Ich brauche euren Rat Mädels ...

Hi meine lieben

Ich stecke in einer Misere finde ich, obwohl ich mich freuen sollte.

Wie ihr vielleicht in der kugelrunde mitbekommen habt bin ich momentan arbeitslos. Mein letzter AG hat mir gekündigt (leider aufgrund meiner letzten Fehlgeburt im April, hier war ich 2 Wochen krank geschrieben).
Es war mir relativ egal da ich die Stelle eh nicht gut fand.
Nunja.. Jetzt bin ich ja ( wie ihr wisst) heute in die 12 ssw gerutscht und musste mich lt. Arbeitsservice weiterhin bewerben.
2 mal pro Woche. Gesagt getan. Ich habe das nur halbherzig gemacht um ehrlich zu sein , damit die Pflicht erfüllt ist.
Jetzt hatte ich heute mal wieder 2 Vorstellungsgespräche eines aus der zweiten Runde.
Tatsächlich habe ich soeben den Anruf erhalten dass sie mich gerne nehmen würden.
Zu all meinen Konditionen, und noch dazu sind alle mega sympathisch. 🤗

Ich hab gesagt ich schlafe drüber bis morgen.
Verdammt was soll ich machen?
Nach dem Probemonat das wäre Anfang November dann vorbei , wär ich schon ca 18 ssw. Da wird man dann auch evtl was sehen können.
Wie soll ich das dem AG dann sagen?
Sorry wusste nix davon ?😔
Scheisse das schlechte Gewissen plagt mich jetzt schon 😪
Und ab Februar würde ich ja schon ausfallen wegen der ss....

Also wie sehr ihr das ?
Zusagen und egoistisch sein ? Einerseits denk ich mir die AG nehmen großteils auch keine Rücksicht auf mich ( siehe Kündigung) aber für die neuen Kollegen wär das auch echt doof.
Anderseits können wir das Geld gut gebrauchen momentan....

Endlich erfüllt sich der Traum unseres Babys und jetzt steck ich in so einer miesen Situation.

Bitte helft mir

Eure ilvy mit 6 ⭐und wunder 11+0

15

Ich bin echt geschockt wie viele hier dazu raten den Job zu nehmen und nichts zu sagen. Hätte ich nicht gedacht. Auch wenn das andere vielleicht so machen, finde ich sowas einfach nur unverschämt und könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren! Sicher sind Arbeitgeber auch nicht immer rücksichtsvoll. Deswegen muss man selbst ja nicht auch so sein. Und eins solltest du bedenken. Du willst ja vermutlich bis zum Mutterschutz und nach der Elternzeit auch wieder dort arbeiten. Ich kann mir nicht vorstellen das deine zukünftigen Kollegen und/oder Kolleginnen gut auf dich zu sprechen sein werden. Von deinem Chef ganz zu schweigen. Solltest du in einem Team arbeiten, wirst du es sicher nicht leicht haben. Ich verstehe deine Gedanken natürlich total, aber da muss es doch auch irgendwie eine andere Lösung geben, als so einen Weg... Sorry für meine Ehrlichkeit.

25

Ich will dir deine Meinung gar nicht ausreden oder darüber diskutieren.

Mich würde allerdings eine Sache interessieren.

Du schreibst >>Sicher sind Arbeitgeber auch nicht immer rücksichtsvoll. <<

Warst du jemals in einer Situation, wo dein AG dir so richtig übel mitgespielt hat?

Als Beispiel: Nach der Verkündung, dass dein Kind tot zur Welt gekommen ist und du nun im Mutterschutz bist, erhältst du die Mitteilung, dass man dir einen Auflösungsvertrag anbieten möchte, damit du das Unternehmen verlässt.

32

Aber wie lange muss man denn in einem Job sein, damit es okay ist, dass man schwanger ist? Es werden super viele Frauen schwanger sobald sie einen festen Job haben. Das ist dann ok? Aber jenand, dem direkt nach einer FG gekündigt wird darf dann keinen Job annehmen, weil es endlich geklappt hat? Ich glaube halt nicht daran, dass man einen Job bekommt, wenn man sagt, dass man schwanger ist. Zu Mal es jetzt ja auch ein Zeitpunkt ist, wo man es normalerweise dem AG noch nicht sagt.

weitere Kommentare laden
1

Also ich persönlich würde es direkt sagen das ich schwanger bin dennoch gerne den Job haben würde jetzt sowie nach der elternzeit und dann liegt die Entscheidung ja nicht mehr bei dir sondern beim Arbeitgeber

Also so würde ich es machen 🙈 aber ein richtig oder falsch gibt's wohl kaum das muss da jeder für sich entscheiden

28

Danke dir ;).

2

Ganz ehrlich: ich bin da - aus Erfahrung - egoistisch geworden und würde den Job annehmen.

Und da ich beruflich damit zu tun habe kann ich dir sagen: andere Frauen machen das auch so.

1. Arbeitstag: "ich bin schwanger" und dann ins BV gehen

Alles schon erlebt 🤷🏼‍♀️

3

Und noch herzlichen Glückwunsch zur "Schummel 12" 🎉☺️

17

Hallo liebes

Danke dir .
Ich überlege noch...
Aber tendiere auch zum "egoismus"
Manchmal muss man das einfach sein...

4

Also ich wäre da auch egoistisch. So viele Frauen erfahren eine Schwangerschaft erst sehr spät. Und keiner gibt dir vor wann du es sagen musst. Es kann ja auch Komplikationen in einer SS geben und dann halten es die Frauen auch länger geheim. Und wie du sagst, auf dich hat auch keiner Rücksicht genommen und das Geld könnt ihr gut gebrauchen

18

Ja das Geld brauchen wir schon eigentlich :)
Danke für deine Antwort

5

Job annehmen und erst NACH Vertragsabschluss die Schwangerschaft verkünden. Ich würde zuvorkommend sein und dann deine Vorstellung von Elternzeit kommunizieren, dann wissen sie was auf die zukommt.

Denk nur an dich und nicht an den Arbeitgeber. Du fällst nicht für ewig aus, sondern nur eine Weile. Menschen haben auch ein Leben neben der Arbeit und junge Menschen bekommen Nachwuchs. So ist das Leben und nicht das Ende des Betriebs.

Ich bin auch leider seit März arbeitslos und schwanger. Ich habe mir auch jedesmal überlegt, was ich tun würde. Gerade als Frau muss man auf dem Arbeitsmarkt an sich denken.

19

Ich denke du hast recht... unangenehm ist es halt allemal....
Danke dir

6

Liebe ilvi,

Ich würde den Job auch nehmen und erst mal nichts sagen. Gerade wenn bei deiner jobrichtung es für den Mutterschutz erstmal nicht relevant ist.

Meinem AG habe ich auch erst in der 15 ssw bescheid gegeben und den Kollegen erst so um die 22 ssw rum weil ich mich vorher nicht getraut habe und erst alle Screenings abwarten wollte.

Grade wenn dass Team mega nett und familiär ist kann man dem Chef ja gegenüber beim verkünden ja auch andeuten das es eine Vorgeschichte gibt und man das deswegen sehr lange nicht getraut hat daran zu glauben und etwas zusagen. Die vorgeschichte muss es ja nicht mal bei dir sondern kann es auch im engen Bekanntenkreis gegeben haben.

Wenn Sie menschlich sind haben Sie Verständnis... wenn nicht dann kannst dir auch egal sein.

So habe ich es auf jeden fall gemacht und noch extremer auch eine kollegin die es dem Chef erst nach der 24 ssw und die Kollegen erst 2 Tage vor Mutterschutz gesagt hat obwohl alle schon gemunkelt haben. Verständniss hatten immer alle.

Und was das schlechte Gewissen angeht das haben glaube ich ganz ganz viele egal ob lang oder neu im job. Aber da müssen wir uns glaube ich einfach draufsetzen

Ich drücke dir die Daumen das du einen guten Weg für dich findest 🍀😊

7

Wie 2 Tage vor Mutterschutz? 😱 was war denn mit dem Bauch?

27

Der war schon ganz schön kugelig 😅
Es hat daher natürlich keinen überrascht als sie dann sagte ich bin dann übrigens mal weg 😅

weiteren Kommentar laden
8

Ich würde den Job auch annehmen und die Schwangerschaft erstmal verschweigen. Ganz ehrlich, Frauen können nunmal schwanger werden. Dieses „Risiko“ kennen AG. Arbeitslosigkeit vor dem Mutterschutz hat massive negative Auswirkungen auf das Elterngeld, die würde ich nicht hinnehmen für einen AG und Kollegen, die Du aktuell gar nicht wirklich kennst.

21

Hmmmm ja da hast du wohl recht.
Aber mit dem Geld ist das bei uns in Österreich sowieso bisschen anders geregelt....

9

Ich habe auch auf die böse Art gelernt, dass AG auf einen keine Rücksicht nehmen. Auch ist es so, dass Frauen sich bei der Jobsuche viel kleiner machen als sie müssen. Männer tuen oft so als ob sie mehr Ahnung haben, als sie es eigentlich tun. Ich schreibe auch nur Dinge in meinen Lebenslauf, die ich wirklich kann (und was ich auch wirklich machen möchte) und nich Dinge, die ich vielleicht Mal im Studium gehört habe oder Mal irgendwo einen Artikel drüber gehört habe...
Du wirst nicht ewig ausfallen, bis Februar ist noch viel Zeit und wenn du den Job jetzt nicht annimmst bekommst du vermutlich auch noch Zuschüsse gekürzt.
Also nimm den Job an, da musst du kein schlechtes Gewissen haben und wenn der Probemonat um ist kannst du deinen AG von der Schwangerschaft erzählen. Da musst du auch nicht so tun, dass du nicht vorher nicht wusstest. Es ist dein gutes Recht nichts zu sagen. Und wenn dir jemand blöd kommt, dann fang an von deiner Vorgeschichte zu erzählen. Da sind die ganz schnell ruhig.

22

Hallo Java

Ja ich eben auch....
Da steck ich gerade mitten in einer fg und werde gekündigt.

Naja... menschlich unter dem Hund...
Egal is eh geschichte...
Aber aufgrunddessen tendiere ich momentan auch zu verschweigen.

Danke dir

10

Ich würde es davon abhängig machen, ob der Beruf dir bzw. dem Baby schaden könnte, wenn du erstmal anfängst zu arbeiten. Wenn nicht, nimm ihn! Unterschreibe den Vertrag, fang an zu arbeiten und wenn du dich bereit fühlst, verkünde die Schwangerschaft. Sobald die Schwangerschaft bekannt wird, hast du ja auch Kündigungsschutz - soweit ich weiß sogar unabhängig von der Probezeit (ohne Gewähr).
Es geht hier ja nicht nur um das Geld JETZT, sondern auch um das Elterngeld. Da wäre ich definitiv egoistisch.

11

Ich habe zwar einen Festvertrag, aber auch ne "arschige" Geschichte. Haben die erste ICSI bewusst in den letzten Elternzeitmonat gelegt. Habe einen Tag nach meinem ersten Arbeitstag positiv getestet. Dann noch einen Tag gearbeitet, danach krankgeschrieben, weil die Arbeit zu anstrengend für eine Schwangere ist. Nach 2,5 Wochen habe ich bescheid gesagt und bin jetzt im BV. Pech für meinen Arbeitgeber, aber ich habe kein schlechtes Gewissen. Frauen können nunmal schwanger werden 🤷‍♀️

13

Huhu, dazu hab ich mal ne frage, bekommst du dann im BV das ganz normale Gehalt oder berechnet sich das geld aus den letzten x Monaten? Also dann so gesehen aus dem Durchschnitt des Eltern geldes? Oder gilt das gar nicht als Einkommen? Oder berechnet es sich sogar aus dem Durchschnitt vor ss 1?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen