Mutter als Haushaltshilfe einstellen?

Ihr Lieben,

hatte das schon mal jemand von euch gemacht?

Zur Stuation: Wir wohnen in verschiedenen Bundesländer. Meine Eltern haben nur mich (keine weiteren Kinder, Geschwistern etc.). Daher wären sie und auch ich sehr daran interessiert, dass sie in unsere Stadt umziehen.

Momentan sind sie HartzIV-Empfänger: Mein Vater ist 100% schwerbehindert, meine Mutter pflegt ihn und arbeitet zusätzlich 3h/täglich. Wenn ich das richtig verstehe, ist ein Umzug, als HartzIV-Empfänger nicht so einfach... Gern würde wir daher meine Mutter als Haushaltshilfe einstellen, in der Hoffnung, den Umzug so gegenüber der Arbeitsagentur/Jobcenter (?) in zu argumentieren.
1) Wie praktikabel ist das? Hat das jemand gemacht?
2) Was für Kosten würden auf uns zukommen (abgesehen vom Umzug)? Wie viel müsste sie verdienen, damit das "durchgeht"?

Gibt es da generell andere Hürden, die wir bedenken sollten?

Vielen lieben Dank!

Diskussion stillgelegt

1

Ich würde keine Umwege gehen... fragt nach dem offiziellen Weg bei den Behörden und gut ist.
Gibt evtl einiges an Papierkram, aber das ist dann ja absehbar.

Diskussion stillgelegt

2

Aufgrund von Doppelposting stillgelegt.

Diskussion stillgelegt

Top Diskussionen anzeigen