Cateringservice von Zu Hause?

Hallo Ihr Lieben,

ich trage mich seit längerem mit dem Gedanken mein Hobby zum Beruf zu machen. Jedesmal, wenn ich Partys gebe, habe ich das Gefühl, daß die Leute nur darauf warten, daß mein Büffet eröffnet wird, und NIE bleibt was zum Einfrieren übrig. Mir wird auch von allen Seiten viel Lob zugesprochen u.a. auch für meine Dekorationsvorliebe und ich muß des Öfteren meine Speisen für Freunde für deren eigene Zwecke zubereiten. #koch

Nun habe ich mir gedacht, meine Passion in eine etwas lukrativere Tätigkeit umzusetzten, frage mich allerdings, ob ich das von zu Hause aus machen darf? Ich möchte weder Kredite aufnehmen, noch Räumlichkeiten anmieten, sondern die reine "self-made-Schiene" fahren.

Reicht eine Gewerbeanmeldung für den Anfang aus und kann ich aus hygienischen Aspekten meine eigene Küche als Start dazu nutzen?

Vielen Dank im Voraus für Antworten,

Chrissi#blume

1

Ich weiß es nicht 100 %ig aber ich galube das man das darf.

Würde mich aber dann auch mal intressieren wie es wirklich ist.

Bist Du zur Zeit arbeistlos? Indem Fall kann dich die Arbeitsagentur darin beraten.

LG Medi

8

Hallo Medi,

ich bin nicht arbeitslos, sondern bei meinem Mann angestellt, der auch selbstständig ist. Daher kann ich das eigentlich ganz streßfrei angehen... Ich bin aber ein Typ, der sich erst immer ganz genau informieren muß, bevor er was macht.

Viele Grüße,

Chrissi#blume

12

Hallo,

hm, dann denke ich kann Dir nur ein Anwalt noch genaue Auskünfte geben.

Ich infomiere mich auch immer erst bevor ich etwas wirklich umsetzen möchte.

Als was ist dein Mann denn Selbstständig? Mein Mann hat das in Zukunft auch vor aber ich habe da echt Angst vor.

LG Medi

weitere Kommentare laden
2

Hallo,
Du musst folgendes haben:

gewerbeschein (gewerbeamt)

steuernummer (finanzamt)
gesundheitspass (gesundheitsamt)

Auch wenn Du ganz klein anfangen willst, lohnt sich ein Existenzgründerseminar bei der IHK, der VHS oder auch beim Arbeitsamt.

als einstieg zu empfehlen: http://www.amazon.de/schmeissen-Handbuch-selbst%e4ndig-machen-wollen/dp/3881043721/sr=8-1/qid=1160672579/ref=sr_1_1/028-8592830-8825333?ie=UTF8&s=books


LG

Luise

9

Super, tausend Dank, so eine Info hatte ich direkt gesucht. Wollte langsam mal nächste Schritte angehen, nachdem man im Kopf das Thema seit Wochen hin und her wälzt.

Viele Grüße,

Chrissi#blume

3

Hallo Chrissi,

ich meine, man muss dafür eine extra Küche haben, die du nur gewerblich nutzt. Außerdem gibt es eine Menge Auflagen, gerade im Lebensmittelbereich. Am besten du informierst dich über diese Bedingungen mal beim Gesundheitsamt.

LG
Michaela

4

So einfach ist das nicht mit der Küche zuhause, ruf mal das Ordnungsamt an von denen brauchst du die Genehmigung, ansonsten kann man Küchen auch Stundenweise mieten von den Tafeln die bekochen ja auch viele.


bibi

5

Du kannst deine eigene Küche benutzen, sie muss aber einigen Anforderungen genügen .. zum Beispiel dürft ihr keine Tiere haben ... erkundige dich lieber ganz genau. Anmelden musst du das auch, Gesundheitszeugnis, all der Kram. Geht nicht soo ganz einfach, aber geht.

6

Hallo Chrissi,

da ich mal einen Cateringservice hatte kann ich dir sagen das das nicht so einfach ist!

Evtl. kann du deine Küche benutzen, das kommt wohl auf die Männer vom Gesundheitsamt an die deine Küche abnehmen müssen. Da gibt es ganz strenge Vorschriften, zb brauchst du ein extra! Waschbecken für die Hande, Fliegengitter am Fenster und ich denke das Privatgeschirr und Firmeninventar getrennt sein müssen.

Die Lebensmittel müssen auf alle Fälle getrennt gelagert werden.
Ich würde übrigens nicht versuchen die Abnahme zu umgehen, weil irgendwann stehen sie mal vor deiner Tür und dann hättest du echt Ärger an der Backe;-)

Natürlich brauchst du Equipment, zb. Platten, Warmhaltebehälter.

7

und eigentlich war ich noch gar nicht fertig:-[

Dann ist natürlich die Frage wie du das aufziehen möchtest, was machst du zb wenn du eine Buffet für 100 Personen machen sollst, willst du das dann alleine machen#schock.

Oder ich hatte immer zwei Mal im Jahr die Bewirtung der Stadt bei ihrer Jahresversammlungen, das hieße dann Kaffee und bel. Brötchen für 150 Personen (heißt 400-500 halbe belegte garnierte! Brötchen)#schwitz

Du musst ein Gewerbe anmelden, das Gesundheitszeugnis gibt es ja nicht mehr, dafür etwas anderes, aber da kann ich dir nicht helfen.

Sonst noch was;-)

vg

Anja

10

Liebe Anja,

vielen Dank für Deine ausführliche Auskunft. Ich hatte mir eigentlich ein Limit gedacht: Über hundert Leute möchte ich z.B. gar nicht bewirten, denn dann kann ich meine speziellen Dinge wie außergewöhnliche Deko und vieles mehr, gar nicht mehr in die Tat umsetzen. Und wie Du schon erwähnt hast, würden solche Mengen die Kapazitäten meiner Küche sprengen.

Bislang war das Maximum 60 Personen, das läßt sich super organisieren. Mit allem frisch selbstgemacht, inkl. Brot, Saucen, Dekorationen etc. Habe früher schon viele Jahre in der Gastronomie gearbeitet, aber halt als Angestellte, daher habe ich zumindest bezüglich des Timings und der Bewirtung einige Erfahrungen. Unterstützung hätte ich auch.

Mit den Hygienebestimmungen war zur Zeit eigentlich meine größte Sorge. Ich kann und möchte keine Schulden machen und würde als Einstieg erst einmal den Freundes- und Bekanntenkreis mit meinen Plänen vertraut machen und mittels Mundpropaganda Testdurchläufe starten, also in gaaanz kleinen Minischritten. :-)

Zur Zeit wollte ich aber erstmal ein vernünftiges Konzept ausarbeiten, doch bevor ich mir diese Mühe mache, muß ich erst einmal die elementarsten Dinge abklären. (Wie Hygienebestimmungen, etc.) Mit Wärmeplatten, Geschirr, usw. sind wir extrem gut bestückt, weil wir das, wie gesagt, hobbymäßig schon privat betreiben. Und glücklicherweise haben wir einen Weinhändler um die Ecke, der alles Flüssige liefern kann inkl. Behältnissen. (Haben wir ebenfalls bereits erfolgreich erprobt.)

So, aber nun genug#bla#bla#bla, warum hast Du Deinen Catering Service nicht mehr? Wegen der Kinder? Oder hat es Dir keinen Spaß mehr gebracht?

Vielen Dank nochmal und einen schönen Abend,

Chrissi#blume

11

Hallo Chrissi,

Lob alleine genügt nicht...das Essen will ja auch angemessen Bezahlt sein. Und da scheiden sich die Geister. In jeder Stadt gibt es genug Partyservice...und jeder kennt immer einen der einen kennt.... Nur die meisten Anbieter haben im Hauptberuf eine Metzgerei, eine Kantine etc. und machen den SERVICE nebenbei. D.h. sie besitzen schon einen Teil des Equipments schon von berufswegen.....Geschirr, Warmhaltepfannen usw.
Und um das auszugleichen...musst du schon verdammt viele Frikadellen braten.
Nichts für ungut

Sunny

Top Diskussionen anzeigen