Tupperwareberaterin!

Hallo zusammen! #liebe

Vor ein paar Tagen habe ich mal wieder einen Tupperabend bei mir veranstalten. Es war super lustig und ich habe mal wieder viel zu viel Geld ausgegeben ;-)
Auf jeden Fall habe ich zwei kleine Kinder und würde aber trotzdem gerne irgendetwas nebenher machen. Mir geht es da gar nicht wirklich um das Geld sondern dass ich mich auch irgendwie selbstverwirklichen kann. Auf jeden Fall meinte meine Tupperberaterin (auch Gruppenberaterin) dass wäre doch der perfekte Job für mich. Sie hat mir einiges erzählt aber denoch habe ich noch viele Fragen. Ich bin wirklich tupperbegeistert und auf den Mund gefallen bin ich auch nicht ;-) Über ein paar Euro extra würde mich natürlich auch freuen #huepf
Leider wird meine Tupperberaterin die Woche operiert und fällt dann erstmal ein paar Wochen aus. Doch meine Fragen brennen mir so auf der Zunge. Kennt sich hier jemand mit dem "Tuppern" aus und würde sich mir für eine paar Fragen zur Verfügung stellen? #blume
Ich würde mich sehr freuen
Liebe Grüße
Mamaraatzi mit #baby Silas und #schrei Florentin

1

Hallo Mamaraatzi,

ich war auf mal auf dem "Tupper-Tripp" und wollte das nebenbei machen. Bis ich mit meiner Tupperberaterin (damals Gruppenberaterin) zur Bezirkshandlung zu einem Infoabend gefahren bin - danach war ich geheilt.

Ich möchte hier sicher keine Negativ-Stimmung gegen Tupper machen - ich habe fast den ganzen Katalog - jeder sollte sich seine Meinung selbst bilden. Ich zähle hier nur mal meine "Gegengründe" auf, einer solchen Beschäftigung nachzugehen:

- Die Veranstaltung war fast wie eine Sektenanbetung aufgezogen. Die Beraterinnen mussten sich alle in Reih u. Glied aufstellen und wurden beklatscht und besungen, je nachdem wie viel oder wie wenig sie in dieser Woche verkauft hatten. Dieser Abend muss mind. 1 x pro Woche besucht werden.

- Zeitaufwand ist riesig.
(Neukundenwerbung für neue Vorführungen, Telefonate mit der Gastgeberin, Einladungen verschicken (eigenes Porto), Hinfahrt, Aufbau, Vorführung, Abbau, Bestellung in der Bezirkshandlung (Hin- u. Rückfahrt, Abendveranstaltung), Ware abholen (Hin- u. Rückfahrt), Ware den einz. Bestellungen zuordnen, Ware zur Gastgeberin hinbringen (vorher tel. Terminabsprache) , evtl. Reklamationen abholen, umtauschen, etc.

Ich hatte mir damals grob ausgerechnet, das ich bei diesem Zeitaufwand bei einem Super-Umsatzabend einen Stundenlohn von nicht mal 5,- Euro hätte - vom Spritt und Telefon/ bzw. Portokosten ganz zu schweigen...

... und es gibt auch bei Tupper schlechte Umsatz-Abende.

Überlege Dir gut, auf was du dich einläßt. Vielleicht ist ja noch jemand genau anderer Meinung wie ich und überzeugt dich vom Gegenteil.

Ach ja, eins fällt mir noch ein: Tupper gibt es zu Schleuderpreisen auch bei ebay - offiziell zwar nicht erlaubt, aber immer wieder praktiziert. Deshalb gibt es bei mir und in meinem Freundes- bzw. Bekanntenkreis eh keine Tupperpartys mehr.

LG
Sambina #blume .... puh, ist länger geworden, als ich wollte.

2

Hallo,
Um es vorweg zu sagen, bin auch Tupperjunkie.

kann mich aber nur anschließen, die Veranstaltungen in der Bezirkshandlung sind echt peinlich.... habe ich so empfunden.
Voll die Lobhudelei...

Der Arbeitsaufwand ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Schau es dir mal unverbindlich an...



3

Ich kann mich meinen beiden Vorschreiberinnen nur anschließen, es ist ein Wahnsinns-Zeitaufwand für ein Taschengeld.
Ich habe gleich zwei Anläufe gestartet und bin jedesmal nach einem halben Jahr gescheitert.
Gut, mein Hausstand ist jetzt völligst ausgestattet :-D, aber verdienen tut man echt nicht viel, wenn man Spritkosten, Porto, Telefonkosten abrechnet.

Was noch viel mehr reinhaut, sind die Kosten für Musterstücke, die Angebote wechseln ja alle 3-4 Wochen und du musst dann die ganzen Muster kaufen (zwar mit 40% Nachlass oder mehr, aber immerhin!)

Das rechne dir mal aus anhand der aktuellen Angebote! Natürlich wirst du nicht gezwungen, die abzunehmen, aber wenn du die Sachen auf der Party nicht vorführen kannst, kauft sie auch keiner! Also, da musst du schon viele Termine haben, um das wieder rauszukriegen!

Dazu kommt noch dein Anteil an den Gast- und Gastgebergeschenken, die sind auch nicht umsonst (waren bei mir damals so zwischen 5 und 20 EUR pro Vorführung). Na ja, es lohnt sich eigentlich nur, wenn man einen großen Bekanntenkreis hat und dann mehrere Termine pro Woche machen kann und zusätzlich ganz viele neue Beraterinnen wirbt, darauf ist das ganze System nämlich ausgerichtet ;-)

Aber andererseits muss ich auch sagen: es hat Spaß gemacht, eine Erfahrung ist es wert, man verliert auch nix dabei, muss also nicht in Vorkasse gehen oder so.

Das mit der Sekte kann ich bestätigen, je nach Bezirkshandlung fällt das schlimmer oder nicht so schlimm aus. Aber man kommt sich echt vor wie bei Scientology, wobei ich das immer ganz amüsant fand#schein, muss man halt nicht so ernst nehmen...#freu

4

Hallo,

ich war nur ein einziges Mal auf einer Tupperparty, und ich fand es schrecklich.

Kann mir vorstellen wie die Beraterinnen gedrillt werden, wenn sie nicht genug Umsatz bringen. Bei mir im Haus sind 2 Damen ALG II - Empfängerinnen. Und sie haben nur Ärger. Eine von denen hat wieder aufgehört. Und sie hat nicht mal Kinder. Somit also eigendlich Zeit.
Die Dame war von morgens bis abends unterwegs, und brachte es im Monat nicht mal auf den geforderten Umsatz von einer Woche. Man legte ihr Nahe, zu gehen.
Und das mit diesen Geschenken soll wohl auch ein Fake sein. Die Gastgeber müßen das wohl indirekt bezahlen. Geht wohl nach Prozenten, und nur wenn der Umsatz stimmt, dann gehen wohl die Prozente für diese Geschenke runter.

Ich für meinen Teil ersteigere viel Tupperware bei Ebay. Ob sie da verkaufen dürfen weiß ich nun nicht, aber ich glaube, das kaum nachvollziehbar ist, wer dort was verkauft.

Mein Fazit: Für eine Mama mit 2 Kindern ist dieser Beruf nichts. Davon abgesehen, würde mein Mann mir kräftig in den Hintern treten, wenn ich jeden Abend unterwegs wäre. Gemeinsames Familienleben ist dann so gut wie nicht mehr möglich.

LG von Irina, Yannick (5) und Baby-Girl inisde ET-17

5

Hallo, ich BIN Tupperberaterin, es macht mir RIESEN Spass...ich finde das Geld was ich verdiene absolut ausreichen um mir meine Extrawünsche zu erfüllen wie Frisör, Nagelstudio etc...
Ich LIEBE unsere Meetings denn bei uns ist kein Megagejubel...sondern eine schöne Atmosphäre, es wird meistens eine schönes schnelles Gericht vorgezaubert, man erhält das Rezept...hat man in der Woche getuppert erhält man ein kleines Geschenk, man erfährt NEuigkeiten, erhält Produktschulung die abolut nicht langweilig ist...kann sich austauchen und quatschen...
Man kann sich Reisen, Navigationsgeräte, Schmuck und noch so vieles Sachen erarbeiten......

Ich kann es nur jedem empfehlen zumindest auszuprobieren.

Mamaraatzi wo wohnst du denn ? Bei uns ist nämlich morgen Tag der offenen Türe, da kann man sich mal alles ansehen, erhält einen kleinen Willkommensgruss etc....

am 06. Dezember kommt 3 Mal der Nikolaus und beschenkt Kinder und Erwachsene....

6

Kann mich auch nur meinen vorrednerinen anschließen.

du hast fast mehr kosten wie einnahmen.
Den die gastgeschenke werden von deinem Umsatz abgezogen.
Und wenn du nicht gleich einen großen Freundes und Bekanntenkreis hast bei dem du Tuppern kanst und die gut laufen. ist es sehr schwer die summen zuverdiene die sie dir sagen.

ich habe es gelassen.

Denk lieber noch mal genau drübernach.
Und was auch ist du must dich anmelden und Frfeiberuflerin versichern

Top Diskussionen anzeigen