Katalogverteiler bei eismann - macht das jemand hier?

Hallo!

Ich habe ein Stellenangebot gelesen, wo Katalogverteiler für die Firma eismann gesucht werden - entweder auf 400,00 Euro Basis oder Vollzeit...!

Muss man da auch bei den Leuten klingeln und ihnen was 'aufschwatzen' oder einfach nur die Kataloge in den Briefkasten werfen und gut ist's...?

Vielleicht macht das ja jemand hier und kann mir berichten...!?!

Gruß
M.

1

Ich hatte vor einigen Monaten eine Katalogverteilerin von eismann vor der Tür. Sie mußte klingeln und sich meine Telefonnummer notieren. Ausnahmsweise habe ich die Nummer rausgerückt, was ich normalerweise nicht mache.

Einige Zeit später kam dann auch ein Anruf von eismann, ob ich mir den Katalog angeschaut hätte, etc. Als ich meinte, ich hätte kein Interesse, wurde auch gleich nachgefragt, ob ich das der Verteilerin bereits an der Haustür mitgeteilt hätte. Also nur einschmeißen reicht nicht aus, du wirst da schon "kontrolliert". Außerdem solltest du ein dickes Fell haben, da dir sicher etliche Leute die Tür vor der Nase zuknallen werden.

LG und viel Erfolg, falls du dich trotzdem bewerben willst!

2

Hallo!

Vielen Dank für deine Antwort!!!

Ich werde mir das gut überlegen, ob ich Klinken putzen gehe...!?! #gruebel

Gruß
M.

3

Hallo Melanie,

ICH habe das schon mal gemacht - ist allerdings schon ein paar Tage her - das war nämlich bereits Februar/März 1994(!). :-D;-)

Und nein, einfach einwerfen ist nicht; da musst Du schon klingeln, (die Leute) fragen, ob sie eine Tiefkühltruhe haben und sie "müssen" auch "bereit" sein, die Telefonnnummer rauszurücken. Aber ansonsten kann man ja auch, wenn sie die Tür aufgemacht und den Katalog angenommen, aber die Telefonnummer nicht rausgerückt haben, im Telefonbuch nachgucken. Und wenn ein paar Leute nicht zuhause sind, ist man dann auch soz. geknutscht... :-(#schmoll#kratz#augen#gruebel#schein

Und man muss sich auch mal harsch anmachen lassen à la: "Lassen Sie mich in Ruhe!"/"Gehen Sie bitte; es ist Samstag mittag und da finde ich es eine Unverschämtheit, Leute mit "sowas" zu "belästigen"... etc... etc... ect... und dank der Sprechanlage machen einige auch gar nicht erst auf... Naja... wer da nicht allzu "mimosig" ist und ein einigermaßen dickes Fell hat, kann damit umgehen und leben.

Das "Allertollste", was ich erlebt habe, ist allerdings: Ich war da - zuerst immer in meinem Wohnort - und oftmals auch "länger" abends unterwegs. So wie auch an jenem Abend: Das war ein Haus mit etlichen älteren Bewohnern (aber kein Altersheim, aber das wusste ich zuerst auch nicht, dass da überwiegend ältere Leute wohnen). Jedenfalls wurde ich da von einem Opa saublöd angemacht (da habe ich aber auch zurückgemotzt #hicks#gruebel#cool:-D;-)). Der meinte, wenn ich nicht sofort verschwinden würde, würde er die Polizei rufen und was mir überhaupt einfallen würde, noch "so spät am Abend" Leute zu belästigen! Erlaube mal, es war gerade zwischen 18.00 und 19.00 oder so (genau weiß ich es natürlich nicht mehr!) Ich darauf - und seinem Ton haargenau angepasst: "Tun Sie doch, was Sie nicht lassen können!!!" Nach diesem Vorfall hat es mir aber diesen Abend gereicht und ich bin dann nach Hause gegangen und das Austeilen war dann für diesen Abend gestorben.

Dann haben mir einige (nicht viele, aber halt doch so 1-2 mal an einem Abend) die falsche Telefonnummer gegeben - und ICH bekam dann eins auf den Deckel von meinem "Chef" und Gebietsleiter. Das habe ich aber nicht auf mir sitzen lassen sowie mir nicht gefallen lassen und gleich klargestellt, dass ich mich NICHT als Lügnerin hinstellen lasse! Und das half und der hat dann nie wieder eine derartige Bemerkung fallenlassen und mir sowas nicht mehr unterstellt.

Das Blöde war, dass wir (noch 2 andere Herren und ich) auch mal weiter weg (mit dem Auto ca. 1-2 Stunden) fahren mussten/sollten), aber das zum Glück nur 3x. Dann hat wieder jede/r auf eigene Faust gearbeitet und das war mir sowieso viel, viel lieber, diesbezüglich mein eigener Herr zu sein.

Dann aber hat uns der Gebietsleider gekündigt/uns kündigen MÜSSEN, weil er es sich nicht mehr leisten konnte. Aber ich hatte und habe keine Schulden bei ihm und mein/unser Geld habe ich/haben wir auch bekommen.

Ach ja, das Wichtigste fast vergessen; man bekam damals 2,50 (Ex)-DM pro abgegebenen Katalog. War soweit ganz OK, aber auf Dauer hätte ich das auch nicht machen wollen, denn Klinkenputzen ist auf Dauer nicht unbedingt meins.

Wie gesagt, das ist alles schon ein paar Tage her und wie es heute abläuft und mit dem Verdienst aussieht, weiß ich allerdings nicht.

Also... habe Dir ja jetzt mal ziemlich detailliert und explizit die diversen Aufgaben eines Katalogverteilers geschildert und was Du nun daraus machst, bleibt Dir überlassen.

LG

4

Hallo M.!

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und deinen Erfahrungsbericht!!! #freu

Ich glaube nun, ich werde mir doch etwas anderes suchen müssen...! ;-)

Ich werde ja selbst nicht gerne 'belästigt' - weder an der Tür, noch am Telefon...! :-p

Wenn sich der Verdienst zudem nach der Anzahl der Telefon-Nr. richtet, die man von den Leuten bekommt, kann es ja sogar sein, dass ich stundenlang rumrenne und nicht einen Cent verdiene...!?! #schock

Nee, das muss echt nicht sein...! #schmoll

Aber vielen Dank noch mal für's Augen öffnen...!!! #schwitz

LG
M.



5

Hallo Melanie,

ich also auch noch mal.

Naja, sooo schlimm ist diese Arbeit bei Eismann ja nun auch wieder nicht! :-):-D;-)#hicks#gruebel#kratz Und sooo schlecht habe ich nun auch wieder nicht verdient (wieviel weiß ich nach nun mehr 13 Jahren nicht mehr) und das Geld kriegt man dort auch. (MUSS aber de facto auch so sein, wenn das so eine namhafte Firma ist und dann können die sich schon allein von daher nicht irgendwelche zwielichtigen "Sprerenzchen" erlauben!)

Und dass man sich einen Wolf abrennt und sich seinen Arsch für nichts und wieder nichts aufreißt, ist auch nicht so. Gut, man muss schon dran bleiben und jeden Tag ein paar Stunden raus; das stimmt schon. Aber der Vorteil war auch, als ich in meinem Wohnort gearbeitet habe, ich immer, wenn ich wollte oder aber auch musste - zwecks Nahrungsaufnahme und -ausscheidung #hicks:-D;-) - nach Hause konnte.

Ferner ist es ja auch nicht immer zwingend der Fall, dass man gekündigt wird, da zu teuer. Das war halt damals bei unserem Gebietsleiter der Fall und der hat dann ja auch bald auch was ganz anderes gemacht.

Und wegen des Belästigens/Belästigtwerdens: Wenn man selbst nicht will, macht man einfach nicht auf (ist zwar Pech für die Vertreter, aber man weiß das ja vorher, dass das dann der Fall ist/öfters der Fall sein wird, aber das kann ja jeder so halten, wie er will). Ach ja, und ins Telefonbuch braucht man sich auch nicht eintragen zu lassen und ich selber stehe nun auch seit über 10 Jahren nicht mehr drin und bekomme nur noch gaaanz, gaaanz selten irgendwelche lästige Anrufe, wenn überhaupt!

Also, wie gesagt, total miesmachen und schlechtreden wollte ich es auf keinen Fall. Es ist nicht schlecht mal für eine Weile, aber immer und andauernd wollte ich es mit Sicherheit NICHT machen!

Und was gedenkst Du nun stattdessen zu tun? *neugierig geworden bin* :-):-D;-)#hicks#schwitz


LG

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen