Wer arbeitet Vollzeit mit Kleinkind?

Bin im Medienbereich tätig, wo es keine Teilzeitstellen gibt, hab mich drum bemüht, nix bekommen, aber mehrere Vollzeitangebote, das würde bedeuten meine Tochter wäre 5 Tage die Woche von 8-18 Uhr in der Krippe.
Sie ist zwei JAhre alt, liebt die Krippe und andere Kinder, trotzdem macht man sich natürlich Gedanken, aber ohne Arbeit mag ich auch nicht...

Wie funktioniert das bei Euch?Wie managt Ihr das?

Liebe Grüße

1

hey,

ich hab vollzeit gearbeitet, als niclas mit 14 monaten in die KITA kam. dazu kamen noch morgens und abends je ne stunde fahrtzeit.

er war also von 7 uhr bis 17 uhr in der KITA und ich fand das sehr lang, weil er abends tot müde war und wir keine zeit mehr für einander hatten.

nun arbeite ich in der nähe, 35 stunden die woche.

für mich selbst wäre es auch noch akzeptabel, 40 stunden in der nähe zu arbeiten, wenn ich niclas dann spätestens 16.30 bis 17 uhr abholen kann. alles andere ist mir zu lang.

grundsätzlich würd ich sagen, probier es aus und schau, wie es klappt. hast du denn in der verwandtschaft niemanden, der dein kind ab und an eher abholen kann?

lg claudia

2

hallo enfanti,

ich arbeite vollzeit, in meiner branche gibt es auch kaum halbtagsstellen, bin als grafiker in einer kleinen internetagentur angestellt.

ich arbeite von 7.30 bis 16 uhr und hab morgens und abends noch zusätzlich ein fahrtweg von 30-45 minuten.

paul (2 jahre) geht von 6.45 uhr bis 16.45 uhr in die krippe. 10 stunden, ich weiß, das ist viel. morgens bringe ich ihn hin und nachmittags holt ihn papa ab. wir sind beide berufstätig. ich würde es genau wie papa schaffen, ihn abzuholen, aber wir teilen uns das.

es ist hart, wir stehen morgens um 5.30 uhr auf, damit es nicht stressig wird. aber bis der kleine fertig ist und ich auch, eigentlich müßten wir noch früher aufstehen, ein stunde reicht nicht. und abends sind wir alle 17 uhr zuhause, da ist paul k.o. von der kita und bekommt mit uns um 17.30 uhr abendbrot und geht 18.30 uhr ins bett. das heißt, wir haben am tag nur 2-3 stunden gemeinsam.

und wenn er mal krank ist, 10 tage pro elternteil sind schnelle aufgebraucht, ich nehme schon urlaubstage oder mache minusstunden...

eins geht klipp und klar nicht, du kannst nicht so in unserer branche arbeiten wie früher, überstunden, wochenende... sonst geht man kaputt...

am wochenende versuchen wir dann die zeit als familie nachzuholen.

lg kathrin

3

Hallo,

ich arbeite Vollzeit seit Jasmina 15 Monate ist. Wir bringen sie morgens in die Krippe gegen 7:30 und ich hole sie gegen 18:00 Uhr ab.
Geht leider nicht anders da meine Firma sich bezgl. einer Halbtagsstelle quer gestellt hat... dazu kommt je 1 Stunde Hin- & Rückfahrt. :-(
Jasmina geht sehr gerne in die Krippe und macht das alles total super mit, ABER auf die Dauer ist das nix. Wir haben als Familie nix mehr voneiander. In der Woche isst Jasmina meistens in der Krippe sogar Abendbrot, weil sie einfach zu müde ist wenn wir Zuhause sind. Dann 30 Minuten (höchstens!) spielen, dann Bett fertig machen und Mausi geht halb 8 - 8 schlafen.
Haben nur am Wochenende Zeit, müssem dann allerdings viele Dinge erledigen zu denen wir in der Woche nicht kommen... #augen. Irgendwie alles ziemlich anstrengend u#gaehn nd keine Lösung auf Dauer. Ich bin wieder schwanger und muss nur noch bis Feb arbeiten #huepf und freu mich ganz doll endlich wieder mehr Zeit mit meiner Tochter zu verbringen !!! Ich möchte dann nach einem Jahr Elternzeit auch wieder arbeiten aber a) in der Nähe & b) nur noch 20-30 Stunden die Woche.

Probier für Dich aus, ob es bei Euch besser klappt.

lg Antje


PS: Gestern war in der Krippe Weihnachtskaffee.. und alle Eltern waren da nur wir konnten wieder nicht :-( ....

4

Hallo,

ich arbeite nur 21 Std/Woche auf 4 Tage verteilt.

An diesen vier Tagen sind die Jungs von 7:30-16:00 Uhr im Kindergarten. Da sie bis 15:00 schlafen brauche ich sie nicht früher abzuholen - ausserdem habe ich auch jeweils 1 Std. Fahrt zur Arbeit (mein Mann bringt sie hin, ich hol sie ab).

Sie lieben den KIGA, aber ich bin froh sie nachmittags zuhause zu haben. So können wir noch spielen etc.

18 Uhr wäre mir zu spät. Ausserdem muss der Haushalt auch noch gemacht werden.

LG, Andrea

5

Hallo Enfanti,
also ich bin auch ganztags berufstätig mit 36h die Woche seitdem Isabel 1 Jahr alt ist. Bis September ging sie von Mo bis Do in die Krippe von viertel vor acht morgens bis viertel nach fünf nachmittags und freitags nur bis viertel nach zwölf.
Seit Oktober haben wir nen Kiga-Platz, da die Krippe auf die Dauer zu teuer war, und da geht sie morgens bis zwölf hin und nachmittags dann zur Oma.
Ich hab Gott sei Dank nur 10 Minuten Fahrtweg, da ist das alles nicht so stressig. Wir sind um halb sechs zu Hause und Isabel geht so gegen 19.00 Uhr ins Bettchen, das heißt, wir haben dann noch pro Tag so ca. 1 1/2 Stunden für uns, was im allgemeinen auch super funktioniert. Sicher wünschte ich mir manchmal mehr Zeit für die Süße, aber ohne Arbeit kann ich auch nicht und bei mir war auch nur Vollzeit möglich, weil sich das anders finanziell mit Krippe etc nicht rentiert hätte.
Am Wochenende nutzen wir die Zeit dann komplett aus, unternehmen was, spielen zusammen, neuerdings hilft mir die Maus sogar beim putzen, was sehr angenehm ist, so kann ich das eine mit dem anderen verbinden...#freu
Ach ja, im übrigen merke ich momentan, dass Isabel den Kiga auch braucht, wir sind schon die ganze Woche wegen Erkältung zu Hause und Isabel ist total unausgeglichen und zappelig, ihr fehlt das austoben mit den anderen Kindern...
Ich denke mir immer, dass ich die Zeit, die ich mit meiner Tochter verbringe doppelt so viel genieße wie manch andere, die den ganzen Tag mit ihren Süßen zusammen sind...denk mal drüber nach!! ;-)

LG
Jenny

6

Hallo!

Ich geh seit Juli wieder arbeiten (Arzthelferin), hab nur nen 20 Std./Woche Vertrag. Also "nur" 4x3,5 Std und 1x6 Std.

Laura geht an den kurzen Tagen von 6:45-15:00 in die Krippe und an meinem langen Tag von 9:00 - 17:00 und wird dann von Omi betreut (ich hab meist erst so zwischen 20-22 Uhr Schluss)

Zur Zeit arbeite ich aber immer länger, da durch die Infektzeit nun auch mal ne andere Kollegin ausgefallen ist.
So das ich jetzt seit ner Woche auch auf 30-40 Std. komme.

Das reicht mir auch. Bin froh das ich nur den 20 Std-Vertrag habe und die Nachmittage mit meiner Tochter verbringen kann.

Bin nämlich seit März auch alleinerziehend und hab damit auch niemanden der sie sonst abholen und Zeit mit ihr verbringen könnte.

Möchte das mit der Teilzeitstelle auf jeden Fall noch ne Weile so weiter machen.

Probier es aus. Vielleicht klappts ja.

LG Doreen + Laura (26.8.05)

7

hi

also wenn ich das hier so lese tun mir eure kleinen und natürlich auch die eltern sehr leid.

denn manche kinder sind ja anscheinend über 10 stunden am tag in der kita.....

bei uns wäre das gar nicht erlaubt, man darf sein kind nur bis ca 8 stunden am tag in der kita lassen.

ich arbeite ab jan. 32 stunden pro woche davon 3 tage von 8-4 oder 9-5 und sa nacht von 18-02.

ich bin alleinerziehend und habe gott sei dank mit dem kv die lösung gefunden das ich den kleinen um 7:30 in die kita bringe und er ihn nach dem mittagsschlaf so um 2 abholt.

so kommt paul auf max. 20 stunden kita pro woche und sa abend schläft er beim kv, der oma oder meine schwester kommt zum babysitten zu mir.

da hab ich glück....

lg crystall

8

Hallo,

wir arbeiten auch beide Vollzeit, und unsere zwei Zwerge (3 Monate und 2 Jahre) gehen in die KiTa (der kleine, seit er acht Wochen alt ist). Wir bringen sie so gehen 9, halb zehn weg und holen sie gegen 17:30 wieder ab.
So haben wir zwar keine vollen 8 Stunden auf der Arbeit, aber dafuer arbeiten wir dann abends von daheim oft noch was. Die Große geht auch erst so gegen 20:30h ins Bett, dafuer macht sie noch ausgedehnt Mittagsschlaf. Der Zwerg liegt abends bis 23:30 oder so noch mit uns auf dem Sofa, und er hat dann praktischerweise auch seine Wachphasen.
Wenn ich das hier so lesen, dann glaube ich verbringen wir noch relativ viel Zeit mit den Kindern.
Ich koennt auch nicht ohne Arbeit, manchmal wuerde ich auch gern nur 4Tage die Woche arbeiten, aber das geht leider nicht.

LG,

Julia


9

hier ist das "g" anstelle des "h"s...

sorry

10

Hallo,

ich arbeite n einem großen Hotel in der Verwaltung. Mein Chef ist so nett und sagt ich muss meine Arbeit schaffen, egal wie ob ich nun8 Stunden da bin oder 12 oder nur 5.
Und ich habe das Glück einen Krippenplatz zuhaben der flexible Öffnungszeiten hat.
Die Krippe hat von 06:00 Uhr bis 20:00 Uhr offen und ich kann Charlotte bringen und holen wann ich will ohne das ich extra zahlen muss.
Ich zahle lediglich einen Festbetrag im Monat von 320,00€ zzgl. Essengeld. Aber das ist es mir und meinem Freund wert.

Ich kann ohne Hektik zu machen auch malerst gegen 18 Uhr in die Kita kommen und Lotte holen, ich weiß ja das sie gut versorgt ist und sich pudelwohl fühlt. Sie liebt ihre Erzieherin und hat viele Freunde da.

Außerdem teilen mein Freund und ich uns in das ganz e rein. Mal bringt er sie mal ich je nach dem. Und Freitags ist immer Papatag da wird Lotte schon 15 Uhr geholt und die beiden gehen noch bummeln und spielen.

Ich bin sehr entspannt und genieße es wieder arbeiten zu gehen.

Ja und wenn sie mal krank ist teilen wir uns auch rein in die Pflege. Außerdem gibt es ja noch Omas und Opas bei uns.

Ich denke das es durchaus zu schaffen ist Kind Und Job. Und ich muss ehrlich sagen, das was Lotte in der Krippe mitbekommt und lernt, kann ich ihr zu Hause allen nicht bieten....

Ich wünsch dir viel Kraft und erfolg

LG Susi und Charlotte 11.05.2006

Top Diskussionen anzeigen