5. Krampfanfall


Nun hat Luca hat seinen 5. Krampfanfall, den 4. afebrilen Krampfanfall (ohne Fieber) hinter sich. Wieder kippte er von jetzt auf gleich um und krampfte. Gab ihm Diazepam und kurze Zeit später hörte er auf, reagiert hat er aber nicht auf mich. Nach einer kurzen Schlafphase wachte er auf und sein Blick war starr, ins Leere gerichtet, seine Atmung mehr als nur flach. Wieder sind wir ins Krankenhaus. Sonntag rein, gestern raus. Da wir auch ein Schlafentzugs-EEG schon hinter uns haben und der Arzt in seinem Bericht erwähnte (nicht mir gegenüber) dass es wohl in Betracht gezogen werden sollte, ihn einzustellen, wegen Epilepsie, wird es jetzt darauf hinauslaufen. Denn etwas auffällig war das EEG schon. Und da er auch ab und an mal träumt, Abwesend ist, das werden dann wohl die sogenannten Absencen sein. Am 06.12. ist erneut EEG und anschließend Auswertung und Gespräch, dann sollen wir auch alles erklärt bekommen. Man malt sich ja immer aus, was hätte passieren können. Er ist jetzt 16 1/2 Monate, wir hätten draußen sein können, aufm Spielplatz, er klettert auch so gerne, er hätte herabstürzen können, draußen auf der Straße, der Asphalt......So war "nur" sein großer Bruder (6) allein mit ihm im Zimmer, bis er heraus gestürzt kam, mit glasigen Augen und sagte was los ist. Er hatte zwei Tage später immer noch schlechte Träume......
Und mir ist immer noch ganz schlecht, man ist so hilflos in dem Moment.....

1

Erst einmal wünsche ich dir ganz viel Kraft und das es deinem Süßen bald wieder besser geht.
Ich war am WE bei einem Erste-Hilfe-Kurs am Kleinkind und da wurde dieser Krampfanfall auch beschrieben.
Ich fand es furchbar, da man ja gar nichts machen kann aussser schauen, das ihm nichts dabei passiert und dieses Medikament eben.
Puhh, und er ist noch so jung.

LG

Annika

2

Wie Du das beschreibst hatte er also erst einen tonisch-klonischen Anfall....den konntest du mit Diazepam durchbrechen....aber danach ging er in einen fokalen Anfall über......
solche Anfälle hat meine Tochter in letzter Zeit auch vermehrt......sie liegt da als wenn sie im Wachkoma ist......allerdings fällt sie grundsätzlich in einen Status....70 Minuten sind leider normal - trotz Notfallmedis.

Ist er schon auf Medikamente eingestellt?
Und wo seit ihr mit ihm in Behandlung?

3


Ich finde es beängstigend, vor allem das nicht reagieren. Eingestellt ist er noch nicht. Am 06.12. soll das alles besprochen werden. Bisher hatte er immer einen Infekt mit dabei, kein Fieber, aber Schnupfen. Einmal durchfall. Deswegen waren die Ärzte bisher immer vorsichtig. Kann es dadurch ausgelöst werden? Ich will ja nicht jedes Mal Angst bekommen, wenn er nen Schnupfen hat, dass er wieder einen Anfall bekommt.

5

Also wenn Dein Sohn auch ohne Fieber krampft hat er keine Fieberkrämpfe, sondern eine Epilepsie.
Und da es ja mehr als 2 mal vorkam sollte er auf Anti-Epileptika eingestellt werden.

Das er bei Infekten krampft ist recht typisch bei Epilepsie.....Infekte triggern viele Kinder.
Und nicht immer schaut das EEG besorgniserregend aus.....danach kann man nicht immer gehen.

Ich hoffe ihr seid in einer Epilepsie-Ambulanz oder einem guten SPZ.......oder immerhin bei einem guten Neuropädiater.

weitere Kommentare laden
4

Hallo
Da kann ich leider auch ein Liedchen von singen. Sophie hatte ihren ersten epilept. Anfall im Februar an einem Freitag, einen Tag nach Weiberfastnacht. Ich war mir ihr im Auto unterwegs und hörte komische röchelnde Geräuche von hinten. Der Notarzt wies uns sofort stationär ein, sie hatte übrigens auch keinen Infekt nur die 6-fachimpfung 5 Wochen vorher. Das ganze hatte sie "trotz" Diazepam insgesamt an dem Freitag 7 mal, leider und niemand wusste was es ist, sie haben CT und NMR gemacht, EEG´s und Hirnwasserpunktion und Montags hatte sie "glücklicherweise" während eines EEG´s einen Anfall und anschliessend an dem Tag noch 2x und dann wurde sie eingestellt auf Epilepsie. Wir müssen jetzt alle 3 Monate zur Kontrolle. Sie bekommt momentan seit dem Krankenhausaufenthalt morgens und abends eine Kapsel Orfiril long 150mg nehmen, die kann man öffnen und die Kügelchen die sie enthält so geben. Seit dem "Gott sei dank" war nichts mehr. Für den Notfall haben wir jetzt immer Chloralhydrath rectiole bei weil Diazepam nicht half. Hoffe wir brauchen es nicht mehr!!! Also informiere Dich gut weiss ja nicht wo Du her kommst aber wir haben gesagt, sobald Sophie nochmal einen Anfall hat fahren wir in die Klinik nach Bonn da gibt es ein spezielles Epilepsiezentrum.
Alles Gute
LG Jenny mit Sophie 2 und Leonie 33.SSW

Top Diskussionen anzeigen