Komme zu gar nichts mehr.....

Hallo zusammen,

Magnus ist so gut wie ein Jahr und fängt jetzt natürlich an, mobil zu werden. Freut mich ja einerseits, andererseits komme ich zu gar nichts mehr, noch nicht mal dazu, ein vernünftiges Essen auf den Tisch zu bringen, da der Kleine sich pausenlos überall hochzieht und ich Schiss habe, dass er loslässt und auf den Hinterkpf knallt. (Sitzen ist nämlich noch nicht dran!!!).
Der Tagesablauf muss streng durchstrukturiert werden, sonst geht gar nichts, wenn er Mittagsschläfchen hält, kann ich mal duschen und mich anziehen, Grosseltern zum Aufpassen gibt es nicht und mein Mann kommt meisens erst gegen 19.00 Uhr nach Hause. Da habe ich dann eigentlich auch keine Lust mehr , mit der Kocherei anzufangen, dann bin ich nämlich müde.
Wie macht ihr das denn so? Bin momentan etwas ratlos.
gruss, nicole

hallo nicole,

das kenn ich auch.
probier es doch mal mit einem laufgitter! stell es so hin das dein kleiner dich sieht und leg etwas spielzeug rein. ist natürlich nicht garantiert das er sich das gefallen lässt aber ein versuch ist es wert. vielleicht hat jemand aus deinem bekanntenkreis eins oder du schaust mal in an- und verkauf nach, so musst du dir nämlich kein neues kaufen falls es magnus drinnen nicht gefällt!

noch eine möglichkeit wäre die wohnung kindersicher zu machen so das er sie ohne große aufsicht erkunden kann, dabei gibt es aber sicher dinge die man übersieht.

vielleicht konnt ich dir nen bissel weiterhelfen!

gruß yvonne + justin 2 jahre und #ei ( 19ssw )

Hallo!

Ich habe heute ausnahmsweise nur 1 Kind. -> für mich wie Urlaub...

Wenn ich Koch gebe ich meinen Zwergen auch einen Kochtopf oder so dann kochen sie mit. Genauso wenn ich etwas Putzen muss,entweder die 2 beschäftigen sich alleine oder ich lass sie "helfen". Geht natürlich alles nicht so schnell, aber man wird auch fertig.
Beschäftigt sich dein kleiner garnicht alleine? Duschen verschieb ich entweder auf abends oder steh vor meinen Söhnen auf.

glg Christel mit Marcel, Pascal und 18ssw

naja, was die Mobilität angeht wirds sicher nicht besser, auch wenn sie sicher laufen, passieren Unglücke u. man muß die Kleinen immer im Auge behalten. Ich erledige vorbereitende Kochtätigkeiten fürs Abendessen wenn der kleine Schläft, das wird ja viell auch bei Dir ca. 1-2 Stunden sein.Viell. kann Dein Partner morgens etwas eher aufstehen u. auf das Kind aufpassen daß Du da schon duscht. Putzen tu ich gemeinsam mit meinem Sohnemann, da hab ich ihn immer gut im Auge weil er ja immer da sein will wo ich auch bin. Bügeln tu ich 1-2 x die Woche wenn der kleine schläft. Ich denke, Du mußt Dich nur erst dran gewöhnen daß Dein Kind mobiler wird, dann siehst Du das nicht mehr so eng wie grad im Moment. Es hat doch auch viele Vorteile, wenn die Kleinen laufen beginnen, man muß sie nicht mehr so viel tragen, sie sind an sich zufriedener u. beschäftigen sich mehr allein. So wirklich Rat zu Deiner Zeitplanung kann ich Dir nicht geben.Aber schnelle Gerichte am Abend zuzubereiten ist wirklich zu schaffen wenn Du mittags schon etwas vorarbeitest. Viell. wäre bei Dir aber auch eine Babysitterin eine Entlastung die 1-2 x die Woche mit deinem Kind ausgeht damit Du in Ruhe zu was kommst. Junge Mädls suchen oft zu günstigen Preisen solche Stellen o. Du fragst beim Bildungswerk mal nach die vermitteln auch Kinderaufpasser. Alles Gute u.viele Grüsse

hi nicole,
wenn du kochst, ihn in den hochstuhl setzen, anschnallen, etwas zu knabbern geben.
beim anziehen und waschen: kurz in sein bettchen setzen mit spielzeug (wird sich bestimmt ein wenn beschweren, wenn er das nicht gewoehnt ist, aber du kannst ja immer wieder reingehen, dir dort die zaehne putzen.
oder mal kurz in den kinderwagen angeschnallt setzen, sollte der in eurer wohnung sein.
ich habe 2 kleine zwerge (2 1/2 und 13 monate) und mittlerweile bin ich echt haerter als frueher. du kommst sonst zu nichts. mach's eben nur fuer ein paar minuten.
viel glueck und liebe gruesse von pia

Top Diskussionen anzeigen