Vom Beschäftigungsverbot aus Elternzeit beantragen, vorher nochmal Kontakt zu Chef aufnehmen oder einfach machen?

Guten morgen,

seit Beginn meiner Schwangerschaft bin ich im BV (med. Bereich, Corona).
Stehe aktuell kurz vorm Mutterschutz.
Das Verhältnis zum Arbeitsplatz und den Kollegen ist enttäuschend schlecht geworden meinem Gefühl nach, kaum Komtakt, keine Fragen wies mir geht und das nach mehr als 10 Jahren Betriebszugehörigkeit und dem Wissen der Vorgesetzten über meine Fehlgeburten. Macht mich sehr traurig, aber das ist ein anderes Thema.

Ich tu mich schwer nochmal Kontakt von mir aus zu suchen, obwohl es meiner Art entsprechen würde nochmal kurz durchzurufen und die Abteilungsleiterin und meinen Chef über die Dauer meiner Elternzeit zu informieren. Ich weiß, dass sie mit 1 Jahr rechnen, ich werde aber 2 nehmen.

Sollte ich mir selbst treu bleiben, oder einfach den Tag X kommen lassen und den schriftlichen Antrag schicken?
Hadere mit mir, nochmal vorbeizufahren, aber evtl. würde ich mich so unwohl fühlen, dass ichs vielleicht bereuen würde 😔

7

„ keine Fragen wies mir geht und das nach mehr als 10 Jahren Betriebszugehörigkeit und dem Wissen der Vorgesetzten über meine Fehlgeburten. Macht mich sehr traurig,“

Hast du dich denn gemeldet und gefragt, wie es auf der Arbeit läuft? Ob gerade viel los ist und wie es deinen Kollegen geht?
Deine Kollegen haben vielleicht andere Dinge im Kopf, als sich regelmäßig nach deinem Zustand zu informieren. Du hast wahrscheinlich von selbst auch kein Update mal gegeben, oder?

Ich denke, du erwartest dir zu viel. Ruf deinen Chef an, sag ihm, dass du 2 Jahre Elternzeit anmelden wirst. Immerhin möchtest du danach ja wieder dort arbeiten.
Eine Pflicht dazu hast du übrigens nicht (Thema „Pflichtbewusstsein“).

1

Nein, wenn das Arbeitsverhältnis so geworden bzw du dich so unwohl fühlst bei dem Gedanken an persönlichen Kontakt, würde ich einfach fristgerecht nach der Geburt die 2 Jahre Elternzeit anmelden (nicht beantragen 😉).

4

Irgendwie ist das Pflichtbewusstsein immer mein Problem. Danke dir

2

"Das Verhältnis zum Arbeitsplatz und den Kollegen ist enttäuschend schlecht geworden meinem Gefühl nach, kaum Komtakt, keine Fragen wies mir geht und das nach mehr als "


Ich verstehe nicht ganz, was du hier erwartest. Ihr seid keine Freunde, sondern Arbeitskollegen. Zumal das nicht böse gemeint sein muss von den Kollegen, sondern die vielleicht auch einfach Scheu haben dich in der Schwangerschaft anzusprechen.

Aber was konkret erwartest du hier?

3

Naja, hierzu fehlt vielleicht von mir die Beschreibung, wie es vorher war. Wir sind kein großes Team, ich war stellvertretende Leitung. Und der Kontakt war von Januar bis Februar ungefähr von 100 auf 80 % runtergefahren und als eine weitere Kollegin schwanger wurde, was das Team noch kleiner gemacht hat, von 80% auf quasi 0%.

11

Naja ganz ganz simpel: einfach Überlastung und keine Zeit, während eines Dienstes an dich und die Schwangerschaft zu denken?
Das sind Kollegen und keine nahen Familienangehörige oder Freunde.
Für dich ist das natürlich gerade das schönste der Welt etc und hast x Gefühle in dir, aber die Kollegen müssen und können wahrscheinlich einfach gar nicht darauf eingehen.

Das würde ich persönlich definitiv nicht negativ werten.

5

Ich würde auf jeden Fall anrufen und anbieten, vorab zu besprechen, wie der aktuelle Stand ist. BV ist natürlich eine üble Situation. Abermals Team oder AG erwarteerwarte ich da schon Initiative bzw Information. Und ich würde auch von einem normalen bzw Wertschätzenden Gespräch ausgehen. Dass sie sich in der langen Zeit nicht von sich aus melden fibd ich je nach tagesgeschäft und auch als Formulare ziemlich ok. Ich würde mich an deiner Stelle dringend für Austausch melden. Schließlich willst du da weiter arbeiten.

6

Meine Kollegen haben mich auch ignoriert im BV und während der Elternzeit. Sogar meine Karte zur Geburt wurde ignoriert. Ein Geschenk habe ich bekommen, als der Junge fast ein Jahr alt war und ich zu einem kurzen Besuch gegangen bin.

Wenn ich Kontakt hatte zwischendurch war er herzlich und gut. Jetzt arbeite ich Teilzeit in Elternzeit und bin sehr gut wieder aufgenommen worden. Es sind einfach Kollegen und keine Freunde und deren Leben geht einfach weiter.

Ich bin gegen Ende der Schwangerschaft angerufen worden und wir haben besprochen, wie die Elternzeit geplant ist. Auch kurz vor Arbeitsbeginn haben wir telefoniert und gemailt. Vielleicht kommt noch was von einem Vorgesetzten, sonst würde ich vorab eine Mail schicken oder doch mal anrufen.

8

Hey!

Du interpretierst das Verhältnis als schlecht. Vielleicht haben deine Kollegen durch C einfach nur unfassbar viel zu tun und wissen nicht, wo ihnen der Kopf steht.

Ich würde mich professionell verhalten, mich bei den Kollegen nach der Geburt melden und auch den AG über die Dauer der EZ informieren.

Sonst steigerst du dich in den zwei Jahren so rein, dass du danach mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehst. Halte locker den Kontakt, schau, wie es sich entwickelt überlege dann in 1 bis 2 Jahren, wie es weiter gehen soll.

9

Vielleicht sind deine Kollegen auch unsicher, wie sie sich aufgrund der FG verhalten sollen. So würde es mir gehen- ich hätte Angst, dass ich dich verletzte oder mich genau in dem Moment melde, wenn irgendwas passiert ist..
Meine Kollegen rotieren momentan auch. Immer, wenn ich mich darüber ärgere, dass von Ihnen nichts kommt, melden sie sich plötzlich alle gleichzeitig. Dann haben sie gerade alle Noten eingetragen, Ferien.. und mehr Zeit.

10

Wie oft hast du dich denn bei deinen Kollegen erkundigt, wie es ihnen geht? Denn umgekhert wird häufig erst ein Schuh draus. Es klingt mit deinen Worten wirklich so, als wenn du gerade etwas die Prinzessin auf der Erbse bist und die Firma dir huldigen soll. Ich mag dir vielleicht Unrecht tun und es kommt nur etwas schräg von dir rüber.

Grundsetzlich sehe ich das anders, Kollegen sind Kollegen, eine Beziehung ist rein beruflich, ein gutes Verhältnis trägt zu guter Leistung bei, mehr nicht. Du bist du aktuell raus. Das bedeutet aber nicht, das eine zukünftige Zusammenarbeit davon betroffen ist. Du solltest es schaffen, beruflich und privat zu trennen, alles andere ist unprofessionell und kann in der Zukunft schaden.
Von daher für mich ganz klar: Natürlich nimmst du Kontakt wegen der Elternzeit auf, alles andere ist einfach albern. Anrufen, Termin absprechen, Zettel abgeben, fertig. Wird gesagt, per Post schicken, kein Treffen nötig... auch gut.

12

Hallo,
ich empfinde es als nicht schlimm. Ihr seid Kollegen und durch die Arbeit verbunden. Nun gehst du schon länger nicht mehr und das ist doch ok.
Du wirst dann gute 2-3 Jahre nicht auf Arbeit gewesen sein.Das verläuft sich dann eben etwas.
Ich hätte wahrscheinlich schon länger mitgeteilt, dass ich 1 Jahr länger nicht geplant werden kann. So kann Dein AG die Vertretungszeit doch auch viel besser planen.
Gibt es einen Grund warum das noch nicht gesagt hast obwohl du es schon weißt?
Wenn ihr so dicke seid wäre das doch nett?

13

Hi,
ja das ist enttäuschend.

Durch den Wegfall von dann 2 schwangeren Kolleginnen und die zusätzliche Belastung von Corona, wird es vermutlich so gewesen sein, daß die eine Kollegin der anderen sagt, man, wir müssen unbding mal wieder der -lou- whats appen. Die bekommt ja gar nichts mit.....................und wenn sie das nächste mal dran denkt, sind 14 Tage vorbei, und sie ist vor lauter Arbeit und Privatleben nicht dazu gekommen.

Ich habe auch, ohne Familie, immer mal den kranken Kolleginnen gesimst/WA. Aber als ich krank war, kam auch nichts. Als wir uns dann beim einkaufen sahen, sind wir uns trotzdem um den Hals gefallen (vor Corona).

Wenn Du nach der Elternzeit wieder dort anfangen willst, würde ich ein Blechkuchen backen der sich hält, und mal flott vorbeischauen. So hast Du Dich noch verabschiedet und konntest dem Chef sagen, das es wohl 2 Jahre Elternzeit wird, und die Kolleginnen erfahren, daß es Dich noch gibt.

Eine der Kolleginnen fährt dir dann später das gespülte Backblech vorbei und dann kann man auch nochmal schwätze.

Es ist leider so. Es ist immer so, wenn man geht, oder sehr lange nicht da ist.

Man WA immer noch, aber man ist so bißchen raus.

Alles Gute

14

Danke, eine der Antworten ohne Seitenhieb. Lieb von dir.. 🙂

Top Diskussionen anzeigen