Fragen über Fragen- selbstständigkeit

Hallo zusammen,

Im Oktober komme ich in den Mutterschutz mit anschließender Elternzeit (2 Jahre)

Bis jetzt habe ich immer morgens 5h gearbeitet. Homeoffice leider nicht möglich da warenverräumung. Mein Arbeitsverhältnis endet im Dezember (kleiner Tante emma Laden, Besitzer ist ein alter Opa der für mich wie ein eigener Opa ist, da haben wir uns drauf geeinigt, dass wir den Vertrag auslaufen lassen und ich dann gerne jederzeit wieder anfangen kann. Er könnte es sich nicht leisten, mich weiter zu bezahlen und jemand anders einzustellen)

Jetzt ist die Sache ich will auch in der elternzeit Geld verdienen (fühle mich immer schlecht wenn ich nicht arbeite und eigenes Geld verdiene.

Ich Nähe viel und seit langem, habe auch schon Sachen privat "verkauft". Also wollte es verschenken und es hieß für die Qualität und Aufwand möchte man mir wenigstens etwas Geld geben. Ich habe auch ziemlich viele fertig genähte Sachen "auf Lager".

Nun zu den Fragen:
Lohnt es sich, sich für eine kurze Zeit selbstständig zu machen?
Man kann ja bis 450€ verdienen im Jahr, wahrscheinlich werde ich auf mehr kommen.

Könnte ich z.b. ein Kleingewerbe anmelden? Was sind da so im groben die Vorraussetzungen / eure Erfahrungen?

Könnte ich das Gewerbe irgendwann einfach wieder abmelden, kann ich es neben der normalen Arbeit weiterlaufen lassen?

Wie sieht es mit den Steuern aus? Könnte ich auch während des Jahres Steuern "voraus zahlen"? Oder muss ich das dann immer mit der Steuererklärung alles auf einmal zahlen?

Krankenversicherung: MUSS ich mich dann privat versichern? Oder kann ich bei einem kleingewerbe/Nebengewerbe bei meinem Mann Familienversichert bleiben?

Ich möchte nicht diese ganzen Affiliate und was weiß ich Sachen machen die man überall sieht/ vorgeschlagen bekommt. Irgendwie habe ich da immer Angst dass es mit den Steuern usw mega Stress gibt oder dass ich es verhaue. Außer jemand hat da Erfahrungen von euch und kann da berichten?

Ich danke euch schonmal für eure Erfahrungen und tut mir Leid für die viele Fragen. Aber ich möchte gerne Erfahrungen hören, bevor ich mich auf irgendetwas einlasse.

1

Ich verstehe nicht so ganz, warum der Arbeitsvertrag beendet wurde. Die Auslagen bekommt dein AG doch aus der Umlagekasse erstattet und ab Bezug vom Elterngeld bist du doch komplett raus aus seinen Kosten.
Ohne Arbeitgeber hast du in dem Sinne auch keine Elternzeit.

Zu deinen vielen Fragen kann ich nicht direkt etwas sagen. Möchte nur drauf hinweisen, dass du beim Gewerblichen Verkauf von genähten Sachen aufpassen mußt ob du das Schnittmuster dafür verwenden darfst. Nicht alle Stoffe darf man dafür verwenden. Ikea hält da glaube ich die Hand drauf und auch bei Lizensmotiven würde ich mich erkundigen. Wenn du Kinderspielzeug/Kuscheltiere nähst, dann bitte auch zum Thema CE Kennzeichnung einlesen.
Wie und wo willst du verkaufen? Wenn online, dann informiere dich über Verbraucherrechte und was du da alles erfüllen mußt. Stichwort Widerrufsbelehrung, Retouren, Verpackungsgesetz usw.
Hast du dir auch mal durchgerechnet, was du nehmen müßtest, damit für dich was hängen bleibt? Würdest du damit auch Kunden haben. Zwischen mal nen 20er geben und gewinnbringend unternehmerisch tätig sein, können da schon Differenzen sein, wo es sich für dich nicht lohnt.

2

Die Agentur für Arbeit hat diverse Beratungsangebote, auch zum Thema Selbständigkeit.

Dass du den Job beendet hast, kann ich mir ebenfalls nur mit Unwissenheit erklären. Jeder Arbeitgeber zahlt eine Umlage an die Krankenkasse, aus der er dann den Mutterschutzlohn erstattet bekommt und während der Elternzeit erhältst du gar kein Gehalt. Insofern gibt es das Problem mit dem Bezahlen ohne zu Arbeiten nicht.

Top Diskussionen anzeigen