Von Teilzeit auf null in Elternzeit?

Hallo,
ich habe gerade ein mega Problem mit meinem Arbeitgeber. Arbeite seit drei Monaten wieder (während Elternzeit), und zwar 20 Stunden die Woche. Da das alles überhaupt nicht funktioniert, möchte ich nun so schnell wie möglich auf wieder auf null gehen. Man darf ja während der Elternzeit 2x seine Arbeitszeit reduzieren, aber jetzt habe ich mal bisschen recherchiert und stoße ständig auf die Info, dass man nur auf zwischen 30 und 15 Stunden reduzieren darf. Mein Chef meinte außerdem, wenn ich jetzt auf null reduziere, hätte ich mein Recht auf Teilzeit verwirtk. Stimmt das? Und wie komme ich aus der ganzen Nummer wieder raus? Ich habe im ÜBrigen keinen neuen VErtrag bekommen, nur nen formlosen VIerzeiler, der mir die 20 Stunden bestätigt. Ist das dann vielleicht rechtlich gar nicht bindend?

Ich verzweifel echt gerade, weil ich meiner KLeinen gerade so gar nicht gerecht werden kann - diese Arbeitsnummern belastet mich extrem. DA mein Chef aber personell im Vergleich zur Arbeitsbelastung mit dem Rücken an der Wand steht, hat er null VErständnis für meine Situation.

Danke für Eure Hilfe.
Ines

1

Ich hätte als AG auch kein Verständnis. Was ist so schwierig daran Kind und eine 20-Stunden-Teilzeitstelle zu vereinbaren?

Rin in de Kartoffeln un raus aus de Kartoffeln. Kein Wunder dass viele AGs von vorneherein keine Frauen auf Teilzeit einstellen.

Gruß

Manavgat

4

"Danke" für Deine "hilfreiche" Antwort. Aber klar, mit nem 14jährigen Kind könnte ich das sicher auch vereinbaren. Schon mal versucht, mit nem sieben MOnate altem Baby, das tagsüber kaum schläft, von zu Hause aus zu arbeiten? Zumal aus den vereinbarten 20 dauernd 25 oder 30 werden.

5

Ich habe es nicht nur versucht - ich habe gearbeitet.

und zwar schon 1 Monat nach der Geburt. Ich bin übrigens alleinerziehend.

Gruß

Manavgat

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

hhm. Wo liegt denn das Problem genau? Schlechtes Gewissen? Betreuungsschwierigkeiten? Oder was?

Naja, ich denke mal, was dein Chef meint ist: wenn du es jetzt nicht gepackt hast, dann brauchst du in der Elternzeit auch nicht mehr ankommen, dass du TZ arbeiten willst.
Was willst du denn nach der Elternzeit machen?
Du hast hoffentlich nichts vonwegen Änderungsvertrag oder so unterschrieben.

Natürlich stehst du - finde ich - generell blöd vor dem Chef da, wenn dir jetzt komplett aufhören willst. Wie packst du das dann später?!
Oder willst du da dann nicht mehr arbeiten? Dann wäre es ja egal, was er denkt.

Kann man mit dem nicht reden.

Aber wie gesagt, schreib mal, worin generell dein Problem liegt!

Grüße,
Bianca

3

Ich arbeite derzeit von zu Hause und habe keine Betreuungsmöglichkeit. Zumindest nicht vor Herbst. Habe mich Anfang des Jahres drum gekümmert, aber ne Betreuung für unter einjährige kriegste eben nicht von heute auf morgen. Dazu kommt, dass ich sehr Deadline getrieben arbeiten muss. Heißt, ich muss DInge zu ner bestimmten Zeit fertig bekommen, gleichzeitig habe ich aber eben ein sieben MOnate altes Baby, das munter durch die Gegend robbt und tagsüber kaum schläft. Aus meinen 20 Stunden werden permanent 30 mit der BEgründung "Wir machen hier doch alle Überstunden."

Nee, einen Änderungsvertrag habe ich nicht unterschrieben und genau das ist ja meine Hoffnung. DAss eben der Vierzeiler "BEwilligung auf Teilzeit" in dem FAll dann nicht bindend wäre.

Später würde ich das packen, da ich ja ne Betreuung habe, wobei ich derzeit generell zweifle, ob mein Job mit Teilzeit und Kindern zu vereinbaren ist.

Ach ja, und reden konnte ich mit ihm immer. Er war auch der erste, der es immer ganz toll fand, wenn Leute Kinder kriegen. Nun bin ich im Team die Erste und muss feststellen, es war nicht mehr als ein Lippenbekenntnis.

Top Diskussionen anzeigen