Verein ändert von Lastschrift auf Barzahlung

Hallo!
Nach der Coronakrise startet endlich der Reitunterricht unserer Tochter wieder. Abgesehen davon, dass der Monatsbeitrag um happig 22% angehoben wurde (habe viel Verständnis für die Umsatzeinbußen, aber das ist grenzwertig),will der Verein nun plötzlich von Lastschrift auf Barzahlung umschwenken.
Grund ist angeblich, dass der Kassierer zurückgetreten ist. Ist für mich eigentlich kein Grund, da es die Konten ja weiterhin gibt.
Sehr ich das richtig, dass dieses Geschäftsgebahren zum Himmel stinkt?

Viell. gibt's diesen Verein auf dem Papier schon gar nicht mehr und man sackt die Barbeträge so in die Taschen. Aber sowas müsste den Mitgliedern doch kommuniziert werden, oder?

Danke für Eure Meinung.

1

Alles kann, nichts muss.
Vielleicht ist der neue Kassierer älteren Semester und möchte es bar machen. Das ist gar nicht soooo unüblich.
Ob es den Verein nich gibt, weiß das Amtsgericht.

2

Hallo,

ein Verein muss ja auch eine Steuererklärung machen, gerade wegen der Gemeinnützigkeit. Und dazu ist auch ein Kassenbuch mit Einnahmen und Ausgängen zu führen. Zudem muss dir eine Quittung ausgestellt werden.

7

Nicht jeder Verein ist gemeinnützig.

Aber Kassenbuch muss in irgendeiner Form geführt werden, mindestens Einnahmen-Ausgsben für die Steuer.
Und Quittung ist genau richtig.

3

Lass Dir ne Quittung geben,dann weiß man gleich woran man ist.

LG K

4

Da gibt es viele Möglichkeiten:
a) auf dem Vereinskonto liegt 'ne Pfändung.
b) das Vereinskonto war gar kein richtiges Vereinskonto, sondern ein persönliches des Ex-Kassieres, dass er dem Verein zur Verfügung gestellt hat. Das passiert oft bei Vereinen, die nicht im Vereinsregister eingetragen sind.
c) nur der Ex-Kassierer hat eine Bankkarte und rückt sie nicht 'raus.

>> Viell. gibt's diesen Verein auf dem Papier schon gar nicht mehr und man sackt die Barbeträge so in die Taschen. <<
Das halte ich für eher unwahrscheinlich, weil sehr nachverfolgbar. Ausserdem ist Barszahlung die schlechteste Möglichkeit für einen Verein an Geld zu kommen. Macht viel Arbeit und schliesslich verdient man gerade mit den Daueraufträgen der passiven Mitglieder Geld. Und die werden viel schneller austreten, wenn jeden Monat ein Geldeintreiber vor der Tür steht.

Ich tippe auf a) und das der Verein gerade ziemlich pleite ist. Das erklärt auch die Erhöhung der Beiträge.

Grüsse
BiDi

5

Ich kann deinen Unmut verstehen, mich würde das extrem nerven noch auf sowas achten zu müssen und ich finde das im Jahr 2021 auch echt nicht mehr zeitgemäß. Böse Absichten würde ich nicht hinter vermuten, aber kommunizieren, dass ich ganz sicher nicht meinem Kind alle 4 Wochen Geld zum Reiten mitgebe, schon.

6

Würde da auch nichts Illegales vermuten.
Wenn der Kassier nicht mehr zur Verfügung steht und ein "Ersatzmann" keine Ahnung vom Buchhaltungssystem hat, kann ich diese Lösung mit Barzahlung schon nachvollziehen.

Zahl gleich für mehrere Monate (oder 1 Jahr) im Voraus und lass dir ne Quittung ausstellen, dann müsste es doch passen.

Vielleicht findet sich in der Zwischenzeit ein neuer kompetenter Kassier, der dann wieder auf Lastschrifteinzug umstellt.:-D

8

Mir käme das auch komisch vor und zudem
würde es mich nerven, weil ich Bargeld total rückständig finde. Ich würde es jetzt aber mam machen und auf eine Quittung bestehen.

9

Barzahlung heißt nicht immer Bargeld in die Hand drücken. Kann damit bei dir auch ne Überweisung gemeint sein?

10

Definition Barzahlung:
Zahlungsform, bei der der Schuldner dem Gläubiger Bargeld übergibt. Mit der Übergabe der Zahlungsmittel ist die Verpflichtung gegenüber dem Gläubiger erfüllt. Zur Barzahlung rechnen:
(1) Direkte Übergabe von Bargeld,
(2) Bargeldversand mittels Wertbrief,
(3) Postanweisung,
(4) Wechsel, die bar eingelöst werden. Vielfach ist in Zahlungsbedingungen bei Barzahlung Kassakonto oder Diskont vorgesehen.

11

Danke, ich bin vom Fach. Dennoch wird’s manchmal anders ausgelegt 😅
Wenn du im Autohaus Barzahlung vereinbarst ist zum Beispiel auch Überweisung ok.

weiteren Kommentar laden
13

Ich würde (erstmal) nur monatsweise zahlen. Nicht, dass du für 1 Jahr im Vorraus alles bezahlst und dann ist der Verein morgen pleite.

Ansonsten wäre mir herzlich egal, was der Verein mit dem Geld macht. Geld gegen reiten, das ist der Deal - der Rest würde mich tatsächlich null interessieren.

Ja und natürlich vorher überlegen, ob du/deine Tochter überhaupt weiter beim Verein bleiben wollen. Wenn ihr eh nicht wollt, erübrigt sich die Überlegung ohnehin.

Top Diskussionen anzeigen