Freitag in Kinderklinik gewesen - Verhalten dort normal ?

Hallo zusammen
Wir sind am Freitag zur ambulanten OP in der Kinderklinik gewesen, Leonie wurde an der Hand operiert mit Vollnarkose. Alles wieder paletti.
Ich könnt mich immer noch ärgern, wie es dort zugegangen ist.
Wir hatten eine mega-unfreundliche Krankenschwester, als sie uns das Beruhigungsmittel für Leonie gab, meinte sie "versuchen Sie soviel wie möglich ins Kind rein zu bekommen, notfalls mit Gewalt". Dann machte sie Betäubungscreme -für die Kanüle - auf dem Arm und war mächtig angepisst, als Leonie zu weinen anfing.
Als wir Richtung OP gingen, musste ich Leonie auf dem Flur übergeben, sie hatte noch keine Kanüle, war nur ein wenig bedusselt von der Arznei ("Sie dürfen nicht mit in den Vorbereitungsraum")
Hinterher hab ich gesehen, sie hatte die Kanüle am Fuß, da wo nicht betäubt war, und am Oberarm 2 Kratzer.Nehme an, dass sie sich mächtig gewehrt hat.
Ich musste dann wieder runter auf die Kinderstation ,oben warten geht nicht, "gehen Sie erstmal frühstücken, sie wären nicht die erste, die nachher aus den Latschen kippt"
Wir sind dann nach der OP auf dem Gang umher gelaufen mit Leonie, da sie nörglig war und eigentlich rumlaufen wollte. Da blaffte die Trulla wieder, wir sollen im Zimmer warten, sonst würden wir uns noch was holen, da Kinder hier sind, die Infektionskrankheiten haben, und eine Kinderärztin war vom heulen genervt und schickte uns auch in den Warteraum zurück.
Soll ich 4 Stunden da drinne sitzen ?
Es kam auch keiner, der sagte, wie es nun weitergeht, nach 4mal fragen kriegten wir erst Auskunft ("es kommt gleich jemand" nix wars)
Dann wars auch so, dass niemand kam, um zu sagen, wann die Zwerge was essen und trinken dürfen, waren ja nüchtern (noch ein Kleiner zur OP hier gewesen), erst als wir halb elf nachfragten, hieß es, ja das wäre OK (wir waren seit 7 dort)
Raus sind wir halb zwei an diesem Tag.
Also ich war mächtig verärgert und hab mich auch angelegt mit dieser unfreundlichen Dame.
Ich meine, so geht das doch nicht, oder ?
Das Pärchen, das mit dem anderen Kind da war, meinte, sie wären schon in ner anderen KInderklinik gewesen, da war es um 180 Grad anders.
#danke fürs Zuhören
Sandi

1

HAllo!

Ja der Umgang mit Patienten -egal wie alt ist manchmal echt zum Haareraufen. Besonders bei Kindern sollte man doch Fingerspitzengefühl haben...

Mach ne schriftl. Beschwerde bei der Klinikverwaltung. Mehr kannst Du erstmal nicht tun.

LG ennovi

2

Hallo Sandi,

ich habe noch nie von einer Betäubungscreme für die Kanüle gehört?! Wofür soll die gut sein?
Die Kanüle wird dort gesetzt wo man sie am einfachsten setzen kann. Bei meinem Sohn wurde sie immer am Kopf gesetzt.

Es ist immer so das die Eltern zum "Kaffee trinken" geschickt werden. Es soll nur zur Beruhigung der Nerven dienen. Mit rein in den Behandlungsraum darf man eh nicht. Oder wolltest du dir das freiwillig antun?

Auch ist es verständlich das ihr im Wartezimmer hättet bleiben müssen. Oder wolltest du dir umsonst Durchfall und Erbrechen mit nach Hause nehmen? Klar ist es anstrengend ein aus der Narkose aufwachendes Kind zu betreuen. Ich spreche da aus Erfahrung.

Wurdet ihr vor dem Eingriff nicht aufgeklärt wegen den Essenszeiten? Das wäre schon traurig, zumal es ein geplanter Eingriff war, oder.

Ärzte und Krankenschwestern sind auch nur Menschen. Wer weiß was vor euch schon alles gewesen ist. Trotzallem sollte man Haltung bewahren das stimmt schon.

LG Ina

3

Huhu Ina,

diese Betäubungscreme, wird auch als Zauberpflaster manchmal verkauft, die macht man drauf, damit die Kids die Einführung der Kanüle net merken. Wie gesagt es gibt Cremen oder Pflaster.

Lg Jule

4

es gibt Betäubungspflaster bzw. Creme, diese wird als leicht örtliche Betäubung eingesetzt, aber eigentlich nicht bei bagetellen wie Braunüle setzen. Mein Sohn hatte so eins als ihm ein Eiter-Abzes geöffnet wurde. Diese muss aber eine Stunde vorher drauf getan werden, sonst nutzt es gar nichts.

Zu dem Verhalten des Krankenhauspersonals muss ich sagen, dass SChwestern und Ärzte häufig nach dem Motto reagieren wie man in den Wald reinruft so schallt es heraus. Die sind gerade in Kinderkrankenhäusern kronisch unterbesetzt und müssen sich dann noch von den genervten und angespannten Eltern anblaffen lassen müssen. KLar ist es nicht einfach mit einem KLeinkind im KH, aber für das Personal ist es auch nicht so angenehm wenn alle auf dem Flur rumlaufen, x-mal Nachfragen etc.


LG
Sabine


weitere Kommentare laden
6

beschwer dich!
meine lütte wurde vor einem monat an den polypen operiert.die station war superlieb,aber der arzt war ein ar... erst kam er den ganzen tag nicht,dann mußte ich mich abends von ihm anblaffen lassen und knallte uns die tür vor der nase zu,später riß er meiner kleinen die braunüle aus der hand,als wär sie ein stück vieh.kein nettes wort,nur gemaule.er wäre alleine und wir müßten doch verständnis haben...ich weiß,wie oft er das wiederholt hat.
am nä.tag ähnliches.ich konnte meine tochter auch nicht mehr halten und wir haben auf die entlassun gewartet.kurz bevor wir gehen wollten,kam er dann.wieder der gleich spruch,da hab ich zurückgeblafft.der kerl war unmöglich.
in der klinik gibt es aber kritikzettel,den hab ich ausgefüllt.
ich durfte allerdings bis wenige vor der op bei meiner tochter bleiben.d.h.bis sie eingeschlafen ist und war sofort danach wieder bei ihr.sie war also keine wache sekunde alleine,was ich sehr wichtig fand.

10

huhu,

das tut mir leid für euch. solche erfahrungen musste ich auch schon zweimal mit meinem sohn machen und ich war hinterher fix und fertig tagelang, weil ich mir solche vorwürfe gemacht hatte, warum ich meinem sohn das alles nicht erspart habe. aber gewissen untersuchungen müssen eben leider sein.

ich finde die art vieler ärzte und schwestern zum kotzen. sie mögen fachlich gut sein, aber menschlich ...

lg claudia

11

Hallo Sandi,

leider ist es so, dass viele Eltern nicht alles verstehen was in der Klinik passiert. Da hilft nur nachfragen und erklären lassen.

Die EMLA-Salbe auf den Händen betäubt die Haut.

Ist das Kind nüchtern wird aber meist eine sogenannte Maskeneinleitung gemacht (Kind atmet Narkosegas über eine Maske). Das geht sehr schnell und wenn das Kind schläft bekommt es die Nadel.

Da es dann keinen Schmerz mehr verspürt kann man sich die "günstigere" Stelle am Fuss auswählen. Das machen wir auch meist.

7 Uhr dasein und 13:30 wieder nach Hause war doch zügig.

Bei 1,5 Jährigen ist das KH-Essen wohl nicht das richtige. Kaum ein Kind wird nach einer Narkose ungewohntes Essen mögen - schon gar nicht, wenn es wie bei Euch Gläschen gewohnt ist.

Alles andere ist normaler Ablauf - wenn man freundlich ist bekommt man auch freundliche Antworten - zumindest bei uns. Ansonsten sind die Eltern meist ängstlicher als die Kinder und übertragen das auf die Kinder.

LG, Andrea

Top Diskussionen anzeigen