Verzweifelt 20 Mon und will immer noch keine Familienkost essen !!?

Guten Abend ,
Ich brauche dringend euren Rat. MAnuel ist jetzt 20 Monate alt und will immer noch nicht am Tisch mitessen. Egal was ich koche er spuckt wenn er überhaupt den Mund auf macht alles was ich ihm gebe wieder raus.
Selbst wenn es nur kleine Buchstabennudeln mit tomatensoße sind , oder Kartoffelbrei . Alle aus meine Umfeld sagen das ich super kochen kann, daran liegt es also nicht .
Er will auch nicht selber mit dem löffel essen. Und seit zwei tagen isst er kaum was zu Mittag nicht mal ein Glässchen ist er ganz auf .
Ich hab keine Ahnung was ich noch tun könnte damit er am tisch mit ißt.
Wie geht es Euch damit , ich meine gibt es nochmal jemaden der das gleiche Problme hat wie ich ?
Was ratet Ihr mir ? Muß ich zum Kinderarzt deswegen ? trinken würd er den ganzen tag ( macht er aus dem glas ) Brot essen und Brezel.

Es wäre wirklich sehr liebe wenn mir jemand eine rat geben könnte.

Gruß Christina mit MAnuel 20 Monate der schläft , zum glück bekommt der den STurm draußen nicht mit #wolke

Hallo

Will er denn nur püriert oder ißt er Altersgemäß aus dem Gläschen???
Wenn er das macht würde ich die Gläschen weglassen und immer wieder was anbieten.
Normalerweise verhungert kein Kind vorm vollen Teller.
Immer wieder anbieten aber zur Not einen Arzt aufsuchen.
Wie sieht es mit Obst und sonstiges Fingerfood aus???

lg

Hallo Christina,

ja ja das kenne ich.Meine große war damals auch so,sie wollte immer nur ihre Flasche...Mittlerweile ist sie 28Mon. und eine total schlechte Esserin.Ich war schon sooo oft beim Arzt der erzählt mir immer was von konsequent bleiben,immer wieder anbieten usw....

ich habe hier einen Tipp bekommen versuchs doch mal mit greißbrei---vieleicht mag er das mit dir gemeinsam am Tisch essen...

Was wiegt er denn?
Meine wiegt gerade mal 11kg#schmollknapp an der Grenze...
Aber das gute ist das er Brot mag....

Ich kann dich sooo gut verstehen,aber tipp kann ich dir leider keinen geben da ich selber mit meinem Latein am ende bin...

LG Tanja mit Leni und Manuel(hab auch einen der ist aber ein Vielfraß)

Manuel isst schon glässchen mit stücken für 15 monat , griebrei ist er auch mal ein paar löffel , Apfel will er weder Pürriert noch am Stück und Banane auch.
fingerfoot , kann mich nicht dran erinnern das er das mal gegessen hat. Außer Brot und das muß ich ihm in den Mund schieben damit er isst.

Wie ist denn das, wenn das Brot für ihn greifbar irgendwo liegt oder er es im Laufen in der Hand hält? Knabbert er dann nicht mal daran rum?

Lässt Du ihn mit den Fingern im Essen rummatschen? Das ist sehr wichtig, also nicht unterbinden oder so.

Hallo Christina,

ich kann dir zwar keinen Rat geben, weil ich dieses Problem mit meinem Großen (27 Monate) nie hatte, aber ich kann dich beruhigen. Er wird sich schon noch an dein Essen gewöhnen. Er hat ja wirklich noch Zeit.

In meinem Bekanntenkreis ist eine Frau, deren Sohn vor kurzem drei Jahre (!!!) alt geworden ist und immer noch kein normales Essen zu sich nimmt. Er isst fast nur Joghurt, Grießbrei, Kartoffelbrei und pürierte Nudeln mit Hackfleischsoße. Da würde ich anfangen mir Sorgen zu machen (macht sich meine Bekannte natürlich auch). Aber man kann die Kleinen ja nicht zum Essen zwingen.

Lg,

Tina mit Max (27 Monate) und Julius (6 Monate)

Hallo,

trinkt er vielleicht zu viel vor den Mahlzeiten? Versuchst Du oft, ihm zwischendurch was in den Mund zu stecken, weil Du Angst hast, er würde zu wenig bekommen?

Wenn ja, würde ich das lassen. Keine Zwischenmahlzeiten mehr, außer einem Teller mit Obststückchen, von dem er sich SELBST bedienen sollte. Wenn er das nicht macht, hat er halt keinen Hunger.
Genauso würde ich es auch bei der Mittagsmahlzeit halten...kleingeschnittene Gemüse, Kartoffel etc., die mit den Fingern SELBST in den Mund stecken kann. Wenn er das nicht macht, versuch ihn nicht zu überreden. Warte einfach bis zur nächsten Mahlzeit.
Manchmal übt man unbewußt Druck aus, indem man sich einbildet, das Kind würde zu wenig essen.
Deshalb solltest Du ihm vertrauen und die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden.

Wie hier schon geschrieben wurde..."Es ist noch kein Kind vor vollem Teller verhungert."
Trotzdem würde ich sicherheitshalber mal beim Kinderarzt vorbeischauen , damit krankheitsbedingter Appetitmangel ausgeschlossen werden kann.

Aber mach Dir mal keine Sorgen. Oft ist es so, dass dieses "schlechte Essen" auf übermäßige Sorge der Eltern zurückzuführen ist.
Sobald Du die Kontrolle abgibst und Deinem Kind selbst überlässt, was es braucht, wird es Euch beiden besser gehen.

L.G.
zwillima

Top Diskussionen anzeigen