Zeitarbeitsfirmen und Übernahme in den Betrieb

Mein Mann hatte einen Halbjahresvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma, der morgen ausläuft. Da ihm die Stelle, die er in dieser Zeit inne hatte bei einer großen Firma supergut gefallen hat, er dort unabkömmlich ist, die Firma grad am Umstrukturieren ist und ziemlich viele Leute neu benötigt, war er sich sehr sicher, dass er übernommen wird.
Vorgestern !!!!! (neee, früher war es ihnen leider nicht möglich, das mitzuteilen...... :-[ ) bekam er dann endlich Bescheid: die Firma braucht ihn ganz dringend, auf längere Zeit gesehen, aber sie stellt ihn nicht selbst ein, sondern nur über die Zeitarbeitsfirma. Heißt für meinen Mann also, weiterhin schuften für einen Hungerlohn und für uns: weiteres nach Hinten verschieben des Kinderwunsches....

Und jetzt kommt der Clou: vor einiger Zeit fielen meinem Mann in der Firma beim Öffnen der Pakete (er ist im Lager tätig) ein Stapel Unterlagen von betreffender Zeitarbeitsfirma in die Hände mit den Rechnungen, die die Zeitarbeitsfirma der Firma stellt: für den betreffenden Monat hat die Zeitarbeitsfirma über den 3fachen Betrag kassiert, den mein Mann erhalten hat!!!!!!

Das ist schon super, super ärgerlich! Mir ist einfach nicht klar, was für einen Vorteil die Firma davon hat, ihn nur über eine Leiharbeitsfirma einzustellen, das kommt die doch teurer, als wenn mein Mann bei ihnen eingestellt wäre, zumal die auf längere Sicht eine Fachkraft benötigen und mein Mann einen Superjob macht (sagen sie ja selber!). Was sind die Gründe dafür?
Ich dachte bisher immer, die Gründe für Zeitarbeitsfirmen sind:

da ist eine Stelle, die schnell besetzt werden muss, und die Firma hat keine Zeit, sich um Bewerbungen zu kümmern, also beauftragt sie eine Zeitarbeitsfirma.

da ist ein Mitarbeiter kurzfristig ausgefallen (z.B. Krankheit) und die Firma braucht sofort Ersatz

Urlaubszeit abpuffern

ein einmaliger Großauftrag, für den Kurzfristig mehr Mitarbeiter benötigt werden



naja, solche Gründe halt.

Aber keiner dieser Gründe trifft auf die Stelle meines Mannes zu!
Zumal diese betreffende Firma kaum noch fest angestellte Mitarbeiter hat, die stellen fast nur noch über Zeitarbeitsfirmen Leute ein!
Das kanns doch nicht sein!
Wenn das jede Firma macht, boomen zwar die Zeitarbeitsfirmen, aber immer mehr Familien brauchen ergänzendes ALG2, da das Einkommen durch eine Zeitarbeitsfirma ja hinten und vorne nicht reicht!

Und noch was: die Firmen haben doch noch einen weiteren Nachteil: nachdem mein Mann nun sehr enttäuscht ist, da sich seine Hoffnungen auf eine Übernahme durch die Firma nicht erfüllt haben, sie ihn zwar weiterhin wollen, aber nur über eine Zeitarbeitsfirma, wird er sich nun verstärkt auf "normale" Jobs bewerben und gucken, dass er nun so schnell wie möglich dort weg kommt.... Hat die Firma doch auch nix davon, wenn ihre Fachkräfte, die gut eingearbeitet sind, mit denen sie hochzufrieden sind, dann so schnell wie möglich die Fliege machen.....


Ich versteh das echt nicht! ICh find das sowas von schade..... Meinem Mann hat es dort so gut gefallen, war quasi sein Traumjob und die brauchen ihn ja.....


Warum handeln die Firmen so? Was ist ihr Vorteil (außer dass sie keine Kündigungsfristen einhalten müssen und die Leute dann schnell wieder los sind, wenn sie sie nimmer brauchen)?

1

Das machen viele grosse Unternehmen.
Auch bei uns im Unternehmen wird das so "gehandhabt".

Allerdings kannst Du das Gehalt von Deinem Mann nicht vergleichen mit dem was die Zeitarbeitsfirma bekommt.

Dazu kommen ja noch zig Lohnnebenkosten... und - Zeitarbeitskräfte sind für Firmen einfach "günstiger" einzusetzen.
Finde das auch schade - denn... für die gleiche Arbeit gibt´s halt viel viel weniger Geld.
Aber die Unternehmen haben keine "Arbeit" mit dem Angestellten weil er eben nicht zur Firma gehört.

Ist eine üble Sache für Euch .....

LG,

Happy

7

du arbeitest nicht in der lohnbuchhaltung..

und das gefälle das bei zeitfirmen ansteht - kennst du auch nicht - ich kenns.

die zeitfirmen haben seit dem in krafttreten eines bundesweit - nein ZWEI - bundesweit gültigen tarifvertrag die handlungsfreiheit zum sklaventum.

den job den du JETZT machst - bekommst du bei einer zeitfirma für äuserstes maximum von nicht mal 10 euro die std - brutto.

nachzulesen im internet bei verdi - thema: taraifvertrag arbeitnehemr überlassung.

die zeitfirmen sparen sich in den ersten 12 monaten bis zu 3 jahren an den mitarbeitern folgende ausgaben:

krankheitsfall & urlaub:

tägliche zu versteuernde zulagen wie fahrgeld, tagesauslöse plus evtl. 1 std bonus "für gehobenen dienste" entfallen

macht unterm strich durch schnittliche 200 euro NETTO für 2 wochen aus.
da fehlt sogar geld um in ein museum in der heimat stadt zugehen geschweige in ein freibad.

früher wurden die urlaubstagestunden nach den vor dem urlaub durschnittlich geleisteten std vergütet - sprich wer tägliche 10 std arbeitet - bekam auch im urlaub und oder krankenfall 10std basis gehalt vergütet. - hab noch immer die unterlagen von 4 jahren als leasingsangestellt und kanns locker vergleichen mit dem was ich JETZT als solches bekomme.

thema weihnachtsgeld:

im ersten jahr gibts da nüscht - nur nen netten brief - im zweiten jahr für den einsatz nicht nur an wochen tagen sondern auch an sonn und feiertagen sowie samstagen - den wahnsinnsbetrag von 150eur - der natürlich zuversteuern ist und mit sozialabgaben behaftet ist und brutto zurückzuzahlen ist bei ausscheiden bis zum märz im folge jahr.

früher war das selbst verständlich - mindestens 250 eur (umgerechnet) weihnachtsgeld plus bonus bei einem solchen einsatz. es gab sogar einen bonus für 1 jahr bereits mitarbeiter zusein...


thema überstunden - normal:

überstunden werden NICHT ausgezahlt. es wird alles getan um keine überstunden - selbst wenn diese über 100 sind nach 6 monaten einsatz - aus zubezahlen. auch wenn diese an sonntagen und feiertagen erbracht wurden. es werden nur die 8 std gezahlt alles was darüberhinausgeht - einbehalten. die zuschläge bekommt man. überstundenzuschlag gibt es nicht ab 1 min mehrarbeitszeit sonder frühestens bei einer 40std woche ab der 41:01 stunde - dem kunden werden aber 40:01 std die zuschläge in rechnung gestellt.

bei finanziellen engpässen werden die überstunden NICHT zur auszahlung gebracht - der mitarbeiter hat einen vorschuss zu beantragen und den dann monatlich abzutragen. die überstunden dienen dann als sogenannte "sicherheit" auch wenn sie den betrag um ein weites übersteigen.

feiertage:

werden willkürlich berechnet - am anfang gnädige 7 std am tag später werden es 8 wie der normale wochen durchschnitt.

im übrigen berechnen zeitfirmen ihren mitarbeitern "besondere dienste" wie zb. postversand - wird vom nettogehalt abgezogen - wenn ein pfändung auf poppt - wird dem mitarbeiter geld abgezogen - wenn die firma was auszustellen hat - wird dem mitarbeiter geld abgezogen. jenach dem WAS geht das von 2,20 euro bis zu 20 euro - manche firmen berechen eine gebühr für die verwaltung des überstundenkontos. NATÜRLICH alles schwarz für die firma weil sie diese zahlungen des mitarbeiters für die vom arbeitgeber erbrachten "dienste" nicht mit einer ordnungsgemässen rechnung quitiert und dafür umsatzsteuer abführt.


achja hier zu ein aufruf an alle zeitmitarbeiter die ihrem arbeitgeber eine gebühr zuzahlen haben:


das sind definitive werbungskosten aufwendungen zum erhalt des arbeitsplatzes - RECHNUNG verlangen eine ordnunggemässe die beinhaltet:

- WAS für eine dienstleistung erbracht wurde
- rechnungsdatum
- steuernur zeitfirma
- zahlungsbestätigung & vermerk
- umsatzsteuer in prozent und betrag
- netto betrag
- brutto betrag
- rechnungsempfängername mitarbeiter mit adresse

so weiter im text.

zeitfirmen ersparen sich auch mitarbeiterbewirtungen wie zb. ein weihnachtsessen als nettigkeit und zeichen der anerkennung das die leute da arbeiten - sowas haben die kunden zu erledigen.

zeitfirmen kündigen ganz schnell äuserst gerne und sofort im ersten halben jahr den mitarbeitern wenn nicht sofortigst und umgehendst ein nachfolge auftrag vorliegt - da ist es schon so das ein zeitfirmenangestellter ein halben jahr einen auftrag läuft deswegen eingestellt wurde und in der letzten woche so am vorletzten fristtrag - also 2 tage vor ende des 6. angestelltenmonats bekommt er per boten innerhalb 2 std die kündigung in der probezeit serviert. steht so im gesetz.


so ich glaub fürs erste wars mal das für die ansicht:


haptsache nen job - nur diese art von "hauptsache nen job" ist sklavenarbeit und ein willkürliches menschenhandeln - jederzeit kündbar UND wer ein halbes jahr wieder als arbeitsloser von einer zeitfirma kommt...


ach ja eines ist noch anzumerken um die machenschaften der zeifirmen wie die eigentlich zu mitarbeitern kommen:

diese gehen bis zu bedrohung dem argesachbearbeiter unwahrheiten zu erzählen. und fangen damit an das mit "direkt" vermittlung in ein angestellten verhältnis arbeitssuchende kandiaten im letzen moment "weil das so besser ist" zu zeitmitarbeitern erpressen... wer da nicht mit zieht bekommt als arbeitsloser den dezenten hinweis der arge mit zuteilen das er garnicht zum gespräch erschienen sei und das interesse sei ja soooo gross an diesem kandidaten...

2

Hi!
Zeitarbeitsfirmen müssten echt verboten werden, weil die Leute da echt zu einem Hungerlohn arbeiten, während andere, die den gleichen Job machen, fast das Doppelte kriegen. Tolle Art und Weise....
Selbst erlebt mit meinem Mann, der sich 2 1/2 Jahre den Puckel krumm gemacht hat für einen Zeitarbeiterlohn und dem die Firma 4 (!) Mal angekündigt hat, ihn zu übernehmen. Die haben sogar immer ein Datum dabei gesagt. Ganz klasse. Denen sind die kleinen Leute sowieso egal...
Dann haben wir uns beraten lassen und alles beantragt (Wohngeld, Erziehungsgeld), was uns zusteht, damit wir unser Kind bekommen konnten, denn ich bin fast 36 und wollte schon noch vor 40 ein Kind bekommen, was am Anfang finanziell auch nicht möglich war. Ich muss dazu sagen, dass ich als Floristin gearbeitet habe (zur Zeit 2 Jahre Elternzeit) und die kriegen unter 950 Euro im Monat nur.

Inzwischen hat mein Mann einen guten Job gefunden und ist auf jeden Fall bei der ZAF weg.

Und noch was: den richtigen Zeitpunkt für ein Kind gibt es eh nicht. Auch wenn ein ganzes Gehalt bei uns durch mich wegfällt, kommen wir trotzdem gut klar jetzt mit Einsparungen. Und ein Kind kriegst du immer groß, egal zu welcher Zeit. Denn D musst nur bedenken, dass wenn man einen guten Job hat, die Frau schwanger ist und erst nach der geburt was Unvorhergesehenes passiert wie Kündigung oder keinen Job mehr, muss man ja auch eine Lösung haben und die findet man irgendwie. Haben wir auch.
Luca ist jetzt 14 Monate alt und ihm gehts bestens. Er hat alles, was er braucht, vor allen Dingen viel Liebe!!!

Arbeitest du denn auch oder nicht??? Konnte ich nicht ganz rausfinden in deinem Text.

LG

Diana#sonne

8

Hallo Diana,

Du hast Recht, den richtigen Zeitpunkt für ein Kind gibt es nie.
Als wir unsere erste Tochter bekamen, hat mein Mann einen supertollen Job gehabt, klasse bezahlt, sah alles so toll aus. Dann kurz vor der Entbindung der Schock: Kündigung!
Daraufhin hat er die Abfindung genutzt, um eine Ausbildung zu machen (Fachkraft für Lagerlogistik). Und dann halt nur in ner Zeitarbeitsfirma was gefunden.
Ich selbst hab nach meinem Studium (Erziehungswissenschaften) keinen richtigen Job gefunden (selbst als Putzfrau wollte man mich nicht....), hab daraufhin eine Ausbildung zur PEKiP - Gruppenleiterin gemacht und mich vor 3 Monaten damit selbständig gemacht. Folglich arbeite ich gerade noch im Minus - Bereich, erst ab nächstem Jahr wird es ca. im Monat so 100 Euro Gewinn abwerfen, vorausgesetzt, alle meine Kurse sind voll (was unwahrscheinlich sein wird....). Problematisch ist halt, dass ich für meine Tochter ja noch Kinderbetreuungsgebühren bei der Tagesmutter zahlen muss (bei uns übernimmt die Stadt jeweils nur 50% der Kosten, den Rest muss man unabhängig vom Einkommen selbst zahlen!), das reißt dann ganz schon rein.... und wir brauchen durch unsere Berufstätigkeit 2 Autos.
Finanziell ist es daher so eng, dass wir momentan trotz Kindergeld und Elterngeld (das wir dann ja nur noch 1 Jahr bekommen und da dann nur 300 euro) nicht mit einem 2. Kind auf Dauer über die Runden kämen. Ich selbst bin übrigens seit 3 Jahren permanent auf Stellensuche in meinem erlernten Beruf (Dipl. Pädagogin) und nach über 500 Bewerbungen in allen möglichen Bereichen, teilweise deutschlandweit, bin ich damit immer noch nicht weiter gekommen.
Wir sind also auf meinen Mann angewiesen.
Ein 2. Kind würde auch doppelte Kinderbetreuungskosten bedeuten, die wir nicht aufbringen könnten.

Jetzt bleibt halt nur die Hoffnung, dass mein Mann irgendwann einen "normalen" Job unabhängig von ner Zeitarbeitsfirma bekommt.

liebe Grüße von Violinista

12

Hi Sonja!#herzlich

Ja das stimmt alles, was du geschrieben hast. Ich sag ja, sowas kann immer passieren, egal ob man einen guten Job hat oder nicht. Heutzutage muss man ja mit jedem Cent rechnen. Die 300 Euro erziehungsgeld kriegt man übrigens weiter über 2 Jahre gezahlt, hab mich da informiert. Denn ich bin bis Januar 2008 im Erziehungsurlaub, werde aber mein 2. Kind (hoffe ich) in dem Zeitraum noch bekommen. Denn da ich 36 werde, wollte ich da hintereinander weg machen. Von dem Elterngeld habe ich dann ja nichts, weil ich vorher die 12 Monate nicht gearbeitet habe, sondern im EU war. Da habe ich mal wieder die Arschkarte gezogen. Na ja und deshalb habe ich bei der Erzg.stelle mal angerufen und mich erkundigt. Die 300 Euro kann man immer noch für 2 Jahre beantragen, so haben die mir das gesagt. Natürlich nur die, die vorher eben Eu hatten und die nicht gearbeitet haben.
Habt ihr denn schon mal Wohngeld beantragt??? Derjenige, der im Mietvertrag steht, kann das beantragen und wenn dein Mann bei einer ZAF arbeitet, dann kriegt er bestimmt was dazu. Wir kriegen zur Miete 63 Euro pro Monat dazu.
Und wir haben letztens unsere Versicherungen mal checken lassen. Und nunsparen wir knapp 300 Euro pro Jahr für dieselbe Leistung. Ich führe auch Haushaltsbuch.

Ist das denn mit den Zuzahlungen zur Kita/Tagesmutter wiedermal Bundesland abhängig??? Denn wir müssen nur 53 Euro pro Monat zuzahlen. Irgendwie sollten die das mal einheitlich machen, finde ich. Da ist der eine oder andere doch echt benachteiligt.

Hast du dich schon mal im Norden beworben??? Ich wohne in Hamburg und hier in der Umgebung suchen die Dipl.Pädagogen wie wahnsinnig... Ok dann müsste man auch umziehen, was ja auch ein riesengroßer Schritt wäre. Ist eben nicht leicht.

Na ja trotzdem schöne Weihnachten und ein paar erholsame Tage!!! #niko

LG

Diana

weitere Kommentare laden
3

Aber noch was dazu:

Besser als nix ist´s doch allemal.

Event. einfach als Übergang sehen bis man festen Vertrag irgendwo bekommt. Klar - Dauerlösung ist das nicht aber die Firmen so schlecht machen find ich auch nicht gut.

Immerhin reicht´s um sich über Wasser zu halten.

Also wenn ich die Alternative hätte zwischen Sozialleistungen oder nem Job bei einer Zeitarbeitsfirma würd´ ich mit Kushand den Job bei ner ZAF nehmen.

Ok ein Job mit Abstrichen aber immerhin überhaupt einer!!!!

Und zu schreiben die sollte man verbieten..... und dann?
Die Unternehmen würden dann nicht wieder lauter Festangestellte ins Boot nehmen - definitiv nicht!

4

Richtig !!

Ich war auch bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt und so schlecht bezahlen die gelernte garnicht ! Die keine Ausbildung haben , die arbeiten da für einen Hungerlohn !

Klar verdiene ich jetzt nach der Übernahme mehr , habe aber auch irgendwie mehr Verantwortung aufgebrummt bekommen #schmoll und habe mehr Überstunden wie vorher #heul

Also alles hat zwei Seiten , einmal wollte ich sogar kündigen und bei meiner Zeitarbeitsfirma wieder anfangen , hab mich da super gut aufgehoben gefühlt , nur eben 3,50 € weniger verdient inner Std !

gruß
Jeromé

9

Naja, ich weiß nicht, was du unter "schlecht" verstehst.....
Mein Mann ist ausgelernt, von Beruf Fachkraft für Lagerlogistik, und verdient 7,75 Euro brutto die Stunde!!!!!
Wenn er Urlaub hat bzw. wenn er krank ist, wird er auf 6,88 Euro runtergestuft.
Andere bekommen Urlaubsgeld, mein Mann verdient im Urlaub sogar weniger!!!! Da traut man sich ja kaum, Urlaub zu nehmen, da man dann ja noch kürzer treten muss!!!
Er schuftet Überstunden, täglich, ausbezahlt wurden die aber noch nie!
Er hat einen Fahrtweg von 40 km einfache Fahrt, bekommt aber nur Peanuts an Fahrtgelderstattung von seiner Zeitarbeitsfirma!
Für das Geld, das er verdient, sehen wir uns kaum noch.
Und: über kurz oder lang werden wir dank seiner Arbeit zusätzlich Sozialleistungen in Anspruch nehmen müssen - trotz Arbeit, was ich für einen Skandal halte, denn würde ihn die Firma richtig anstellen, würde er bei gleicher Arbeit keine Sozialleistungen beziehen müssen!

liebe Grüße, Violinista

weitere Kommentare laden
5

Warum das 3-fache? Fragst Du das im Ernst? Weil die Firma gewinnorientiert ist und auch Kosten hat für: Krankheitszeiten, Urlaub, Sozialabgaben, Akquise (Werbung, Telefon, Personaldisponenten), Büromiete und und und.

Und warum stellt die Firma ihn nicht ein? Weil sie sonst Ablöse zahlen muss! Steht mit Sicherheit so im Überlassungsvertrag. Und weil er dann schwer zu kündigen ist.

Gruß

Manavgat

6

nein muss sie nicht.

in den ags mit der zeitfirma ist das vereinbart - und viele dürfen nach einem halben jahr einsatz überhaupt keine ablöse verlangen.

auch nicht "weil indirekt durch den auftrag eine vermittlung" stattfand - dieser grund wurde schon vor zeiten gekippt und - vorallem - die arbeitsämter sind da äuserst interessiert das sowas nicht geschied da das wiederum arbeitslose schafft.

vermittlung von personal und verleih von personal ist mittlerweilen so gestalltet wie der vermieter der sich als makler ausgeben will und für die vermietete wohnung vermittlungsgebühr verlangt.

und schwer zu kündigen ist ein übernommener zeitmitarbeiter auch nicht - da er im höchstfall eine verkürzte probezeit bekommt ggf diese gestrichen wird - ABER die einsatzzeit wird nicht als betriebszugehörig betrachtet und der kündigungsschutz beginnt gem. gesetz erst frühestens - wie bei jeder neuanstellung - 6 monate später.

Top Diskussionen anzeigen