder das Gesicht verzogen beim Wickeln, sondern immer gelobt, wenn was drin war.

3. Fidelius darf den Windelinhalt immer ausgiebig betrachten und sich "verabschieden". Verlustängste dürften also auch ausgeschlossen sein.

4. Dann dachte ich, vielleicht möchte er einfach nciht mehr in die Windel machen und bot ihm mehrfach Toilette, Töpfchen, Nackig-Rumlaufen an. Auch nichts.

5. Thematisieren tu ich das Problem auch nicht, sodass alles möglichst stressfrei ist. Nur, wenn er über Bauchweh klagt, geb ich ihm den Tipp, den "Stinki" einfach rauszulassen. Dann sagt er "nein", "warten" oder "später".

Bin echt ratlos. Sollen wir vielleicht doch noch mal zum Arzt, auch wenn das GAnze offensichtlich ein Kopf-Problem ist?

Noch eine Info: Wir ziehen nächsten Monat 300km weg von hier. Ich befürchte, dass Fidelius das alles nicht ganz geheuer ist, obwohl er bei sämtlichen Planungsvorbereitungen mit einbezogen wird.

#blume Danke schon mal fürs Lesen und vielleicht einen hilfreichen Tipp.

Barbara + Fidelius (*15.01.2006)

Hallo Barbara!

Zur Zeit auch heißes Thema bei uns (habe deswegen auch schon viel hier im Forum meine Beiträge geleistet). ;-)
An dieser analen Phase (siehe Sigmund Freud) ist wohl leider was dran. Auch wenn Dein Fidelius sich von seinem Geschäft "verabschieden" darf, steckt hinter dieser Verlustangst vielleicht einfach mehr. Vielleicht ist es ja der Umzug, der bevorsteht. Denkt er eventuell, dass irgendetwas oder irgendwer, das oder der ihm sehr lieb und teuer ist, nicht mitkommen könnte?
Ansonsten kann ich nur erzählen, wie wir es gerade machen (ist allerdings auch nicht unbedingt filmreif und pädagogisch wertvoll, aber anders wussten wir uns nicht mehr zu helfen):
Wir wollten auch erstmal gar nicht groß auf das Thema Stuhlgang eingehen. Aber nachdem Bastian (2 1/2) ständig meinte, er müsse zur Toilette, dann aber sagte, "kommt nix!" und nörgelig und tippelig wurde und der letzte Stuhlgang vier Tage her war, haben wir die Sache mit ihm einfach "ausgesessen". Als wir meinten, dass er es sowieso nicht mehr lange aufhalten kann, haben wir ihn einfach nicht mehr von der Toilette aufstehen lassen. Irgendwann, nach ewiger Zeit voller Nörgelei und Gebrüll, konnte er es auch nicht mehr halten. Und am nächsten Tag das gleiche, allerdings mit weniger Zeit und etwas weniger Geschrei. Und am darauffolgenden Tag wieder etwas weniger Zeit und weniger Geschrei. Tja, und nun hoffen wir, dass Bastian es irgendwann einsieht, dass wir ...
1. den längeren Atem haben und
2. es ja nun wirklich nicht schlimm ist, wenn man "A-a" macht.
;-)
LG, Silke

Hallo Silke,

vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.

Ja, ich glaube auch, dass Fidelius der Umzug im Magen liegt, denn wir lassen eigentlich unseren gesamten Freundeskreis hier zurück, einschließlich etlicher lieb gewonnener Spielfreunde. Wir haben zwar fest ausgemacht, dass wir uns regelmäßig besuchen, aber es ist halt nicht mehr dasselbe, wie wenn man sich mehrmals pro Woche sehen kann. V.a. stehe ich dem ganzen Umzug selbst mit gemischten Gefühlen gegenüber, was das Kind natürlich auch merkt.

Das mit der Toilettensitzung würde ich gerne ausprobieren, aber Fidelius setzt sich weder freiwillig aufs Töpfchen noch auf die Toilette...

Na ja, schaumermal.

Schönes Faschings-Wochenende noch!
Barbara

Hallo Barbara,

da machst Du ja ganz schön was mit.

Leider kann ich Dir auch keinen wirklich Tip geben, außer dass Du ihn vielleicht mitnimmst, wenn Du selber mal Groß mußt.

Hast Du schon mal versucht, Fidelius abführende Lebensmittel zu geben, wie Sauerkraut, Apfel, Pflaumen, usw. ?

Übrigens habe ich erst letzte Woche von einer Bekannten gehört, dass deren Freundin dasselbe Problem hat wie Du. Inzwischen bekommt das Mädchen einen Einlauf, weil sie absolut verweigert und nicht mal im Schlaf "kackt".

Liebe Grüße
Cornelia

Hallo Cornelia,

auch dir vielen Dank für deine Antwort.

Ja, Fidel ist schon immer dabei, wenn ich aufs Klo gehe. Er darf auch abspülen, was er ganz toll findet, aber irgendwie scheint es was anderes zu sein, wenn es um sein eigenes Häuflein geht...

Und ja, seit eineinhalb Wochen bekommt er ausschließlich stuhlauflockernde und ballaststoffreiche Kost, dazu reichlich Milchzucker und naturtrüben Apfelsaft. Wie gesagt, weich ist der Stuhl inzwischen ja auch.

Und Einlauf musste ich gestern Abend leider auch machen, weil er solche Schmerzen hatte. Aber das ist natürlich keine Lösung, zumal das für das Kind (und mich) ja auch eine Quälerei ist.

Hm, hm, hm. Blödes Problem.

Liebe Grüße,
Barbara

Hallo

unser Mathis hat auch Probleme mit der Verdauung und das auch schon ganz lange!!!

Wir waren auch schon beim KIA, aber ausser Laktulose konnte der uns auch nicht helfen. Mathis schaffte es aber trotz Laktulose den Stuhl solange aufzuhalten, daß er im Enddarm steinhart wird!!

Wir haben jetzt ein homöpathisches Mittel und das heißt Alumina D12. Er drückt jetzt wenigstens wieder von alleine und es ist schon besser geworden. Er bekommt 3 x täglich 3 Kügelchen!

Vielleicht hilft es euch ja auch

Gruß Beate mit Mathis (22.08.2006)

Hallo Beate,

vielen Dank für deinen Tipp. Schaden kann ein homöopathisches Mittel ja bestimmt nicht. Und ich probiere in unserer Situation wirklich gerne alles aus!

Ist halt doof, weil die Verdauung halt was lebensnotwendiges ist. Und ich bin auch sehr verwöhnt, weil wir bisher weder mit Essen noch Stuhlgang irgendwelche Probleme hatten.

Liebe Grüße,
Barbara

Kind verweigert Stuhlgang?
Das gibt es nicht. Wenn ein Kind ein Zäpfchen aus
Kernseife in den Po eingeführt bekommt, kommt der Stuhlgang 1/2 bis 1 Stunde später - mit Sicherheit
da hilft auch kein pozusammenkneifen!
Besser ist jedoch ein Einlauf mit Irrigator oder Klyso zu
geben
mfg erika

Top Diskussionen anzeigen