unklares erbrechen bei 23 Monate alten Tochter

Hallöchen,

war schon ewig nicht mehr im Forum, weiß daher nicht genau ob ich hier richtig bin.
Habe eine Frage: Meine Lena erbricht sich seit ca. 14 Tagen immer wieder. Anfangs dachte ich, es sei irgend so ein Virus oder so, da einer in der Grippe rumging.
Aber das ist schon vorbei, sie erbricht sich trotzdem ständig wieder ohne Durchfall oder so. Der Abstand beträgt dazwischen bis zu 3 Tagen. Sie hat auch schon seit mehreren Wochen Leukos im Urin (Weiß ja nicht ob sich jemand damit auskennt). Was könnte das denn nur sein? Wenn ich zum Arzt gehe läßt der sie 2 Tage zu _Hause, am dritten geht sie wieder in die Einrichtung un dann geht alles von vorne los.

HILFE. Jemand einen kleinen Tipp dazu???

Danke....

1

ich würde mich nicht so abspeisen lassen vom ka. ich würde um blutuntersuchung und evt. eine überweisung zum spzialisten bitten. wenn dein ka zu "umständlich" ist, dann fahr doch gleich in die klinik. so habe ich es bei meiner tochter als sie jünger war auch gemacht und die haben gleich anständige untersuchungen gemacht.
lg
nadin

2

wann tritt das erbrechen auf? gibts ein muster? oder ist es zu jeder tages und nachtzeit...?

lg pauli

3

Also, sie hat Samstag Nchmittag (1.12.) erbrochen, dann Mittwoch morgen (5.12.), dann Samstag abend (8.12.) und dann heute Nachmittag. Mach mir echt Sorgen.:-(

4

ok....also unregelmäßig....das ist schon mal sehr gut....
richtig sorgen würde ich mir nur machen wenn es hauptsächlich abends, nachts und morgens (und auch auf nüchternen magen wäre).....

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,
bitte laß das dringend klären! Ich bin Krankenschwester auf der Nephrologie und kann Dir sagen, daß Erbrechen oder Übelkeit auch Begleiterscheinungen von Nierenversagen oder Erkrankungen bzw. Entzündungen der Nieren sind! Wenn bekannt ist, daß sie Leukos im Urin hat, könnte es da einen Zusammenhang geben.
Liebe Grüße und gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen