Schwanger in Elternzeit - Elterngeld

Liebe Gruppenmitglieder,
Ich habe gestern positiv getestet. Ich befinde mich derzeit in Elternzeit - Sohn 9 Monate - elternzeit und elterngeld für 2 Jahre beantragt. Eine so zügige Schwangerschaft war nun nicht geplant - daher sind wir, was die Finanzen angeht total ratlos. Was für ein Anspruch habe ich dann bei Kind 2. Wir sind total durcheinander und haben Angst, dass wir in finanzielle Engpässe geraten.
Wer kennt sich aus?? Was für ein Anspruch besteht?

1

Dazu brauch die genauen Daten ;-)
12 Monaten vom EG-Bezug lassen sich ausklammern, vor dem Mutterschutz kannst du deine EZ beenden und dann die Mutterschutzbezüge beziehen.
Wie Uhr euch die Elternzeit aufteilt, ist egal. Du kannst auch direkt nach dem Mutterschutz arbeiten und dein Mann bezieht Elterngeld, ist vermutlich wenn du jetzt schon so lange zuhause warst schlauer. Aber letztlich kommt es auf eure genauen Umstände an und hängt von so vielen Faktoren ab, was das günstigste ist, dass ich dringend den EG-Rechner oder eine Beratungsstelle kontaktieren würde 😊

3

Nicht ganz, da sie sich das Elterngeld scheinbar auf 2 Jahre auszahlen lässt können 14 Monate ausgeklammert werden.

Tatsächlich wäre es einfacher den Geburtstag von Kind 1 und den ET von Kind 2 zu kennen. Grob überschlagen sollte Kind 1 ja im September 2020 geboren sein, das heißt die Monate September 2020 - Oktober 2021 können bei der Berechnung des neuen Elterngeldes ausgeklammert (also nicht berücksichtigt) werden. Wenn du noch ganz am Anfang von Schwangerschaft 2 bist sollte das Kind ja so in 8 Monaten kommen, das wäre dann Februar 2022, dann sollte der Mutterschutz spätestens im Januar 2022 beginnen. Da auch für dieses Elterngeld die letzten 12 Monate vor Mutterschutz ausschlaggebend sind würden also November und Dezember 21 mit 0€ in die Berechnung einfließen (wenn du in der Zeit nichts verdienst) und die übrigen 10 Monate wären die gleichen wie vor der Geburt deines ersten Kindes. Dafür steht dir allerdings noch der Geschwisterbonus von

4

Huch da bin ich ausversehen auf absenden gekommen 😅

Du bekommst noch den Geschwisterbonus von 10% solange beide Kinder unter 3 sind.

Was du tun solltest ist die Auszahlung deines Elterngeldes so zu ändern, dass sie vor dem erneuten Mutterschutz fertig ist (aber nicht weniger als 14 Monate, da du die Zeit sonst nicht ausklammern kannst).
Für den Mutterschutz kannst du dann deine aktuelle Elternzeit abbrechen und bekommst wieder dein volles Gehalt in der Zeit.

weiteren Kommentar laden
2

Wann wäre denn dein ET und wann kam dein Sohn zur Welt?
Meine Tochter war auch 9 Monate als ich positiv getestet hab, mit viel Glück seitens der Daten bekomme ich das selbe Elterngeld wie aktuell auch. Plus geschwisterbonus.

6

Mein Sohn ist im September 20 geboren. Ich war noch nicht beim Gyn. Aber ich kann nicht weiter als 5./ 6SSW sein. Daher habe ich noch kein genauen ET.

7

Ok dann wird denk ich evtl. Ein Leermonat dabei sein, mit Glück, wenn der Mutterschutz schon im Dezember Beginn, gar keiner. September 20- November 21 wird nämlich ausgeklammert. Je nachdem wann dein neuer Mutterschutz beginnt (falls im Dezember, dann fällt der auch raus), falls im Januar geht der Dezember mit 0 Euro in die Berechnung und die restlichen 11 Monate werden von vor Kind 1 zur Berechnung gezogen. Demnach hättest du fast das selbe, bzw. Selbe wie aktuell auch + 10% geschwisterbonus, minimum 75€.

Top Diskussionen anzeigen