Wie kann man einen Gläubiger zu mehr Entgegenkommen bewegen?

Hallo Zusammen,

wie wahrscheinlich viele hier, haben auch wir von den Stadtwerken eine saftige Nachzahlung inkl. erhöhter Abschlagsrechnung für Strom/Gas/Wasser für unser Eigenheim erhalten.

Wir sollen in diesem Monat sowohl die Nachzahlung leisten wie auch die neue Abschlagsabrechnung. Das sind zusammen fast 500,00 EUR #schock und DAS schaffen wir ganz einfach nicht. Daher haben wir durch ein sehr höfliches Schreiben Kontakt zu den Stadtwerken gesucht und um Verständnis für unsere Situation gebeten. Auch haben wir einen Vorschlag zur Abzahlung gemacht (Abschlag für diesen Monat stunden und dann zahlen wir ihn in 100-EUR-Raten mit den Abschlägen für die kommenden Monate ab).

Heute kam nun eine kurze, knappe Mail mit der Rückantwort: Man lehnt unseren Vorschlag ab und fordert pünktliche Zahlung beider Summen. Dafür hat man allerdings - ohne dass wir darum gebeten hätten! - unseren Lastschriftauftrag storniert.

Was können wir jetzt tun? Wir WOLLEN ja zahlen - können aber nicht die komplette Summe leisten. Zumindest nicht auf einmal. Haben wir noch irgendeine Möglichkeit, die Stadtwerke zu mehr Entgegenkommen zu bewegen oder wollen die es tatsächlich, dass reichlich Mehrkosten durch Mahnungen bis hin zum Gerichtsvollzieher entstehen? Das wollten wir nämlich durch unser frühzeitiges Reagieren und unserer Bitte um Mithilfe verhindern.

Hat eine/r von euch Rat für mich? Wäre superlieb ... #blume

LG von Simone

1

Hallo!

Normalerweise wollen die 50% gleich, zuzüglich der aktuellen Beträge natürlich...der Rest dann im nächsten Monat!

Kannst nur noch versuchen, jemanden persönlich an den Hörer zu kriegen....oder eben Konto überziehen....


lg

melanie, die auch gebaut hat#schwitz

6

Danke für deine Antwort. Tja, das mit dem Konto überziehen, geht leider nicht, da unsere Bank das nicht mitmachen wird. Wir werden's nun probieren, unsere Bitte nochmal freundlich erneut vorzutragen. Wenn dann immer noch kein Gehör da sein sollte, müssen wir es aussitzen, denn wir können das Geld ja nun auch nicht herauswürgen :-[. Was net da ist, lässt sich nicht herbeizaubern :-(.

LG von Simone

13

Hallo!

Vierl Glück...vielleicht lässt es sich ja noch hinbiegen...


lg

melanie

2

Ihr könnt sie nicht dazu überreden. Versucht einfach nochmal das Gespräch zu suchen und sollten sie dann Nein sagen, dann ist es eben so. Ihr müsst dann zahlen ob ihr wollt oder nicht und die Stadtwerke sind im Recht. Es ist reine Kulanz wenn sie auf Zahlung in Raten eingehen. Die Mehrkosten für Mahnungen und einen Gerichtsvollzieher werden die Stadtwerke nicht interessieren, denn die Kosten dafür habt ihr dann ja zu tragen.

5

Danke für deine Antwort. Puuuuh ... mensch, da frage ich mich doch glatt, wie es dann Andere machen #gruebel? Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass wir die Einzigen sind, die nicht alles auf einmal zahlen können #gruebel.

Sicher, die Stadtwerke SIND im Recht. Aber es muss doch möglich sein, einem Schuldner zumindest einen Schritt entgegen zu kommen, wenn 1. Zahlungswille gezeigt wird und 2. höflich drum gebeten wird, gemeinsam eine Lösung zu finden :-(. Herrje, wir zahlen ja auch sonst immer pünktlich und rechtzeitig ...

Deutschland traurig Serviceland ... #schmoll

LG von Simone

8

Möglich ist es ja generell auch. Nur machen das eben nicht alle und sie müssen es eben auch nicht. Unsere Stadtwerke und unsere Telekom sind auch kulant in der Richtung, während unser Stromanbieter das nicht ist.

3

Hallo Simone

Ich bin immer wieder erstaunt wenn ich hier lese das die Stadtwerken den Betrag IMMER sofort und komplett haben möchte.

Ist es denn nur bei uns in Wolfsburg so das man die Nachzahlung in 3 Raten bezahlen kann (steht in der Abrechnung mit bei, das man bei Ratenzahlung innerhalb von 2 Wochen nach erhalt der Abrechnung eine Ratenzahlung vereinbaren muss)

Zum Glück mussten wir im Sommer nur 10€ nachzahlen. Bin gespannt was in diesem Sommer rauskommt #gruebel

Gruß Alexa

4

Hallo Alexa,

offenbar habt ihr es in Wolfsburg wirklich besser als wir hier im hohen Norden :-).

Mensch, ich frag mich ehrlich, wie es Andere machen, die noch mehr nachzahlen müssen #gruebel? Denken die denn von den Stadtwerken, dass man das Geld sch...t? ... Gut, sie mögen ja im Recht sein, aber wenn man als Schuldner sich schon erniedrigt und freundlich nachfragt und auch deutlich macht, dass es im Vollen nicht geht .... Naja, ich weiß net.... ich denke, ein wenig Kulanz sollte man auch von städtischen Unternehmen erwarten, oder?

LG von Simone

7

Hallo,
hier bei uns ist es auch so das man mit der Stadtwerke Raten vereinbaren kann. Wir mussten damals 600€ nach zahlen und sind logischerweise auch höher gestuft worden. Wir haben dann geschrieben das wir die 600€ mit 50€ zahlen und den normalen Abschlag und ich war verdammt froh das die zugesagt haben.
Hmm und wenn die sich nicht drauf einlassen dann zahl doch einfach Raten und den normalen Abschlag #kratz

9

Wer Strom und Gas verbraucht , muss es auch zahlen.

Niemand MUSS auf eine Ratenzahlung eingehen. Dass die Energiepreise am Steigen sind, ist nicht erst seit gestern bekannt, kommt ja seit Monaten jeden Tag in allen Medien. Da muss man halt mal was zurücklegen.

Aber so ist das halt, da musste unbedingt ein schickes Häuschen her und dann reichen die Einnahmen nicht, um die Ausgaben zu decken.

Tut mir leid, aber wer A sagt, der MUSS auch B sagen. Zahlt es und gut, denn sonst wird es noch teurer (Mahnung, Vollstreckung)

10

Hallo,

gibt es bei euren Stadtwerken ein Kundencenter, in das die Kunden vorort kommen können?
So etwas ist vielleicht etwas hilfreicher und vorallem persönlicher, wenn ihr direkt dort vorsprecht. Ansonsten würde ich an deiner Stelle nochmal ganz höflich telefonisch nachfragen.

Bei uns ist eine Ratenzahlungsvereinbarung oder Stundung meist möglich, sofern man sich rechtzeitig (vor Zahlungsfrist) meldet und dies begründet.

Viel Glück und liebe Grüße!

11

Hallo!
Hm, das ist eine dumme Situation. Du solltest es noch mal persönlich dort versuchen. Und wenn es nichts bringt, auf jeden Fall den ganzen Betrag zahlen.
Ich habe jahrlenag mal sozusagen auf der "Gegenseite" gearbeitet, nämlich in der Mahn- und Abwicklungsabteilung eines Finanzunternehmens. Ich schildere die Situation mal aus der Sicht: Es gibt leider unheimlich viele Menschen, die in finanziellen Engpässen stecken. Und dadurch bleiben den Unternehmen eben nicht nur kleine Einzelbeträge sondern oft horende Summen aus. Und als Unternehmen müssen diverse Kosten gedeckt und Investitionen getätigt werden. Es geht halt leider nicht -auch wenn der einzelne Mitarbeiter gerne Entgegenkommen zeigen würde- ständig viele fällige Beträge (und ihr seid ja nicht die einzigen, die später zahlen wollen) aufzuschieben. Leider muß man das als Unternehmen einfach auch so -aus deren Sicht eben wirtschaftlich- denken.
Aber vielleicht hilft ein persönliches Gespräch ja noch! Viel Glück!! Das kann auch einfach am Sachbearbeiter liegen, vielelicht kriegst Du so einen anderen.
LG
Anne

12

ganz ehrlich:

seit meinem 15. lj lebe ich allein verantwortlich - und habe NIEMALS erlebt das die versorgungsbetriebe von sich aus darauf eingingen.

ABER bei schriftlicher mitteilung und es einfach durchziehen - KONNTEN sie gar nicht anders als es zu aktzeptieren und damit leben.

solange die beträge bezahlt werden - können sie auch nichts machen.

nur garnix zahlten - weil man auf deren "erlaubnis" wartet bringt nichts. brief schreiben mitteilen wie es ausschaut und gleichzeitig mit dem brief einen entsprechenden dauerauftrag einrichten. fertig. anders kann sich der abhängige bezieher nicht verhalten - auser natürlich er hat - wie ihm die versorgungsbetriebe unterstellen - einen geld scheisser zuhause.

14

Tipps hast Du ja schon ein paar bekommen. Ich sehe das Problem eher als ein generelles.
Ihr habt ein eigenes Haus, könnt aber nicht mal kurzfristig EUR 500,- locker machen ?
Habt Ihr wirklich KEINE Reserven ??????
Wie soll das gehen, wenn mal plötzlich was kaputt geht ?
Heizung streikt, Dach undicht, Fenster kaputt, Autounfall ?

Wie habt ihr das Haus finanziert ? Hattet Ihr Eigenkapital ? Wie hoch ist Euer Einkommen und Eure monatliche Belastung ?

Vielleicht kann man da ja was drehen, denn MINDESTENS 3 Monatsraten (besser 6) sollte man als Reserve für Unvorhergesehenes schon haben, sonst werdet ihr das Haus mittelfristig nicht halten können.

Und ja, wir mussten auch kräftig nachzahlen und haben dies aus dem "Resevetopf" bezahlt. Mittlerweile ist er aber wieder voll.

Gruß

bezzi

15

Hallo,
nicht diskustieren.
Schreibt hin, dass ihr nicht alles auf einmal zahlen KÖNNT, sondern nur in Raten. Dann müsst ihr aber guten Willen zeigen und erstmal so viel überweisen wie es igrendwie geht, also wirklich ein gutes Drittel, und den Rest eben in Raten, aber PÜNKTLICH. Gute Idee hatte eine Vorscheiberin: Dauerauftrag einrichten und Kopie mitschicken.
Vielleicht verlangen die Stadtwerke Mahngebühren, aber sie sparen sich wohl dann den Aufwand, das Geld einzutreiben.
Wahnsinn ist es trotzdem, Eigenheim zu haben und dann gar nichts auf der Seite um solche Rechnungen zu bezahlen. 500 Euro müssten eigentlich auf einmal zu bezahlen sein, bei 5000 sieht es anders aus.
Ich würde euch raten, jeden Monat 50-100 Euro zur Seite zu legen für solche Fälle.
LG Katja #sonne

Top Diskussionen anzeigen