Haben berufstätige Mutter ein Recht auf flexible Arbeitszeiten?

Hallo,
mein Problem ist folgendes. Seit kurzem gehe ich wieder ganze Tage arbeiten und habe eine 16 Monate alte Tochter. Eigentlich wollte ich nur halbe Tage gehen, aber der AG hat mich überredet, bzw. ich hätte sonst die Stelle nicht bekommen.

Die Firma hat Gleitzeit. Nicht alle Abteilungen haben die gleiche Rahmengleitzeit. So dürfen manche schon um 6 Uhr anfangen zu arbeiten und um ca. 3 Uhr aufhören, unsere Abteilung darf erst um halb acht Uhr anfangen und um halb fünf aufhören. Da bei uns auch noch täglich Überstunden anfallen, bat ich meinen AG, mir doch die Rahmenzeit zu erweitern, so dass ich schon um halb sieben oder sechs anfangen könnte. Mein direkter Chef hatte auch nichts dagegen. Doch der AG stellte sich total quer. Nun bin ich als Mutter quasi gezwungen Überstunden zu machen, man räumt mir aber noch nichtmal eine Möglichkeit ein, durch früheren Arbeitsbeginn doch noch mehr Zeit für meine Tochter rauszuholen.

Was soll das? Haben berufstätige Mütter denn nicht irgendwelche Rechte auf geregelte bzw. wenigstens flexible Arbeitszeiten? Noch ist meine Tochter bei den Großeltern, aber wie bitte schön, soll ich sie zukünftig pünktlich von der Kita abholen? Das ist doch wieder typisch Deutschland. Und dann wundern sich die Politiker, wenn wir keine Kinder bekommen.

Puh, jetzt habe ich mir aber mal Luft gemacht. Ich könnte noch stundenlang weiter schreiben... Was meint Ihr denn dazu??

Liebe Grüße,
Eure total verärgerte und enttäuschte
Sandra:-[

1

Hallo,

was hat dein Problem mit der Politik zu tun? Du hast nur ein Problem mit deinem Arbeitgeber. Vielleicht kann dein Chef für dich nochmal ein gutes Wort einlegen.

LG
Sini

2

Versteh auch nicht, wieso da jetzt die Politiker schuld sind ...

3

nö, eine mutter hat da keine sonderrechte ... jedenfalls nicht in deutschland. gibt es das etwa woanders?!?

du kannst heutzutage froh sein, wenn du als mütter überhaupt deine arbeit halten kannst bzw. eine stelle bekommst.

das problem, dass du beschreibst haben alle eltern (mütter), die nicht das verdammt große glück haben, dass ihre mutter oder schwiegermutter die enkel hüten kann.

du kannst das nur regeln,
... wenn du dir einen (anderen?) job mit festen arbeitszeiten suchst bzw. teilzeit
... oder du dir eine tagesmutter / kindermädchen / au pair / babysitter ... organisierst, die dein kind abholt (oder vielleicht der vater?!) und noch etwas betreut
... oder du wirst wieder schwanger und hast das problem das erstmal nicht
... oder du kannst es dir erlauben und gehst garnicht arbeiten

mehr fällt mir dazu leider nicht ein.

grüße

4

"Das ist doch wieder typisch Deutschland. Und dann wundern sich die Politiker, wenn wir keine Kinder bekommen."

So ist's recht: Keine Ahnung von der Gesetzeslage, aber immer mal schön auf dieses Land geschimpft, in dem der "Gesellschaftsheldin" Mutter der Hintern angeblich nicht genügend nachgetragen wird. Klar ist es immer noch schwer, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen, aber hier bist DU! eindeutig selbst schuld:

http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/arbeitsrecht/teilzeitarbeitsgesetz/index.html

Da Du von Abteilungen sprichst, hat Deine Firma also genügend Mitarbeiter. "Die" Politiker haben also schon längst etwas getan. Ach, und: Dieses Recht haben alle, nicht nur die "glorreichen" berufstätigen Mütter!

5

hallo,

das es da eine rechtliche Regelung gibt, wüsste ich nicht...

bei uns auf Arbeit kommt man den Mamis aber sehr entgegen, solange wir es nicht übertreiben und es den Dienstbetrieb nicht stört - und auch wir machen Kompromisse. Ich denke das ganze ist eine Firmeninterenes Problem.

LG Bunny #hasi

Top Diskussionen anzeigen