Mutterschaftsgeld und Hartz 4 .....

Hallo,

ich erhalte von der KK Mutterschaftsgeld von 13 Euro pro Tag!
Ich bin noch in Erziehungsurlaub, daher habe ich kein Einkommen!
Mein Partner allerdings ist bei einer leihfirma angestellt und verdient nicht die Welt - klar!
Daher bekommen wir von der ARGE unterstützend Hartz4!

Jetzt ist meine Frage, da man mal wieder bei der Arge keinen erreicht, rechnen die das Mutterschaftsgeld an?
Wenn ja, wo ich bei meinem Glück mal wieder von ausgehe, rechnen die das voll an oder nur zum Teil?

Wäre schön, wenn mir dies jemand beantworten kann!

Ich kann nämlich jeden Cent gebrauchen (WER NICHT?)´, da unser liebes Auto gestern auch noch den Geist aufgegeben hat.
Bin ja auch bloß in drei Wochen im KH - alles läuft schief hier, aber das nur nebenbei!

LG
Britta

1

Mutterschaftsgeld wird nicht angerechnet, da es ja bereits beim Elterngeld angerechnet wird.

2

Ach so, angeben musst du es aber trotzdem, der Form halber. Nur angerechnet wird es nicht.

3

Bist du dir da sicher????Ich hab auch ergänzend ALG2 und bei mir wurde das voll angerechnet.
LG

weitere Kommentare laden
9

Also ich hab mich erkundigt und es wird voll angerechnet, so wie Alg I.

Aber wenn Goldtaube da sowas schreibt, dann muss ich die glatt mal damit konfrontieren.

10

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=972641&pid=6242738&bid=28

11

Hab es gelesen und werd es auch gleich mal ansprechen, weil meine Mam dort arbeitet und die mir ja alles darüber erzählt, mal sehen, was die zu deinem Auszug sagt.

weitere Kommentare laden
20

ich habe jetzt genau 364 Euro bekommen, was rechnen die mir denn da nun an ?

Und nach der Entbindung bekomme ich dann noch 923 Euro, was passiert dann?

Ich bin total verwirrt!

21

Also ich bin davon ausgegangen, dass du dein Kind schon hast, also in den 8 Wochen nach der Geburt bist.

Da du aber vor der Geburt bist, wird dir das was du jetzt bekommst voll angerechnet abzgl. Freibetrag nach § 11 Abs 2 SGB II.

Mit dem Mutterschaftsgeld nach der Geburt ist es so, dass 300 Euro nicht angerechnet werden. Nur das was über 300 Euro ist. Wenn du also dann z. B. 13 Euro pro Tag bekommst, sind das 390 Euro Mutterschaftsgeld monatlich. Davon werden auf dein ALG II dann 90 Euro abzgl. Freibetrag angerechnet. 300 Euro sind frei.
Denn, für die Zeit wo du Mutterschaftsgeld bekommst, gibt es in der Regel kein Elterngeld, da Mutterschaftsgeld beim Elterngeld angerechnet wird.

Wenn du kein Mutterschaftsgeld mehr bekommst, dann aber Elterngeld sind vom Elterngeld 300 Euro anrechnungsfrei beim ALG II.

22

Um es kurz zu sagen:

Der Teil des Mutterschaftsgeldes, der beim Elterngeld nicht angerechnet wird, wird beim ALG II angerechnet.

weitere Kommentare laden
45

.....ich wollte mich für die zahlreichen Antworten bedanken!

Etwas schlauer bin ich geworden - auch wenn ich nicht komplett dahinter steige!

Ich warte es einfach mal ab .... auch wenn es schwer fällt !

Britta

Top Diskussionen anzeigen