Habt ihr Haustiere ?

Hallo Zusammen,

ich hab gerade was über den Fuchsbandwurm gelesen und hab jetzt total Angst bekommen.

Wir haben eine Katze. Ich habe meinem Kind zwar immer die Hände gewaschen wenn er sie angefasst hat aber vielleicht auch mal was übersehen.
Bzw. kann der Fuchsbandwurm ja auch übertragen werden wenn die Katze die Larve am Fell trägt und diese an der Stelle verliert wo sie liegt. Und mein Sohn kugelt sich überall rum. Jetzt mach ich mir Sorgen.

Wie handhabt ihr das mit Haustieren ?

Danke für euere Antworten.

LG
Susanne

Hallo,

das ist natürlich schwierig mit einer freilaufenden Katze. Bei unserer alten Hundedame ist der "Auslauf" überschaubar.

Aber ich glaube, mit einem Haustier kann man einfach nicht komplett verhindern, daß das Kind damit in Berührung kommt. Zumindest die Haare kriegt man ja gar nicht ganz weg und das ist wahrscheinlich auch mehr positiv als negativ. Wenn die Kinder mit vielen verschiedenen Keimen und Bakterien in Berührung kommen, stärkt das ja nur ihre Abwehrkräfte.

Im Falle des Fuchsbandwurms bleibt wahrscheinlich nur Katze einsperren, Katze abschaffen oder Augen zu und durch!

Viel Glück,
Sandra

Hi Du!

Auch, wenn der Auslauf überschaubar ist... allein, wenn sich Hunde ins Gras legen, wälzen oder rumschnüffeln, können sie sich schon infizieren... auch Reste von "weggeputztem" Kot anderer Hunde z.B. im Gras oder an den Pfoten kann zur Infektion führen.

Ich glaube, wir werden unsere Kinder auch als "Nicht-Tierbesitzer" nicht vollkommen vor dem Fuchsbandwurm (o.ä.) schützen können.

Und wie Du schon sagtest, den Kindern bringt ein Haustier so viel Gutes!

Liebe Grüße,
Regeane

Hi,

klar, hast recht, daß sich auch unser Hund leicht infizieren kann. Aber die Gefahr, bei einer freilaufenden Katze seh ich trotzem als etwas größer an. Die können ja doch in ganz andere "Regionen" vordringen, als unsere faule Hunde-Oma.

Aber wie dem auch sei: "Gefahren" lauern überall. Am besten, man macht sich gar nicht so ganz viele Gedanken, WAS alles passieren kann! Da wird man ja nur verrückt!

LG
Sandra

weiteren Kommentar laden

Hi Du!

Ich habe auch eine Freigängerkatze (hatte bis vor ein paar Wochen 2) und sehe ehrlich gesagt die Gefahr darin nicht so arg.

Wenn Kinder draußen oder vor allem in Sandkästen spielen, ist die Gefahr ja auch recht groß, sich mit irgendetwas zu infizieren, da für Wildtiere (Mäuse, Füchse, Marder, Eichhörnchen UND Katzen) so etwas das ideale Klo ist ;-) und wenn ich mir überlege, wo Hundehalter ihre Hunde leider überall hink.... lassen... oh, oh,... da darf ich gar nicht drüber nachdenken!

Schau mal hier unter Vorbeugung (aber nicht mehr, sonst kriegst Du noch mehr Angst :-( ):
http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchsbandwurm#Infektionsfolgen_beim_Menschen
Auch der "trockene" Kot kann anscheinend Bandwurmlarven enthalten.

Also... ich gehe davon aus, daß Ronja auch bei "Kontaktsperre" zu Katzen und Hunden sich möglicherweise infizieren könnte.

Ich werde versuchen, ihr beizubringen sich nach dem Streicheln die Hände zu waschen und entwurme meine Tiere spätestens alle 3 Monate und tue so, meiner Meinung nach, das Meine zur Vorbeugung!

Mag aber lieber nicht zu viel drüber nachdenken!!!

Grüßle, Regeane

Danke euch.

Bis ich die Berichte über Fuchsbandwürmer gelesen hab, dachte ich eigentlich es reicht wenn ich zweimal im Jahr entwurme. Tuts aber nicht, deshalb mache ich mir ja so Vorwürfe.

Aber vielleicht darf ich da wirklich nicht zu arg drüber nachdenken. Ich werde in Zukunft regelmäßig entwurmen und hoffen, dass bisher nichts passiert ist. Ich kann es ja auch nicht nachprüfen. Mein Kleiner ist jetzt 16 Monate. Ich kann ihn doch nicht wegen meiner Hysterie Blut zapfen lassen.

Manchmal beneide ich die, die sich über nichts Gedanken machen :-)

Oh, ja... manchmal beneide ich diese Leute auch... aber manchmal ist es besser, sich wenigstens ein paar Gedanken zu machen!!!

Ich mache mir im Moment auch viele, vielleicht übertriebene, Gedanken um meine Maus, da sie sehr wenig spricht und der Verdacht besteht, daß vielleicht mit dem Hörverstehen etwas nicht stimmt. Auch wenn es meiner Meinung nach bei ihr kein zu sehr begründeter Verdacht ist, es läßt mich halt nicht los! Und bei Dir ist es halt so mit den Würmern!

Herzlich,
Regeane

hi,

ich war anfangs auch total geschockt. Vor allem weil meine Katze trotz Wurmkur nen (ungefährlichen) Bandwurm mit heim brachte#schock
Der Tierarzt hat mich dann aufgeklärt. Wurmkuren sind nur prophylaktisch, heißt falls die Katze grade einen hat. Theoretisch kann sie sich beim nächsten Freigang wieder einen einfangen#schock#schock

Aber die Gefahr ist nicht höher als sich den Wurm zB von Freilandobst (zB Erdbeeren) und Gemüse zu holen. Alles was tiefer als einen Meter über der Erde wächst kann Eier dran haben weil Füchse ihr Revier markieren und dabei Eier verteilen, oder auch Mäuse dran rummachen die auch Überträger sind. Bei Sachen über einem Meter kann auch schon ein Ei vom Wind draufgelasen worden sein ...

Also die Katze weggeben oder einsperren hilft ziemlich wenig. Du kannst dir das Zeug praktisch überall einfangen.

Da hilft nur oft, Hände Waschen. Katze öfter entwurmen (alle 3 statt alle 6 Monate), Obst und Gemüse immer gut schrubben, ...

Top Diskussionen anzeigen