Wie bekomme ich ein Beschäftigungsverbot??

Hallo ihr Lieben ūü•į


H√§tte eine Frage bez√ľglich Besch√§ftigungsverbot‚Ķ

Mein Frauenarzt und mein Hausarzt weigern sich ein Beschäftigungsverbot auszusprechen.

Ich liege seit 2,5 Wochen nur im Bett und kann absolut nichts machen vor lauter Übelkeit, Erschöpfung und Kreislauf.


Könnt ihr mir einen Tipp geben, was ich noch machen soll?

Bin bis Montag krankgeschrieben und ich habe Angst am Dienstag wieder arbeiten zu m√ľssen.


Vielen Dank im Voraus ūüėėūüėė

1

Hi,
Da sehe ich eher eine weitere Krankschreibung, verweigern sie das auch?
Ich w√ľnsche dir, dass es bald bergauf geht.
Lg

2

Danke f√ľr deine schnelle R√ľckmeldung

Montag habe ich den n√§chsten Termin beim FA und dann werde ich mit dem FA sprechen, dass er mich wenigsten nochmal krank schreiben soll. Ich kann so nicht arbeiten wenn ich nicht liege h√§nge ich √ľber dem Klo ūüôą

Liebe Gr√ľ√üe

3

Du wirst sicherlich weiterhin krankgeschrieben, da w√ľrde ich mir keine Sorgen machen.
Vielleicht googelst du mal "Gr√ľnde f√ľr Besch√§ftigungsverbot", dann siehst du, dass du vermutlich nicht rein geh√∂rst. Das ist f√ľr andere F√§lle gedacht und die √Ąrzt:innen m√ľssen sich an die Vorgaben halten.
Lg

4

Ein Besch√§ftigungsverbot bekommt man wenn der AG keinen Mutterschutzkonformen Arbeitsplatz zur Verf√ľgung stellen kann und durch die Arbeitsbedingungen die Gesundheit von Mutter und Kind gef√§hrdet ist. Deshalb wird ein Besch√§ftigungsverbot auch vom AG ausgestellt. Die √Ąrzte k√∂nnen und d√ľrfen es nur in dringenden Ausnahmef√§llen.

Du brauchst eine weitere AU.

5

Wenn du weiter krank bist wieder zum Arzt gehen und der Arzt entscheidet ob die Krankschreibung verlängert wird oder du wieder arbeitsfähig bist.

Wenn es dir wieder besser geht dann kannst du auch wieder arbeiten.

√úbelkeit, Ersch√∂pfung und Kreislauf sind erstmal noch keine Indikationen f√ľr ein BV.
F√ľr ein BV muss eine gr√∂ssere und dauerhafte Gef√§hrdung von Kind oder Mutter vorliegen und du m√ľsstest prinzipiell arbeitsf√§hig sein, d.h. die Arbeit m√ľsste die Symptome verschlimmern. Hier sieht der Arzt vermutlich erstmal recht "normale" schwangerschaftsbedingte Erkrankungssymptome. Der Arzt ist regresspflichtig wenn er ein unberechtigtes BV ausstellt und inzwischen pr√ľfen die KK das wesentlich mehr.

Gute Besserung

6

Garnicht. Deine √Ąrzte haben vollkommen Recht.

F√ľr ein BV muss man arbeitsf√§hig sein. Das bist du nicht.

7

Wenn es mit der Schwangerschaft zu tun hat, ist es ja wahrscheinlich dass die Beschwerden nachlassen und kein Grund f√ľr ein Besch√§ftigungsverbit sind. Wenn du Gl√ľck hast und deine Schwangerschaft gut verl√§uft, sodass es keine Risiken gibt, und dein Arbeitsplatz mutterschutzkonform ist, kannst du ganz gem√ľtlich bis zum Mutterschutz arbeiten.
Ich dr√ľck dir die Daumen

8

Das rechtfertigt au h kein Bv sondern nur eine Au.
Deine √Ąrzte handeln korrekt.

9

Eine krankschreiben reicht aus. Euer Leben ist nicht in Gefahr und die √úbelkeit verschwindet ja auch irgendwann.... wenn es nicht geht lass dich weiterhin krankschreiben.

10

Besch√§ftigungsverbot erstellt dein Arbeitgeber. Es wird ein Formular ausgef√ľllt, wo ersichtlich ist ob du auf deinem Arbeitsplatz gef√§hrdet bist oder nicht. Wenn nicht, dann gibt es kein Besch√§ftigungsverbot. Dein Hausarzt oder Frauenarzt kann dich krank schreiben.

11

Es gibt auch Besch√§ftigungsverbote vom Arzt, allerdings nur wenn Leben von Kind und / oder Mutter in Gefahr sind, z.B. bei Geb√§rmutterhalsverk√ľrzung oder fr√ľhzeitigen Wehen.

Top Diskussionen anzeigen