Selbstständigkeit lohnt es sich? (Momentan in Elternzeit)

Huhu,

Ich bin momentan in Elternzeit und sonst ganz normal angestellt.

Ich würde mich gerne mit meinem Hobby nebenbei selbstständig machen.
Ich spiele schon sehr lange mit dem Gedanken, es hat mich aber immer der ganze Papierkram und so abgeschreckt.

Ich suche jemanden der sich evtl auch in dem Bereich selbstständig gemacht hat und mir ein paar Einblicke geben kann.

Es wird die Kategorie selbstgemachtes fürs Baby. Von Karten zur Geburt (diese wahrscheinlich auch für andere Richtungen) über genähtes, evtl auch in Richtung schnullerketten oder Mobiles.

Ich hab eine Seite gefunden die alle Anträge mit mir ausfüllt fürs Gewerbeaufsichtsamt. Da ist der erste Haken, ist es ein Kleinunternehmen oder ein Kleingewerbe? Ein Programm welches Rechnung erstellt und bei der Vorbereitung der Steuer hilft kostet monatlich Geld, dann der Steuerberater für die Steuer kostet Geld (bestimmt nicht wenig 😄) und was ist mit Vorsteuerabzug?

Daher würde ich gerne eure Erfahrungen hören.
Kostet das alles viel, lohnt sich das überhaupt für nur ein paar Dinge im Jahr die evtl verkauft werden?
Ist das Geschäft eher schleppend?

Ich würde mich über Antworten freuen

LG Hausfrau007 🤗

1

Also erstmal vorweg: Es gibt kein Kleingewerbe. Es ist egal wie ein Gewerbe. Steuerlich gibt es lediglich unterschiede. Stichwort "§19" aka Kleinunternehmerregelung.
Und betreffend dem Rest: Der Markt mit Babysachen etc ist absolut überlaufen. Dh du solltest dir klar werden, was genau dich von den anderen abhebt.
Zusätzlich vielleicht zum Überlegen: Die CE Kennzeichnung.

Ich bin selbst seit mehreren Jahren selbstständig und machen meinen Papierkram etc selbst. Musste aber nach einem halben Jahr den ersten Mitarbeiter einstellen, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Habe daher die Kundenaufträge (die neu reinkamen) an Mitarbeiter ausgelagert.

Vielleicht machst du dir mal einen Businessplan. Damit klären sich bereits Fragen wie "lohnt sich das". Du musst letztendlich etwas finden, was die Kunden bei dir kaufen lässt und nicht bei anderen. Egal ob du eine Brand generierst, besonders günstig bist etc.
Bei solchen Dingen lohnt es sich vorab klare Details raus zu arbeiten.
Das Gewerbe ist schnell angemeldet....

Schau mal auf Facebook. Da gibt es viele Gruppen. Zb "Gewerbetreibende helfen sich gegenseitig".

Viel Erfolg :)

2

Ich stelle mir das schwierig vor.
Viele sind nicht bereit, viel Geld für selbstgemachtes zu zahlen. Also nicht so viel Geld, wie du verlangen müsstest, um was zu verdienen.
Und aktuell machen auch viele selbst.

Wie meine Vorrednerin schon sagte: mach dir erst mal einen Plan:
Was genau willst du anbieten. Was kostet das jeweilige Produkt dich alles in allem (Material, Arbeitszeit, Raumkosten, ... plus Marge)? Für welchen Preis willst du es dann anbieten?
Wie sind Preise bei der Konkurrenz?
Etc.

3

Hallo,

der Markt ist definitiv überlaufen, ich sehe es auf Instagram.

Ausser Du hast ein ziemliches "Alleinstellungsmerkmal", was die Sachen betrifft.

Ich kenne da ein paar Label, deren Produkte (Kissen, Girlanden oder Bettschlangen usw) erkenne ich sofort auf Instagrambildern aber die sind meiens Wissens auch schon einige Jahre im Geschäft.

Und wichtig: achte auf Kennzeichnung (Textil, etc) und Sicherheitsrichtlinien (z.B. bei Schnullerketten) das ist schon eine halbe Wissenschaft für sich.

Ansonsten: versuche es, groß verlieren kann man nichts.


LG

4

"Selbstständigkeit lohnt es sich?"

und
"Es wird die Kategorie selbstgemachtes fürs Baby. Von Karten zur Geburt (diese wahrscheinlich auch für andere Richtungen) über genähtes, evtl auch in Richtung schnullerketten oder Mobiles. "


Antwort: Nein.

5

Sprichst du aus eigener Erfahrung?
Oder woher kommt das klare nein?

7

Hast du dich Mal bei Etsy umgeschaut, was da Babyartikeln angeboten wird? Es gibt im Grunde nichts, was es nicht gibt.
Wie willst du dich da von den anderen Anbietern abheben -egal ob du über Etsy verkaufst, eine andere Plattform, deine eigenen Onlineshop oder "offline" vor Ort -?

Bedenke beim Nähen von Kleidung auch Kosten für Lizenzen für die verwendeten Schnittmuster, es sei denn, du entwirft diese selbst. Gleiches gilt, solltest du für alle anderen Artikel Vorlagen/Designs von anderen nutzen.

Ich nähe ausschließlich für meine Tochter und die Kinder meiner Schwester sowie als Geschenk zur Geburt/Geburtstag im freundeskreis/Verwandtschaft. Einige Beschenkte haben mich gefragt warum ich die Sachen nicht verkaufe. Ich habe sie dann gebeten, doch Mal, damals noch, bei DaWanda zu schauen, welch riesiges Angebot es dort schon gibt. Und ob sie bereit seien, einen Preis zu zahlen, der v.a. die aufgewendete Zeit angemessen vergütet.

6

Ich denke es ist äußerst schwierig und du musst ein sehr gutes Nischenprodukt finden. So allgemein wie du schreibst, reicht das sicher nicht.
Ich habe eine Freundin, die sich gerade auf das Nähen von Wollkleidung für Babys und Kleinkinder konzentriert und dabei aber bestimmte Besonderheiten bietet. Erstens wirkt das bei ihr wahnsinnig zeitraubend. Sie ist selbst auch in einer andauernden Optimierungsphase, weil es eben bei den vielen individuellen Wünschen der Kunden jedes Mal sehr zeitaufwendig ist. Dann verlangt sie wahnsinnig hohe Preise, die es mir persönlich nicht wert wäre und dementsprechend generell schwer Kunden zu finden sind. Und außerdem ist sie bei weitem nicht die erste, die das anbietet.
Geh mal auf Etsy und schau was es schon gibt und zu welchen Preisen und ob du da mithalten könntest. Der Papierkram ist dann nur noch die Spitze des Ganzen.

Top Diskussionen anzeigen