Trennung, rausschmiss vom Mann, kann ich Hilfe beantragen?

Hallo!

Ich habe folgendes Problem. Mein Mann und ich haben uns getrennt und wir wollen auch die Scheidung einreichen. Eigentlich hatten wir uns geeinigt uns nicht zu streiten und das ich ausziehe wenn ich einen Job habe. Nun ist es so das mein ALG1 im Juni ausgelaufen ist, Anspruch auf ALG2 habe ich nicht weil mein Mann gut verdient. Er hat hier die Miete gezahlt und ich den Strom und so Kleinigkeiten, hat auch alles sehr gut geklappt. Nun ist es doch zum Streit gekommen und er meinte ich soll ausziehen. Nur ich bekomme ja garkein Geld wie soll ich den da ausziehen?
Ist es möglich ALG2 zu beantragen trotz das man noch verheiratet ist? Würde auch gern in eine andere Stadt ziehen weil ich da wieder bei meiner Familie wäre, und ich auch denke eine hörer Chance auf einen Job hätte (es laufen ne Menge Bewerbungen). Aber ohne Job werd ich ja da nicht hin ziehen können besser gesagt keine Hilfe bekommen oder?Ach Mensch das ist alles ein Mist.

Über eine Antworte wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank schon mal im vorraus.

LG

1

natürlich kannst du umziehen wohin du willst (es sind keine kinder im spiel??) . dort zur arge und alg2 beantragen und die holen sich dann unterhalt von deinem ex!!!! alternativ gehst du dort zum anwalt und forderst trennungsunterhalt von deinem nochmann.

4


Hallo!

Danke dir für eine Antwort, das macht mir schon mal mut.

Liebe Grüße

2

Hallo,

du bekommst als allererstes Unterhalt von deinem Mann, vorallem wenn er so gut verdient wie du sagst.

Er hat einen Selbstbehalt von 980 (?) #kratz (mal nicht auf die Summe genau festlegen, korrigiert mich, wenn ich mich irre #danke.)

Den vielleicht erstmal ausrechnen lassen, über einen Anwalt. Beratungskostenbeihilfe und später Prozesskostenbeihilfe beantragen, da du ja nix hast. Du zahlst nur einen Eigenanteil von 10 Euro glaube ich.

LG Anja

5


Hallo Anja!

Danke für deine tolle Antwort. Mein Noch Mann droht mir nun immer das er sich kündigen lassen will (ja er ist krank im Kopf) wenn ich Unterhalt beantrage damit ich ja kein Geld von ihm bekomme. Im Moment verdient er um die 1800€ netto im Monat.

Na das mit der Beratungskostenbeihilfe klingt schon mal gut, muss ich dir vorher irgendwo beantragen?

Ich glaub ich werd morgen erstmal zur Agentur für Arbeit gehen ich hoffe das sie mir helfen können.

Danke dir für deine Antwort.

Liebe Grüße

7

Ich wurde damals bei meinem 1. Termin beim Anwalt drauf hingewiesen, mit der Hilfe. Den Antrag habe ich beim Amtsgericht gestellt mit allen Formularen zu deinem Einkommen.

Aber du bekommst die Erstberatung auch,wenn das noch nicht alles durch ist! Ist ja wichtig, was der Anwalt alles erklärt. Such dir einen, zu dem du Vertrauen hast, man hat den Anwalt noch für eine laaaaaaange Zeit.;-)

Und das mit dem vorsätzlich kündigen ist gar nicht so einfach wie er es sich vorstelllt! Frag mal den Anwalt, ob die da von einem fiktiven Einkommen ausgehen, wenn er die Arbeit kündigt, nur um nicht zahlen zu müssen.

LG Anja (die das alles schon hinter sich hat - zum Glück)

weitere Kommentare laden
3

Dein Mann ist Dir gegenueber unterhaltspflichtig. Am besten ist, Du suchst Dir einen Anwalt fuer Familienrecht, der wird Dir schon sagen koennen, was Dir zusteht.

Wart Ihr lange verheiratet? Habt Ihr gemeinsame Kinder? Wie lange bist Du schon arbeitslos? Wie alt seid Ihr?

6


Hallo Muggles!

Wie gesagt er droht mir nun das er sich kündigen lassen will damit er mir kein Unterhalt zahlen muss.
Ja das mit dem Anwalt habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen, mich hat immer zurück geschreckt das der Anwalt ja auch sein Geld bekommen muss und ich ja nix habe. Aber habe schon den Tipp bekommen mit der Beratungskostenhilfe.

Ende des Monats wären es 3 Jahre gewesen was wir verheiratet sind. Nein wir haben (jetzt im nachhinein Gott sei Dank) keine Kinder. Ich bin seit meiner Ausbildung Juli 2006 arbeitslos. Ich bin 22 und er ist 32 aber hat das alles damit etwas zutun??

Danke für deine Antwort.

Liebe Grüße

9

Bin selbst geschieden, auch wir hatten keine Kinder. Dein Mann wird Dir aber nicht auf ewig unterhaltspflichtig sein, denn

- Ihr habt keine Kinder (es gibt also keinen Grund, warum Du nicht arbeiten koenntest - die Arbeitsmarktsituation mal aussen vor)
- die Ehe hat nicht lange gehalten
- Du bist noch jung und hast eine Ausbildung, man kann Dir also zumuten, dass Du fuer Dich selbst sorgen kannst

Ist es denn so schwer, in Deinem Ausbildungsberuf etwas zu finden?

Der Ehegattenunterhalt ist also nichts, auf das Du Dich laengerfristig verlassen kannst.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen