Gibt es hier auch Normalverdiener, die ein Haus finanziert haben?

Hallo,

ich frage mich, ob es hier auch "Normalverdiener" gibt, die sich getraut haben, ein Haus zu finanzieren? Ich meine jetzt keine Leute, die ein 4000-5000 Euro Netto-Gehalt nach Hause bringen.
Einfach ganz normale Leute evtl. mit Kinder?

Denn hier lese ich öfters von Leuten, die sich nur dann ein Haus leisten bzw. finanzieren, wenn sie ein Mega-Gehalt nach Hause bringen und möglichst schon 50% Eigenkapital haben.

Meist wird dann den Usern (die hier fragen), die ein Normalgehalt nach Hause bringen abgeraten, ein Haus zu kaufen.
Es gibt doch aber sooo viele Leute, die mit Kinder, keinem Morsgehalt ect. ein Haus finanziert haben und die das super meistern.

Gibt es hier diese Leute?

Liebe Grüßle
Annika



1

Hallo

ja die gibt es,#freu kannst mich gerne über meine VK anschreiben.
wenig verdiener haben es sogar noch besser, fördermittel etc

LG

3

Schöööön#freu hm, aber was die Fördermittel betrifft: da liegen wir anscheinend genau an der Grenze, dass wir keine Förderungen mehr bekommen#schmoll
Oder gibt`s da noch welche, von denen ich nix weiß#gruebel
Welche Förderungen bekommt Ihr denn?

Liebe Grüßle
Annika

2

Hallo,

ja hier!
Allerdings sollte dir klar sein, dass kein oder wenig Eigenkapital eine immens hohe Belastung heißt!
Wir haben schon viel abgezahlt, zahlen jeden Monat reine Abtratung 780 Euro, da kommen nochmal gut 500 Euro Nebenkosten dabei (auf die Monate verteilt, Grundbesitzabgaben,Müllabfuhr etc)

Mein LG arbeitet Schicht, ich 30 Stunden die Woche, er hat eine ExFrau und Sohn mit Unterhalt zu versorgen, ich habe eine Tochter aus meiner Ehe und gemeinsam haben wir auch ein Kind.

LG

Ariane

4

Viiiiielen lieben Dank!#freu#freu
Also bei uns ist das so, dass wir ein volles (Normal;-)-)Gehalt und ich momentan 400 Euro/Monat (bin im Erziehungsurlaub).
Außerdem haben wir zwei Kinder...
Bis jetzt mussten wir nie großartig auf`s Geld schauen, aber jetzt haben wir nach langer Suche unser Häuschen gefunden und ziehen in 6 Wochen um#freu
tja und ab jetzt führen wir ein genaues Haushaltsbuch, alle Abgaben aufgeführt etc., mit NK hatten wir ähnlich kalkuliert wie ihr. Habt Ihr das auch so gemacht, dass Ihr die jährlichen Abgaben monatlich umgerechnet habt und dann monatlich zur Seite gelegt?
Aso wenn wir jetzt alle festen Abgaben abziehen: sämtliche Versicherungen, Nebenkosten, Kindergartenbeitrag, dann haben wir ein Konto eingerichtet wo wir monatlich 100 Euro zur Seite legen (für Reparaturen usw.). Dann bleibt unterm Strich 850 Euro übrig (das muss für Lebensmittel, Pflegemittel, Pampers, Kleidung, Benzin:bei uns ca. 70 Euro/Monat reichen#schwitz)
Du siehst, das ist nicht wirklich viel, aber mit Umdenken, Sparmaßnahmen müsste es zu schaffen sein.
Wollte hier etwas moralische "Unterstützung" holen. Besonders hier höre ich immer nur von Spitzenverdienern, die diesen Schritt wagen...#schmoll

Vielen Dank für`s Schreiben!
Annika

5

Hallo Annika,

wir haben ungefähr noch 900 euro zum Leben inkl Benzin, was immerhin rund 150 Euro jeden Monat ausmacht. Jeder von uns spart noch einen Betrag auf ein gemeinsames Konto.

Ja, wir haben das mit den Nebenkosten genauso gemacht, wie du geschrieben hast. Rechnet großzügig, denn es kann immer was dazwischen kommen!

Viel Glück im neuen Heim,

Ariane

weiteren Kommentar laden
7

hallo,

ich frage mich was normalverdiener für dich heißt?

es ist doch auch stark regionbedingt, das ein münchner meist mehr geld bekommt wie ein dorfler ist klar, da sind ja auch enorme preis unterschiede.
sag doch mal wa snormal für dich ist.
lg bianca

8

Also ich würde sagen, ein Normalverdiener hat etwa 2000-3000 Euro Netto im Monat zur Verfügung.

Logisch ist:
Natürlich spielt auch eine Rolle, wieviel Kinder man hat, denn jedes Kind ist ein enormer Kostenfaktor.
Außerdem kommt es natürlich auch darauf an, wieviel ein Haus letztendlich kostet und wieviel man finanzieren muss.

Aber nehmen wir mal ein Durchschnittsbeispiel: eine Familie mit zwei Kinder.
Netto: 2500 Euro zur Verfügung.
DAS ist ist meiner Meinung nach etwa normaler Durchschnitt;-)
Sprich, eine gaaanz stinke normale Familie.

In meinem Anfangsposting habe ich eine kleine Richtlinie gegeben;-) " KEINE Personen, die 4000-5000 Euro netto im Monat haben, keine Kinder etc.

Viele liebe Grüße
Annika

10

hallo,

ok dann zähle ich uns zum durchschnitt.

wir haben drei kinder ( bald vier) haben monatlich 3400€ zur verfügung ( ist dann aber kindergeld dabei für drei kinder).
wir haben einen kredit in höhe von knapp 140.000€, für haus und wohnung.
die wohnung haben wir jetzt gott sei dank verkauft, also wird es bald auch die hälfte weniger und das heißt auch weniger monatliche belastung #huepf.

eigenkapital in dem sinn hatten wir nicht, auser ein paar bausparverträge, die aber noch nicht so angespart waren.

wir hatten bis jetzt eine monatliche belastung von ca. 1000€ kredit+nebenkosten+versicherungen.
insgesamt ca. 1500€.

von den restlichen 1900€ geht der rest weg.
es reicht aber wie gesagt nun wird es weniger und wir sind sehr froh darüber.

lg bianca

weitere Kommentare laden
9

#pro

deine Frage/Aussage spricht mir aus der Seele.

Klar, jeder denkt anders darüber aber ich hab mich auch schon oft gewundert wie es Leute die 23 +/-2 Jahre alt sind auf ungefähr 40% Eigenkapital bei ner Bausumme von 120.000 Euro bringen #kratz

Achja, stimmt ja#schein

Das sind solche, die immernoch bei Mutti wohnen dürfen und ihre 2 Gehälter jeden Monat auf die hohe Kante legen können. Naja oder wie du schon sagt so um die 4000-5000 Euronen mit Heim bringen.

Und die sind auch sonst irgendwie viel gewiefter beim bauen: die haben meist super Verhandlungsgeschick (so muss es zumindest lt. reden sein sein) weil sie sämtliche Firmen noch um 30% der Rechnungssumme runtergehandelt haben. Die Eigenleistung(Arbeitskraft) auch nicht zu vergessen: Manche haben ihr Haus wenns nach dem Mund geht eigentlich allein gebaut und die Unternehmer nur für die beratende Funktion hinzugerufen. #augen

Also alles in allem wird viel erzählt....ist bei uns auch so, da is es ja schon fast peinlich wenn man zugeben soll das man eben die besagte Summe nicht ohne Finanzierung parat hatte.

#gruebel

Lass dich nicht entmutigen. Die Normalverdiener schaffen das auch nicht besser/schlechter als die anderen. Wir brauchen halt bloß länger bis im Grundbuch nichts mehr steht ;-)

Wir haben übrigens zusammen vielleicht 2300 Euros und eine Rate von 750 Euro bei ner Kreditsumme von 160.000 Euro.

Es ist zu schaffen #freu. Besser als Miete zahlen!

In diesem Sinne

LG

#herzlich

11

Hallo Mandy,

mein Posting schein Dich ja irgendwie immer noch zu Ärgern:-p

Aber bei uns ist man mit 21 Jahren eigentlich sehr jung beim Ausziehen#gruebel die meisten wohnen bei uns länger zuhause.

Wir hatten alles in allem echt viel Glück beim bauen und dürfen uns keinesfalls beschweren dass alles so gut geklappt hat auch mit der ganzen Eigenleistung.

Nichts desto Trotz birgt eine hohe Belastung immer Risiken, wir bekommen jetzt unser zweites Kind und ich bin froh nicht mehr aufgenommen zu haben (weil in den 5 Jahren wo wir hier wohnen schon finanziell soviel dazwischenkam).

Aber alles ist zu schaffen wenn man es nur will.

LG
Curly

12

hallo,

"Klar, jeder denkt anders darüber aber ich hab mich auch schon oft gewundert wie es Leute die 23 +/-2 Jahre alt sind auf ungefähr 40% Eigenkapital bei ner Bausumme von 120.000 Euro bringen "

da geb ich dir recht das denke ich auch oft wie das möglich sein kann.


"Und die sind auch sonst irgendwie viel gewiefter beim bauen: die haben meist super Verhandlungsgeschick (so muss es zumindest lt. reden sein sein) weil sie sämtliche Firmen noch um 30% der Rechnungssumme runtergehandelt haben. Die Eigenleistung(Arbeitskraft) auch nicht zu vergessen: Manche haben ihr Haus wenns nach dem Mund geht eigentlich allein gebaut und die Unternehmer nur für die beratende Funktion hinzugerufen. "

also dazu muss ich dir auch sagen, wir haben knapp 11 monate renoviert an unseren alten haus, wir haben auch gefeilscht was es ging und wir haben nicht umsonst 11 monate renoviert da wir fast alles selbst gemacht haben.
wir waren täglich auf den bau auch mit den kindern haben gemacht was machen ging von uns.
soll es also wirklich noch geben.

liebe grüße bianca

weitere Kommentare laden
20

WIR!

Wir sind 5 Personen und haben einen durchschnittlichen Nettoverdienst von 3000 Euro. Als wir das Haus gekauft haben, war ich jedoch im Erziehungsurlaub und wir hatten nur 2300 Euro netto. Trotzdem wurde die Finanzierung gemacht. Wir haben 40 Prozent des Kaufpreises als öffentliches Darlehen zu 1 Prozent Zinsen erhalten. Und dieses nur, weil wir so wenig verdienten. Dass ich jetzt mitarbeite und wir mehr netto zur Verfügung haben ist für uns natürlich klasse!

Wir haben uns ein neues Reihenhaus gekauft mit fast 150 qm Wohnfläche, voll unterkellert, für Grundpreis 200.000 Euro. Als es dann endlich fertig stand, mit Extras, Nebenkosten usw, waren wir mal eben bei 230.000 Euro. Finanziert haben wir 190.000 Euro. Davon 107.000 Euro bei der Bank und 83.000 Euro über ein öffentliches Darlehen! Wir zahlen monatlich knapp 600 Euro für den Kredit und sind superfroh, dass wir unser eigenes Haus haben!

urbani

31

Hallo Du,

Ja, so ist es jetzt auch bei uns: ich bin noch im Erziehungsurlaub und deshalb können wir erst mit mehr Gehalt rechnen, wenn der Kleine Im Kindi ist. Und sooo viel mehr bekommen wir dann auch nicht: weil ich die Steuerklasse 5 habe:-[ und weil ich nicht gleich Vollzeit anfangen möchte, so lange die Kinder noch im Kindergarten/Schulalter sind.
Mehr als 20-30 Std/Woche kann ich mir wegen der Kinder echt nicht vorstellen. Im Moment arbeite ich 8 Std/Woche und bekomme meine 400 Euronen. Wenn ich jetzt auf Steuerkarte arbeite, da wird mir so unheimlich viel abgezogen, dass sich das dann letztendlich kaum mehr lohnt.
Wenn die Kinder aus dem Gröbsten raus sind (und das dauert noch;-)) können wir zweimal Vollzeit arbeiten und jeweils Steuerklasse 4 beantragen.
Na ja, aber erstmal müssen wir auch so klar kommen, und ich bin da zuversichtlich...mit Umdenken und Sparmaßnahmen, Haushaltsbuchführung ist das schon zu schaffen.

Vielen Dank für`s Schreiben!!!#freu

Viele liebe Grüße
Annika

37

Hallo,

wir haben auch kein "Mordsgehalt", einen 3jährigen Sohn und ein Baby im Bauch....

wir haben allerdings in unsere "kinderlosenzeit" ein bisserl was auf die Seite gelegt (so ca. 10 Jahre lang).

Und bei unserem Häuschen haben wir uns für eine Doppelhaushälfte entschieden, weil mehr zu teuer gewesen wäre.

Außerdem war uns klar, wie wir das Haus finanzieren, die Finanzierung steht bis zum letzten Tag....auch war uns klar, dass wir nur eine Möglcihkeit haben...

1. ich gehe auch nach der Geburt weiterer Kinder arbeitetn (10 Std. in der Woche)

2. oder wir verzichten auf Urlaub und etwas Luxus (kleinere Ausflüge in Freizeitsparks oder Bäder)

Ich denke wenn man das einigermassen durchdenkt kann es bei den meisten klappen...wobei ohne Startkapital trotzdem in einem realistischen Rahmen finanzieren sollte und eben kein Huas für 300.000 euro bauen kann...

LG Bunny #hasi

Top Diskussionen anzeigen