Wie oft darf ich Stelle ablehnen weil Gehalt zu niedrig?

Hallo,
bin das erste Mal arbeitlos und habe mal eine Frage, ob und wenn ja wie oft ich ein Jobangebot ablehnen darf weil mir einfach das Gehalt zu niedrig ist?

Kennt sich da jemand aus, wenn nicht, werde ich wohl meinen Sachbearbeiter beim Arbeitsamt mal fragen, denn nächste Woche habe ich ein Bewerbungsgespräch und habe schon am Telefon vom niedrigen Stundensatz erfahren.
Gruß
Maritacat

1

Hallo!

Da du von zu niedrigem Gehalt sprichst beziehst Du wohl keine Leistungen von der Arbeitsagentur, demnach kannst Du so oft ablehnen wie Du möchtest!

vg und viel Erfolg bei der Job suche
rosaundblau

2

"ob und wenn ja wie oft ich ein Jobangebot ablehnen darf weil mir einfach das Gehalt zu niedrig ist"

Wenn Du Leistungen (ALG I oder ALG II) beziehst: GAR NICHT! Es ist eine Mär, dass man so und so oft ablehnen dürfte.

Nur wenn es die Arbeitsaufnahme aus bestimmten Gründen umzumutbar ist, darf abgelehnt werden (dass Dir PERSÖNLICH das Gehalt zu niedrig ist, zählt übrigens nicht dazu):

Zur Zumutbarkeit bei ALG I:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__121.html

Und bei ALG II:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__10.html

3

(dass Dir PERSÖNLICH das Gehalt zu niedrig ist, zählt übrigens nicht dazu)*

Siehe dazu Absatz 3 vom § 121 SGB III

*Es muss ERHEBLICH unter Deinem vorherigen Gehalt oder aber dem ALG I liegen, damit abgelehnt werden kann.

4

ähm - die ansicht das gehalt sei zu niedrig wird dir mit der argumentation vom sachbearbeiter zerschmettert:


wenn sie vorher 2000 netto hatten - und jetzt mit 1097 leben können als alg1 bezug - dann seine sie froh wenn sie 1300 netto bekommen für den gleichen job mit der gleichen qualifikation und den mindest gleichen vertragsstunden plus vorher nie dagewesenen überstunden.

mit den gehaltsangeboten für jobs die dir die arge vermittelt MUSST zu sogar nen kniefall machen und den job annehmen. auserdem wer sich nur auf arge vorschläge bewirbt kann garnicht mehr verlangen wollen.

suchst du auf eigen initiative OHNE arge - kannst du verhandeln und ablehnen so oft du willst - ist ja nicht in deiner akte vermerkt das du hingeschickt wurdest von der arge.

ganz einfache sachbearbeiteransicht die ich seit 2003 erlebe.

und wenn das avisierte jobangebot bei einer zeitfirma ist - dann pack deine vorstellung von gehalt ganz schnell in die kiste: nicht erfüllbar wünsche bzw. tagträume - bei zeitfirmen gibt es keine gehalt das ist nur alg1 basis mit entschädigungspauschale für gezeigten good-will zum arbeiten.

5

Hallo,
nur mal zur Klärung:
Ich beziehe Leistungen und bewerbe mich selber, von der ARGE ist bisher noch garnichts gekommen an Stellenangeboten.
Und das Gehalt bei der Firma, bei der ich mich selber beworben habe, liegt mehr als 50% unter dem, was ich vor der Arbeitslosigkeit erhalten habe.
Gruß
Maritacat

6

super - endlich noch ein mensch dem es genauso geht wie mir!

also - machs einfach "kann sich ja immer noch was besseres ergeben"... (wo ist der teufelurbini?????)


mit 38 ging das damals auch bei mir los. mittlerweilen ist es mir sozusagen wurscht - komm so gerade über die runden unter berücksichtigung:

- urlaub nur die gesetzlichen vorgeschriebenen zusammenhängenden 2 wochen 1x im jahr - der rest der urlaubstage "verteilt und verbrauchen für fenstertage" und zwischen durch mal nen tag

- krankheit wird verdrängt
- kino - was ist das... werbetrailer haben zu genügen
- kaffeetrinken gehen - bin froh das es noch männer gibt die die 2,50 euro mir spendieren
- klamotten nur wenn nötig

ja da geht das schon. sofern auch nur die allernötigsten versicherungen nur laufen - sprich max 1 für berufunfähigkeit & co versicherungen ist natürlich kein geld mehr vorhanden und fachliteratur hab ich mir auch schon lange abgewöhnt #schein

aber es geht... sogar mit fahrrad #freu

Top Diskussionen anzeigen