zurück vom kinderärztlichen Notdienst

hey,

nun waren wir beim kinderärtzlichen notdienst, weil niclas seit gestern fieber hat, ausschlag am ganzen körper, tränende augen usw.

nachdem unser hausarzt am donnerstag noch meinte, die flecken seien alles andere als neurodermitis, meinte die kinderärztin heute sofort, niclas hätte ne leichte form von neudodermitis und momentan (daher das fieber und der ausschlag) die mund-hand-fuß-krankheit.

letzeres kann ich ja irgendwie verdauen, weil das sicher bald vorüber sein wird.

aber neurodermitis kann ich gar nicht so recht glauben.

ich meine, wir sind allergietechnisch nicht vorbelastet, ich hab niclas lange gestillt, wir rauchen nicht, leben auf dem land usw. usw.

aber irgendwie schlagen wir bei solchen erkrankungen immer zu.

ich hatte ja eigentlich auf scharlach getippt, weil niclas rote flecken im mund hat, ausschlag usw. aber die KiÄ meinte, die flecken wären von der mund-hand-fuß-krankheit verursacht.

niclas tut mir echt leid, weil er ständig krank ist, wenn ein fest im KIGA ansteht. am montag ist gespensterfest und wer kann nicht dabei sein? niclas natürlich.

falls wer tipps für mich hat zu der einen und/oder anderen erkrankung, wäre ich dankbar

lg claudia + niclas *16.06.05

Hi,

wünsche deinem kleinem Mann erstmal gute Besserung. Neurodermitis kann schon sein. Das Stillen das verhindern soll, glaube ich nicht mehr. Mir wurde jetzt schon 2mal das Gegenteil bewiesen. Mein Mann hat Heuschnupfen ansonsten keine Allergien bei uns. Große 7Mo voll gestillt, leichte Neuro, die nur noch auftritt wenn sein Leben sich total verändert z.B. neue Kiga-gruppe. Kleine 9Mo voll gestillt, Neuro verschlimmert sich zusehends und er scheint auf sehr viele Dinge allergisch zu reagieren. Machen nächsten Die Test.

Viele Grüße
Happy

Hallo!!

Die Tochter einer Freundin von mir hat auch eine extreme Form der Neudodermitis und die Tochter ist komplett durchgeimpft.
Jetzt meine Frage: Haben eure Kleinen auch alle Impfungen?
Liebe Grüße
MAggie

Stillen mag zwar die Wahrscheinlichkeit an Neurodermitis zu erkranken etwas verringern, aber auf alle Fälle eben nicht komplett verhindern. Mein Bruder und ich wurden komplett 1 Jahr gestillt - mein Bruder hatte bis zu seinem 20. LJ sehr starke Neurodermitis.
Bei meinem Bruder ist die Neurodermitis übrigens durch Sonne weggegangen. Er hat mit 20 als Schweißer in einer Firma angefangen und ist nun den ganzen Tag draußen - seit dem ist Ruhe mit der Neurodermitis, obwohl er nun durch den Dreck jeden Tag duschen muss. Also: Viel Luft und Sonnenlicht an die betroffenen Stellen lassen. Das ist oftmals viel besser als jede Cortisonsalbe.

hey,

ich hab das stillen nicht allein darauf bezogen, sondern allgemein. niclas ist dauerkrank, vorallem im winter, hat pseudo-krupp, nun eben eventuell neurodermitis.

da fragt man sich als mutter eben schon mal, warum einen das alles trifft, obwohl man doch in dem glauben ist, mit dem stillen das beste fürs kind getan zu haben.

ich weiß, dass das stillen kein schutz vor allem ist, aber diese gedanken sind eben einfach da.

lg claudia

Keine Angst. Du stehst nicht allein da. Jede Mutter denkt das und auch jedes Kind ist ständig krank. Bei meinem habe ich das erste mal den Notarzt gerufen, als er 10 Tage alt war. Mit 5 Monaten war er - schon mehr tot als lebendig - das erste mal im KH stationär (Dehydration, Durchfall, Erbrechen, Lungeninfektion, Verweigerung der Nahrungsaufnahme). Mit 12 Monaten wurde er operiert - er ist mit einer Hypospadie (Harnröhrenverkürzung) geboren - ist keine große Katastrophe, aber wie man sich da als Mutter im KH fühlt, wenn man den Kleinen da am Bett festgeschnallt liegen sieht, kannst du dir ja vorstellen. Zusätzlich kamen noch diverse Bedenken von Ärzten, die sich zum Glück als unberechtigt herausstellten, aber eben doch ein paar Monate aktuell waren, wie Herzfehler, Nierenversagen, Blutgerinnungsstörung.
Ich konnte meinen Kleinen leider nur 3 Monate - und auch da nicht voll - stillen. Kannst du dir nun meine Selbstvorwürfe vorstellen? Irgendwann habe ich begriffen, dass es nicht nur meinen Sohn schlecht geht, sondern auch noch Millionen anderen Kindern. Das hängt nicht an dir oder an deinem Mann oder am Stillen, sondern ist einfach so.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen