Sprachvermögen mit 27 Monaten - ab wann zum Logopäden?

guten morgen,

mein sohn ist 27 monate alt und spricht sehr viel, aber teilweise undeutlich und vertauscht noch einige buchstaben, also "biff" = schiff, "ducken" = kucken usw.

ich denke, er hat noch probleme mit dem s, sch, t, k (zumeist am anfang eines wortes)

im KIGA hat mich gestern die leiterin darauf angesprochen, dass er mit der zunge vorne anstoßen würde und sie denkt, dass er das mit den buchstaben noch hinbekommt, aber wegen dem anstoßen sicher mal ein logopäde nötig wäre.

nun bin ich für solch einen hinweis wirklich dankbar, aber wann ist denn der richtige zeitpunkt, das sprachvermögen mal "ansehen" zu lassen?

was habt ihr für erfahrungen?

lieben dank

claudia + niclas *16.06.05

Guten Morgen Claudia,

das Problem mit dem s, sch, t am Anfang geht vorbei. Mein Neffe hat bis er fast 5 war kein k am Wortanfang aussprechen können. André ist jetzt fast 4 und hat mit s+sch auch Probleme.

Laura hingegen ist 1 Woche jünger als Dein Niclas und sagt nur Mama, Papa, Ma (Oma), da, Baby, Wauwau, Wumm (Auto)! Das war Alles! Am 21.09. müssen wir zum Logopäden weil der Arzt das für zu wenig sprechen hält. Andere widerum sagen das ihre Kinder auch erst spät geprochen haben. Mal sehen!
Aber es ist sicherlich besser hinzugehen und sich Klarheit zu verschaffen als zu warten.

Einen schönen Tag wünschen

Lydia, André und Laura#sonne

hey,

mir wurde bisher gesagt, in dem alter würde das noch nichts bringen, weil die kinder sicher nicht den mund aufmachen würden beim logopäden. aber ich denke eben, so früh wie möglich abklären zu lassen, ob alles okay ist oder eben gegebenenfalls was zu tun.

niclas spricht sehr viel, aber ich denke, das kommt daher, weil er seit er 14 monate alt ist, in den KIGA geht, also viel von anderen kindern gelernt hat.

lg claudia

Lukas wird im November 3 und spricht auch nicht wirklich er kann die gleichen Buchstaben wie deiner nicht sprechen ( außer das "T" das ist in fast jedem Wort#augen) unser Arzt meinte vor dem 4. Geburtstag hat ein Logopäde keinen Sinn, hab dann selber mal beim Logopäden angerufen und nachgefradt und der meinte auch es ist nicht sinnvoll Kinder so früh schon zum Logopäden zu bringen da sie meist noch nicht in der Lage sind die Sprachübungen zu verstehne, mitzumachen und umzusetzen. Du gehts doch regelmäßig zu den Untersuchungen da würde es auffallen wenn was wäre. wir haben nun bald die U7a ich denke da wird verstärkt nochmal auf die Sprache geschaut da das ja eigentlich eine Art Voruntersuchung für den Kiga ist.

LG visilo+Lukas (16.11.04)

hey,

lieben dank. ja ich gehe regelmäßig zu den U's. aber deren qualität gefällt mir nicht sonderlich und die U8 ist noch in weiter ferne.

ich möchte einfach nichts verpassen. daher meine (vielleicht unbegründete) sorge.

lg claudia + niclas

Wird bei euch keine U7a gemacht ( frag mal beim Kinderarzt viele Kassen zahlen das schon)? Lukas bekommt die wenn er in den Kiga kommt bzw mit 3 Jahren.

LG visilo

PS: ich glaube ich komme ursprünglich aus eurer Nähe (PLZ 07407) oder ist das weiter kenne mich da nicht mehr so aus#kratz

Hallo Claudia,
Du hattest dieses Thema ja schon einam vorige Woche angesprochen und ich habe Dir geantwortet:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&tid=1060589#6816936

Ich geb Dir mal eine Tabelle von meiner Freundin (Logopädin)
Artikulationsstörungen ( Dyslalie - tritt auf ab 3 Jahre bis 6 Jahre)
sind Störungen in der Lautbildung. Laute oder ganze Lautgruppen werden ausgelassen, ersetzt durch Fehllaute oder fehlerhaft gebildet. Je mehr Laute betroffen sind um so unverständlicher ist (insbesondere für Außenstehende) die Sprache des Kindes. Das sind nur Eckdaten. Also kein MUSS bzw. kann es kleine verschiebungen geben, da die Geburt, Krankheiten usw. da eine große Rolle spielen.

Als Sollwert zum Erwerb eines jeden Lautes gilt:

1;6 - 2;6 Jahre: m,n,b,p,d

2;6 - 2;11Jahre: w;f;l;t;ng;ch2(ach);h;k;s

2;11- 3;5 Jahre: j;r;g;pf;

3;5 - 3;11Jahre: z; ch1(ich);

4;0 - 4;5 Jahre: sch

Du siehst schon jetzt das Niclas da noch Spielraum hat. Also nicht gleich Panik.
Das leichte Anstoßen ist auch normal, denn wenn die hinteren Backenzähne kommen, wachsen auch die bleibenden Backenzähne schon mal mit ein und so verschiebt sich der ganze Mund.
Meine Freundin nimmt selbst auch erst wirkliche Problemkinder zwischen 3 und 4 Jahren. Da man die Kinder am Anfang der Sprachentwicklung nicht überfordern soll. Sie erleben jeden Tag neue Eindrücke und bis zu 20 neue Wörter mit ihrer Bedeutung.

Lass Dir und Deinem Kleinen etwas Zeit. Lass die KiTa Tante quatschen und hör auf Dein Bauchgefühl.

LG Jana & die RZTwins

hey,

naja, panik hab ich noch nicht. aber beim ersten kind ist man eben ahnungslos und ich möchte niclas sicher nicht überfordern, aber eben fördern, wenn es nötig ist.

lg und danke

claudia

Hallo Claudia,

so langsam raufen sich mir echt die Haare,was heute immer von den Kindern erwartet wird. Gebt euren Kindern doch einfach Zeit,es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Warum geraten immer gleich alle Ärzte und Eltern in Panik,wenn ein Kind mit 2 Jahren noch kein Gedicht aufsagen kann #augen.
Mensch,er ist "erst " zwei Jahre jung und hat noch genug Zeit.

Und es stimmt, vor dem vierten Lebensjahr macht Logopädie keinen Sinn,weil die Kinder noch nicht verstehen,was sie da machen sollen. Ich bin mit meinem Benjamin in Logopädie,denn er hat mit 2 Jahren garnicht gesprochen,hat aber viele Gründe,die hier den Rahmen sprengen würden.

Wir bekommen jetzt seit einem Jahr Logopädie und er wird diesen Monat 5 Jahre. Er hat schnell,sehr viel und gut gelernt.

Man kann selber viel mit ihnen üben. Erstens immer das falsche Wort richtig nachsprechen.

Zum Beispiel, er sagt : " da ist ein biff". Man selber wiederholt,ja prima, da ist ein Schiff.

Und bitte niemals die Kinder verbessern,sondern immer nur richtig wiederholen. Das haben wir auch gemacht und ist eine tolle Übung.Mit bestimmten Buchstaben haben alle Kinder Probleme. Meine Kleine spricht toll,dann aber auch bestimmte Buchstabenfolgen nicht,was aber vollkommen im Rahmen liegt. Habe die Logopädien gefragt,denn sie kennt meine Kleine natürlich auch.

Man man,warum müssen auf einmal alle kleine Kinder kleine Einsteins sein :-(. Ich verstehe das nicht und will das auch nicht verstehen. Lasst doch einfach der Entwicklung ihren Lauf und Kinder einfach wieder Kinder sein. Es wird noch hart genug im Leben,dann sollen sie das Kindersein geniessen.

Nicht falsch verstehen,aber sowas regt mich echt auf.

LG Danni !!!

hey,

ich möchte sicher keinen einstein aus niclas machen, aber ich möchte eben nichts verpassen und mir später vorwerfen müssen, nicht reagiert zu haben.

wenn man mich darauf anspricht im KIGA, dann mache ich mir eben gedanken.

also bitte nicht aufregen, ICH lasse niclas alle zeit der welt, ICH verstehe ihn gut und bin stolz darauf, dass er so viele wörter und lange sätze sprechen kann.

aber vor lauter stolzsein auf das eigene kind sollte man eben hinweise von außenstehenden ernst nehmen.

daher meine frage hier. sorry, wenn dich das aufregt.

claudia

Top Diskussionen anzeigen