Zwischenzeugnis - bitte HILFE - IST DAS GUT???

Hallo,
habe aufgrund eines Vorgesetzenwechsels mir ein Zwischenzeugnis ausstellen lassen. Bin als Vertriebsassistentin tätig und arbeite seit 2001 mit Unterbrechung 2 Jahre Elternzeit Vollzeit bei dieser Firma.
Ich intepretier das ganze Zeugnis als 2er, wobei einige Formulierungen mich ein wenig stutzig machen.#kratz
z.B.
" Frau XXX ist vielseitig einsetzbar und in hohem MAße belastbar. Ihre Aufgaben führt sie stets zu unseren vollen Zufriedenheit aus". => Das ist für mich ein guter 2er (oder)??

"Im Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen versteht FrauXXX es, eine vertrauensvolle und offene Atmosphäre zu schaffen. Ihr persönliches Verhalten war eindwandfrei."

=>Also irgendwie passt mir die Formulierung gar nicht. Ich hab das Gefühl die ist negativ, weil ich zu den Leuten gehöre, die gerne ihre Meinung sagen (der Laden ist aber total in Männer Hand und da gilt eine Frau schnell mal als Zicke)
Des weiteren hatte ich schon einige Diskussionen, weil man mir ins keinster WEise mit einem Teilzeit-Job nach der Elternzeit entgegen gekommen ist und wohl eher gehofft hätte, ich würde daheim bleiben. HAt aber nichts mit meiner Person zu tun, sondern so ist es allen Frauen nach Elternzeit widerfahren, aber das ist ein anderes Thema

ICh hatte bis jetzt in meiner ganzen Laufbahn eigentlich nur 1er -Zeugnisse,d.h. es war immer das "stets" vorhanden. Und eigentlich mag ich mich nicht mit einem 2er zufrieden geben.

Was passiert, wenn ich das so aktzeptiere. Wird es schwer werden, beim Abschiedszeugnis ein "Sehr gut" zu erreichen?

Soll ich lieber zum Anwalt?

Wäre schön, wenn sich da einer von Euch auskennt.
Besten Dank!!
Grüße
Tate


1

Frau XXX ist vielseitig einsetzbar und in hohem MAße belastbar. Ihre Aufgaben führt sie stets zu unseren vollen Zufriedenheit aus". => Das ist für mich ein guter 2er (oder)??

Ich verstehe das als: sie könnte, wenn sie wollte. Was ist vielseitig? Kann alles und nichts?

"Im Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen versteht FrauXXX es, eine vertrauensvolle und offene Atmosphäre zu schaffen. Ihr persönliches Verhalten war eindwandfrei."

Das ist eine Anspielung. Fau xy tratscht. Es muss außerdem heißen: Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzen, Kunden (wenn es welche gibt) und Kollegen war stets einwandfrei. Wenn dies nicht steht, handelt es sich um einen Querulanten.

Ich würde das Zeugnis von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht prüfen lassen und mir dann dort sagen lassen, was zu tun ist.

Gruß

Manavgat

2

Hallo,
habe gerade mal was gegooglet und siehe da:

http://www.jobworld.de/artikel/arbeitszeugnis/zeugnis?seite=36318

Gruß
MC

Top Diskussionen anzeigen