Augenuntersuchung ab 12 Monate

Hallo zusammen,
ich habe in irgendeiner Zeitschrift gelesen, das man Kinkdern ab 12 Monaten mal von einem Augenarzt die Augen kontrollieren lassen soll. Wer von Euch hat das machen lassen-und was wird da genau gemacht?
Würde mich sehr über Antworten freuen.
Liebe Grüße, Kekschen & Nele *17.09.06

Hallo
Wir haben es machen lassen. Sie wurde getropft und es wurde in die Augen geschut. Lief alles ohne Probleme ab und war auch alles ok. Wir gehen übernächste Woche wieder hin.

LG
Jelena

Hallo,
echt die Kleinen bekommen schon diese doofen Tropfen in die Augen bei denen man hinterher nix mehr sieht? Boah dann weiß ich noch nicht ob ich das wirklich machen lasse. Ich habe diese Untersuchung selbst als ziemlich unangenehm empfunden...
Liebe Grüße, Kekschen

Lass es lieber, damit hat sich dann dein kidn die Tropfen erspart. Wenn es dann eine Sehscwäche oder sonst was hat macht da ja net viel aus in dem Alter.



Scherz beiseite.


Meine kleine hat das gar nicht gstört und ich riskiere lieber das es einmal unangenehm ist als das sie etwas mit den Augen hat und ich es nicht bemerke.


Vielleicht macht das auch nicht jeder Augenarzt, Ruf doch einfach mal an.

Hallo,
wir mussten das leider schon zweimal über uns ergehen lassen. Beim 1. Mal war Yannik 7 Monate alt. Er hat auch die Tropfen bekommen. Es ging einigermaßen. Beim 2. Mal bin ich zu einem anderen Arzt gegangen, da war Yannik 9 Monate alt. Da hat er auch wieder die Tropfen bekommen und der Arzt hat ihm mit einer Klemme das Augen aufgehalten um den Sehnerv richtig sehen zu können. Das war ein riesen Geschrei. Freiwillig würde ich das meinem Kind nciht antun. Es sei denn es gibt sehr gute Gründe dafür.

LG Birgit mit Yannik *30.10.2006

Nur um der Userin nicht noch mehr Angst zu machen ;-)

Bei uns wurde keine Klemm ebenutz. Er hat nur mit einer Lupe oder sowas reingeschaut und das wars. Da siht man das es jeder Arzt anders macht. Also anrufen und nachfragen.

Aber warum warst du nach 3 Monaten wieder da?

Weil meine Kinderärztin auf die Grandiose Idee kam. Yannik hatte eine Frontalnahtsynostose, d. h. dass die beiden vorderen Schädelplatten miteinander verwachsen waren und sich ein sogenannter "Dreieckskopf" gebildet hat. Der Augenarzt sollte gucken, ob durch die Quetschung des Gehirns der Sehnerv geschädigt wird. Beim 2. Mal musste ich hin, weil die Fontanelle auch noch geschlossen war.
Ich muß aber dazu sagen, dass Yannik jetzt schon schreit, sobald er nur einen Arzt sieht. Nach all den Untersuchungen und der OP ist das auch verständlich. Aber als der Arzt mit der Klemme ankam, habe ich echt gedacht, ich sehe nicht recht. Wenn irgendwas am Auge gemacht wird kann ich sowieso nicht hingucken, aber dann noch beim eigenen Kind...
Also, ich bin froh, dass ich da nicht so schnell wieder hin muß.

Oh Mann!! Da muß ich erst nochmal drüber nachdenken. Das mit den Klemmen hört sich ja schrecklich an...
Trotzdem Danke für alle Antworten.
Liebe Grüße, Kekschen

Top Diskussionen anzeigen