Soldaten Frau, Krankenversicherung?????

vielleicht kann mir jemand ja einen Rat geben. Ich bin mit einem Zeit Soldaten Verheiratet. Wir haben ein Kind und ich bin zur Zeit noch im Erziehungsurlaub ( eigentlich noch 2 Jahre) werde wohl ab September 15 std die Woche wieder arbeiten gehen. Bin jetzt mit dem kleinem über eine Gesetzliche Kasse Versichert. Nun wird mein Mann im laufe nächsten Jahres versetzt und wir müssen in ein anderes Bundesland ziehen. Dadurch muß ich meinen Job aufgeben und dadurch erlischt automatisch meine Kranken Versicherung. Muß ich mich jetzt unbedingt Privat zusatz Versichern lassen???? wie ich gehört habe kann das in hunderte von € gehen. Das können wir uns ja dann fast nicht leisten, ein zweites Kind wäre dann auch nicht mehr drin. Ich würde gerne nach dem Umzug wieder arbeiten gehen da ich aber erstmal davon ausgehe das ich nicht so schnell nen Krippenplatz finden werde, weiss ich nicht wie ich das machen soll????? Hat jemand vielleicht ebenfalls solche erfahrungen sammeln müssen und kann mir helfen. lieben Dank

1

Hallo,

also wir müssen meine Krankenkasse bezahlen. Kostet uns so ca 150€ im Monat. Da sind dann auch unsere Kinder mitversichert.

Lg

2

Habe zwei Vorschläge (bin auch so 'ne Soldatenfrau, also teilen wir dieses Schicksal ;-)):

1. Man kann die Elternzeit splitten, d.h. du bleibst jetzt bis September in der Elternzeit, dann gehst du arbeiten und wenn ihr umzieht, gehst du wieder in Elternzeit (muss halt dein AG mitmachen).

Nach Ablauf der vollen Elternzeit (insg. 3 Jahre) kündigst du dann oder machst einen Aufhebungsvertrag mit deinem alten AG, aber bis dahin kannst du dir ja eh was neues in der neuen Umgebung suchen.

Wie gesagt, bei der Sache muss dein AG mitspielen und ich weiss nicht, ob der sich auf sowas einlassen würde. Ich weiss auch nicht, ob die KK da so einfach mitspielt, denn dass man während der 3 Jahre Elternzeit keine Beiträge zahlt ist mehr so eine Art nette Geste der KK. Verpflichtet sind die nicht dazu. Theoretisch könnten die sowieso Beiträge für dich & dein Kind verlangen (macht aber eigentl. keine Kasse, solange man noch eine Arbeitsstelle hat).

2. Falls das nicht klappt oder dir zu heikel ist, kannst du dich auch über deinen Mann bei der privaten Heilfürsorge (oder wie das nochmal heißt, wo Soldaten versichert sind - muss dein Mann mal in der Kaserne nachfragen) mitversichern. Allerdings werden Ehefrauen dort nur zu ca. 70 % (? bin mir nicht ganz sicher wieviel % das waren) und Kinder nur zu ca. 80% mitversichert.
Den Rest müsst ihr leider privat absichern. Ist dann aber wenigstens nicht ganz so teuer wie bei der 100% Privatversicherung.

Wenn du über die KK (priv. Heilfürsorge) deines Mannes versichert bist, gilst du (& euer Kind natürlich) bei allen Ärzten als Privatpatient und bekommst erstmal die Rechnungen zugeschickt...

Leider sind beide Optionen nicht so der Knaller, aber was anderes fällt mir leider nicht ein. Ist wirklich doof mit der Krankenversicherung bei Soldatenfrauen. :-(

3

Sorry,

ich finde deine Schreibweise einfach so amüsant, dass ich nicht anders kann:

http://www.agopunktion.de/agovis01.php

Vielleicht kannst du beim nächsten Mal noch konsequenter sein, z.B.:

Erziehungs Urlaub
Bundes Land
Krippen Platz

5

Das freut mich sehr das ich Dein Herz zum lachen gebracht habe#freu

4

Hi,

also du hast 2 Möglichkeiten.

Entweder du versicherst dich freiwillig in der gesetzlichen Kasse und das Kind ist weiter bei dir mit familienversichert. Der Beitragssatz richtet sich dann aber glaube ich nach dem Einkommen des Mannes, am besten mal bei deiner Kasse nachfragen, wie hoch die Kosten wären.

Oder du versicherst dich privat. Bei Soldaten läuft es wie bei Beamten, dass ein Teil der Kosten von der Heilfürsorge übernommen werden. Das sind für dich 70% und fürs Kind 80%. Den Rest (30% + 20%) musst du über eine private Krankenversicherung absichern. Du bist dann Privatpatient, bekommst die Arztrechnungen nach Hause und musst sie dann bei der Beihilfe und der Versicherung einreichen.
Ich würde mir da von mehreren privaten KK´s mal Angebote einholen (und auf jeden Fall die Leistungen vergleichen).

So oder so werdet ihr, wenn du nicht arbeitest in der Zukunft die Krankenversicherungen selbst zahlen müssen.
Am besten vergleichst du Leistungen und Preise zwischen der gesetzlichen und privaten. Vorteil bei der gesetzlichen, solltest du ein zweites Kind bekommen, ist es automatisch mit familienversichert, privat müsste es noch zusätzlich versichert werden. Auch musst du bei der privaten die Rechnungen immer erstmal selber zahlen, hast dafür aber meistens mehr Leistungen, die von der Kasse gezahlt werden.

LG
Moni

Top Diskussionen anzeigen