Zahlen der privaten Krankenversicherung als Beamter

Hallo liebes Forum,

ich habe mal folgende Frage an euch: Ich bin Lehrerin und demnach privat krankenversichert. Nun habe ich erfahren, dass ich meine Krankenversicherung in der gleichen Höhe weiterzahlen muss, wenn ich Elterngeld beziehe. Gibt es da nicht eine bessere Variante, zumal ich 2,5 Jahre zu Hause bleiben möchte, durch das Zahlen der KK wird das allerdings finanziell schwierig. Hat jemand von euch da Erfahrungen zu gemacht?

Und wisst ihr, wie viel ich bei Elterngeld Plus dazu verdienen darf, ohne dass mir das angerechnet wird?

Liebe Grüße ☺️

1

Je nach Dienstherrn gibt es einen Zuschuss zur PKV. Bei uns sind das 31€ monatlich. Wieviel Du zum Elterngeld dazu verdienen kannst, ohne dass es angerechnet wird, sagt Dir am zuverlässigsten ein Elterngeldrechner.

2

Normalerweise bist du in der Elternzeit höher beihilfeberechtigt (70 statt 50%). Entsprechend geringer sollte dein Beitragssatz sein.
Die „bessere Variante“ ist, früher wieder arbeiten zu gehen, wenn es ansonsten finanziell nicht reicht

3

Nicht überall. In Schleswig-Holstein erst nach dem zweiten Kind.

Und Familienzuschlag gab es auch erst nach der Elternzeit.

4

In Hessen auch nicht. Hier bleiben es weiterhin 50%. Bei uns ist es gerade der Grund, warum ich nur 6 Monate Elternzeit nehme und mein Nach die restlichen 8 übernimmt. Die GKV berechnet nämlich vom Elterngeld ausgehen neu und es ist viiiiiiel weniger.

weitere Kommentare laden
9

Hi,
naja... also ich bin auch Beamtin und mal ganz ehrlich: die Besoldung und das davon berechnete Elterngeld ist doch nun wirklich genug, um damit auszukommen. Du kannst natürlich auch eher wieder arbeiten gehen, zahlst dann aber die Beiträge für die Kita etc. schon.
Das Leben wird nun mal teurer mit Kind.
Wenn du die KK nicht zahlen kannst bzw es dadurch finanziell eng wird, würde ich mir allgemein mal Gedanken über die Höhe der monatlichen Ausgaben machen 😉
LG

11

Danke für eure Beiträge! Ich finde es echt immer wieder erstaunlich, dass es Leute gibt, die sich anmaßen, bei so einem Beitrag über private Ausgaben zu urteilen - solche Menschen spiegeln leider das Gegeneinander in der Gesellschaft wieder. Da kann man nur hoffen, dass solche Leute keine Lehrer sind, sorry! Und wenn du richtig lesen würdest, hättest du meinem Beitrag entnommen, dass ich mind 2 Jahre zu Hause bleibe, also rechne dir aus, was ich an Elterngeld kriege und was mir nach Abzug der KK bleibt! Unglaublich!!!!

Das mit den 31 Euro habe ich auch schon gelesen, immerhin etwas 😊👍 Wie das mit der Beihilfe ist, weiß ich nicht, da muss ich mich mal schlau machen!

LG

12

Was zahlst du denn?

weiteren Kommentar laden
15

In welchem Bundesland arbeitest du ?
In Bayern bist du während der Elternzeit 70 Prozent Beihilfe berechtigt und bekommst 80 Euro Zuschuss.

16

Du musst die private Krankenversicherung leider weiter bezahlen. Du bekommst in BW einen Zuschuss von knapp 42 € jeden Monat. Ich habe gehört, wenn du länger in Elternzeit bleibst und keinerlei Elterngeld beziehst, dann kannst du dich über deinen Mann versichern. Ob das immer noch so ist, musst du wirklich mal nachfragen, denn die Kollegin, von der ich die Info habe, war schon vor zehn Jahren in Elternzeit und damals war das anscheinend so.
Ich finde es auch immer witzig zu lesen, wie manche Leute die finanzielle Situation anderer beurteilen ( das weiß man ja vorher usw...) Es ist nun mal so, dass die private Krankenversicherung für mich und mein Kind knapp 400 € beträgt jeden Monat und das können eben nicht viele einfach mal so jeden Monat ausgeben , wenn sie nur von einem Gehalt leben. Ich musste auch nach einem Jahr wieder arbeiten, sonst wäre es finanziell eng geworden.

Top Diskussionen anzeigen