Selbständig machen - Risiko eingehen?

Hallöchen,

ich mal wieder ;)!

Eine gute Bekannte hat die Idee ein Sonnenstudio zu eröffnen. Lohnt sich das überhaupt noch? Sollte sie lieber von allem die Finger lassen und gar nichts riskieren?

Was sie vor hat hört sich sehr gut an, und ich würde es ihr eventuell sogar empfehlen, denn die Konkurrenz ist überhaupt nicht groß. Ich sage immer "No Risk no Fun".... aber in der heutigen Zeit?

Der Hauptort hat etwa 6.000 EW + 5 kleine Wohnorte als Einzugsgebiet, das nächste Studio etwa 8 km weiter, aber soll nicht so toll sein. Das Ladenlokal ist schön groß, sie könnte direkt mit 4-8 Kabinen starten. Denke mal sie würde alles gebraucht organisieren (gibt ja gut erhaltene Sachen).

Mit wievielen Kunden kann sie so pro Tag rechnen (Hauptverkehrsstrasse, Parkplätze)? Wer hat schon mal in einem Studio gearbeitet und kann mir ein paar Zahlen nennen? Wird sowas überhaupt noch von Banken finanziert (ohne EK, sie sucht seit Ewigkeiten einen Job und überlegt schon lange). Das Arbeitsamt fördert ja etwas.

Wieder mal viele Fragen und ein dickes Dankeschön von mir für eure Antworten!!!

LG, Bianca :)

1

Ein neues Studio mit gebrauchten Geräten wäre glaub ich kein Hit. Weiss Deine Freundin, was EIN gutes Studiogerät kostet? Dafür kann sie locker 10.000€ pro Bank auf den Tisch legen, das sind dann nicht mal Spitzengeräte.

Bei 4-8 Kabinen ist sie dann schon mal mind. 40.000€ los, dazu die Renovierung, Einrichtung, Versicherungen, Krankenkasse, etc. Als Startinvestition kann sie mit ca. 100.000€ rechnen. Und das alles ohne Eigenkapital?

Sieht nicht so aus, als ob sie sich das wirklich gut überlegt hat #kratz.

2

Hallo Schnuffinchen,

ich habe die Kalkulation mit ihr zusammen grob umrissen. Wir sind etwa bei 50.000 € mit so ziemlich allem, was uns so einfiel. Sie hat da eine Firma gefunden, die gebrauchte Kabinen und Geräte verkaufen, die Sachen sind alle neuwertig und wohl aus Insolvenzmasse - zur Hälfte vom Preis.

Sie hat mit 6 Geräten gerechnet, 2 große, 2 mittlere und 1 kleine Bänke sowie Gesichts-/Teilbräuner.

Danke für deine Antwort.

Gruß, Bianca

3

"die Sachen sind alle neuwertig und wohl aus Insolvenzmasse "

Sollte ihr DAS nicht zu denken geben? Ein eigenes Studio zu eröffnen ist mE ein Himmelfahrtskommando. Sie will sich 50.000€ ans Bein binden ohne einen Cent Eigenkapital. Und wenn es nicht klappt, steht sie noch schlechter als vorher da.

weitere Kommentare laden
6

Ohne Eigenkapital scheitert die Sache, bevor sie anfängt.

Es ist nicht nur der Laden (meist zu hohe Mieten) und der Kredit für die Anschaffungen.

Da wären noch:

Strom
Wasser
Aushilfskraft (Lohn)
Versicherungen
Berufsgenossenschaft
Umsatzsteuervorauszahlungen
Steuerberaterkosten

Und für sich selber:

Krankenversicherung
Rentenversicherung

Und etwas eigener Lohn soll ja auch noch hängen bleiben.
Bin zwar selber selbstständig, würde aber jedem ohne EK davon abraten.

Bei dieser Idee hier sollten 20-30 € vorhanden sein.

7

Ich meinte nat. 20-30 TAUSEND €

8

Hallo Rudi,

klar Tausend ;).

Danke für deine Einschätzung. Miete und die geschätzen Nebenkosten waren schon eingerechnet.

Heute haben wir mal zusammen gegoogelt und staatliche Förderkredite gefunden - hat da vielleicht jemand Erfahrungen mit (KfW u. ä.).

Irgendwie stimmt mich das alles sehr traurig. Hat man heutzutage wirklich keine Chance mehr, selbst wenn man motiviert ist und ein relativ schlüssiges Konzept hat?

LG, Bianca

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen