Das Handtuch werfen (Job)!?

Kurz zu meiner Situation.
Ich habe 3 Kinder (Gymnasium, Grundschule und Kita 3j).

Mein Mann arbeitet 3 Schichten manchmal 6 Tage die Woche.

Familie sind 500km weit weg,also keine. Unterstützung (außer Freunde hier und da).

Ich bin jetzt nach Elternzeit seit gut einem Jahr zurück im Beruf (neuer Arbeitgeber)in der Medizin Branche.
(Zu dem Umständen Covid etc brauchen ich nichts sagen,kennen wir ja alle.)

Ich mag meinen Beruf eigentlich sehr,die Kollegen sind auch nett ,ich bin gut im Team integriert.
Leider ist die Chefin das Problem.
Wir stehen und enormen Leistungs Druck,immer.mehr Patienten in der selben Zeit.
Sie kann auch richtig unfair werden und die Kollegen kommen und gehen.

Mich stößt diese Arbeitsmoral sauer auf,keine Zeit für die Menschen zu haben,nur ein Abfertigen (was sie natürlich merken).

Mich belastet es,ich nehme viel Stress mit Heim,bin unausgeglichen und Schafe schlecht.
Verdienen tue ich nicht die Welt,mein Mann sagt ich müsse nicht arbeiten gehen(er verdient genug).
Natürlich möchte auch ich gerne was dazu verdienen etc.
Aber ich spiele jeden Monats Ende mit Kündigungsgedanke,stehe unter Strom.

Ein persönliches Gespräch gab's schon,aber hat nicht wirkliche viel bewirkte.

Wir würdet ihr Handeln?

1

Kündige und suche dir was neues.

2

Hast du denn nicht noch Elternzeit übrig?
Eine Freundin von mir war auch unglücklich und verbraucht ihre Elternzeiten jetzt. Das schafft Zeit sich darüber klar zu werden, was man machen will und sich ggf. was neues zu suchen.
Es gibt doch nicht nur entweder oder.
Oder du kündigst eben und suchst dir in Ruhe was neues.
Auf Dauer abhängig vom Gatten zu sein fände ich persönlich ungünstig.

4

Nein wie gesagt wenn dann würde ich mir Plan B frei halten.Aber ich verlieren den Spaß an meiner Arbeit,durch die Umstände.

3

Hey,
Ich würde mich nach ein passenden anderen Stelle umsehen.
Ob du als Hausfrau glücklich wirst, kannst nur du wissen. Wenn es für euch beide ok ist, ist das ja eure Entscheidung.
Ich selbst würde es nicht machen, einmal weil ich gerne arbeite (und einen tollen Job habe) aber auch im Umkreis sehe, dass viele Ehen nicht für die Ewigkeit sind und der nicht arbeitende Part dann Probleme bekommt (egal ob Scheidung oder Tod des Partners).

Lg

5

Danke auch dir.
Als Hausfrau sehe ich mich langfristig nicht,ich würde aber nichts überstürzen und in Ruhe abwägen.
Es ist wirklich traurig,denn die Nähe zum Arbeitsplatz und Stunden passen alles
Es ist einzig allein der Charakter der Chefin,die Arbeitsmoral und der emense Druck.
Der uns alle mürre macht,nur ich habe natürlich mit 3 Kids ,keiner Familie in der Nähe noch zusätzliche Private Stressfaktoren....

6

Bist Du sicher, dass der Chef die Probleme nicht "nur" weitergibt und es woanders in Deiner Branche ähnlich aussehen würde?
Wenn es wirklich nur der Chef wäre ein Wechsel des Arbeitgebers oder der Abteilung eine Lösung.

7

Hey!
Medizinischen Bereich ist es doch sicher kein Problem, einen neuen Job zu finden?
Wenn ihr das Geld nicht unbedingt braucht, dann kündige doch und such dir dann was neues.
Nur Hausfrau zu sein würde mir persönlich nicht reichen. Aber für ein paar Monate (maximal) bis ich was Neues habe...
So hört sich das auf jeden Fall an, als würdest du da sowieso nicht langfristig glücklich werden. Dann mach dem Schrecken lieber ein Ende, bevor die Arbeitsbedingungen noch mehr auf deine Gesundheit schlagen.

11

Da hast du Recht

8

Warum suchst du nicht einen neuen Job und kündigst den, den du hast, wenn du einen gefunden hast?

10

Ja wenn's so einfach wäre,habe viel Herzblut rein gesteckt,meine Stamm Patienten etc...es fällt schwer

9

Vielleicht kannst du Stunden reduzieren und mal mit der Gewerkschaft reden?
Was sagen deine Kollegin zu dem Thema ? Ist das für die auch so ?

Nein, wenn es echt nur Chefin ist, dann würde ich versuchen die Umstände vor Ort zu ändern.

Top Diskussionen anzeigen