Elterngeld für 1,5 Jahre / 2 Jahre

Hallo Ihr lieben,

ich werde irgendwie nicht schlau draus: es gibt Basiselterngeld 65 % vom Gehalt (für max. 12 Monate) und es gibt Elterngeldplus.
Wenn ich jetzt zB für 1,5 Jahre Elterngeld beziehen möchte, kann ich dann ein Jahr lang Basiselterngeld beziehen und danach Elterngeldplus? In dieser Zeit werde ich nicht arbeiten.
Bekomme ich automatisch weniger Geld, wenn ich über ein Jahr Elterngeld beziehen möchte? Ich hab das online mal berechnet und wenn ich 1,5 Jahre oder 2 Jahre eingebe, dann kommt viel weniger Geld raus als wenn ich nur für 12 Monate eingebe..

Kennt sich da jemand ein bisschen aus?

Liebe Grüße

1

Du hast 12 Monate Basiselterngeld. Das sind diese 65 Prozent.
Du kannst aber die Monate nach dem Mutterschutz umwandeln in Elterngeld Plus. Das sind doppelt so viele Monate mit halb so viel Geld.

Ich hatte 1,5 Jahre. 6 Monate Basiselterngeld und dann 12 Monate Elterngeld Plus.

3

Hast du dann die 6 Monate 65 % vom Gehalt bekommen? Und die restlichen 12 Monate dann die Hälfte von dem?

Hättest du nicht auch 12 Monate 65 % beziehen können und dann 6 Monate Elterngeldplus? Das ist genau das, was ich nicht durchblicke#schwitz:-D

7

Ich habe erst 2 Monate Mutterschaftsgeld bekommen, dann 4 Monate die 65 Prozent und dann 12 Monate die Hälfte.

Und nein, wenn du 12 Monate Basiselterngeld beantragst, bekommst du nach den 12 Monaten nichts mehr. Das hatte ich ja geschrieben, dass du halt die Basiselterngeld Monate umwandeln kannst.

2

Ich seh da ehrlich gesagt selbst kaum durch.

Ich kann dir nur sagen, wie es bei mir ist:

Kind 06/19 geboren, bis 09/19 Mutterschaftsgeld bekommen. Danach Elterngeld bis 02/21 bekommen. Aber was davon Basiselterngeld und Elterngeld Plus war, kann ich gerade nicht genau sagen. Da müsste ich meinen Bescheid raussuchen.

Ich hab länger Mutterschaftsgeld bekommen, da die Kleine eine Frühgeburt war.

4

Hmm, so leicht wie du dir das vorstellst ist es leider nicht.


Grob gesagt..
Die 65 % -Basiselterngeld - kannst du für ein Jahr bekommen. Wenn du länger Elterngeld bekommen möchtest, kannst du einen Basismonat in 2 Plusmonate umwandeln - bekommst die Hälfte vom Geld, darfst aber was dazuverdienen.

Bei 1,5 Jahre - 18 Monate - wären das dann 6 Monate Basis, 12 Monate Plus.

12 Monate Basis und dann noch 6 Monate Plus funktioniert leider nicht.

5

hm okay verstehe. D.h, ich hätte keine andere Möglichkeit als 6 Monate Basis und 12 Monate Plus zu nehmen. Weißt du ob man dann die 6 Monate auch die 65 % bekommt oder sind dass dann trotzdem weniger?

6

Du kannst es dir so vorstellen dass EG immer die gleiche Menge an Geld ist. Wie du die dann verteilst ist dann deine Entscheidung. Also wie viele Stücke du aus dem Kuchen schneidest bleibt dir überlassen.

Mal als Beispiel:

Du verdienst 1.000€. Davon ist dein Elterngeld 65% - also 650€. Du hast Anspruch auf 12 Monate volles (oder auch Basis-) EG (ich unterstelle du bist nicht allein erziehend; da bin ich nich abschließend sicher ob es Besonderheiten gibt). Das macht eine Gesamtsumme von theoretisch 7.800€ (12x650€).

Davon wird dein Mutterschutz abgezogen. In dieser Zeit erhälst du im Normalfall Mutterschaftsgeld was angerechnet wird. Das sind in der Regel die ersten beiden Monate nach der Geburt. Praktisch bleiben dann noch 10 Monate mit je 650€.

Das heißt du hast Anspruch auf 6.500€ EG. Die du bis zu dem 2. Geburtstag deines Kindes verteilen kannst. Da ist die Frage was dein Ziel ist - möglichst viel Geld im Monat? Dann nimm BasisEG im ersten Lebensjahr. Oder möglichst viele Monate Geld? Dann nimm das EG plus bis Ende des zweiten Lebensjahres. Oder jede andere Kombination die dir passt.

Egal welche Kombination du wählst muss man sich halt immer bewusst machen dass es nicht mehr oder weniger gibt. Es wird nur anders verteilt.

weitere Kommentare laden
8

Google dir mal den Elterngeldrechner vom Bundesministerium. Da gibt es die Variante "mit Planer". Der führt einen sehr gut dadurch was geht und was nicht.
Außerdem kann man auch das Gehalt pro Monat, der in den Berechnungszeitraum fällt, eingeben. Ist ja ganz interessant, wenn man bspw. 6 Monate Gehalt A und 6 Monate Gehalt B bekam - sobald A und B weit genug auseinander liegen, macht sich das bemerkbar. (gut, sobald man über der Deckelung ist, ist es auch egal...)

12

Du kannst dein Elterngeld bis zu 24 Monate aufteilen: ich zB bekomme 6 Monate Basiselterngeld mit 65% meines Gehaltes und arbeite nicht in dieser Zeit. Im Anschluss hatte ich ein Minijob und Elterngeldplus: das ist die Hälfte vom Basiselterngeld. Jetzt ist der Minijob zu Ende und ich steige in meinen alten Job in Teilzeit ein und bekomme weiterhin ElterngeldPlus (also die Hälfte von Basiselterngeld) bis mein Baby 18 Monate alt ist. Also insgesamt 12 Monate ElterngeldPlus + 6 Monate Basis Elterngeld.

ElterngeldPlus macht auf alle Fälle Sinn, wenn du geringfügig wieder arbeiten willst, zB Minijob oder wenige Stunden im alten Job. Verdienst du zu viel, wird dir der ElterngeldPlus gekürzt. Daher arbeite ich nur 25% bis zum Ablauf des Elterngeldes.
Kein Sinn macht ElterngeldPlus, wenn du nach 1 Jahr wieder einsteigen willst und zu viel verdienst, dass dir der ElterngeldPlus gestrichen wird.

15

24 Monate Elterngeld geht nur, wenn man kein Mutterschaftsgeld bekommt.

18

Ja klar. Also ohne Mutterschaftsgeld.

16

Hey,

die Gesamtsumme ist eigentlich mehr oder weniger gleich.
12 x 65% Prozent vom Netto (maximal 1800) (Elterngeld Basis)
Oder 24 x die Hälfte von den 65% (Elterngeld Plus)

Kombinationen sind auch möglich. Also z.B. 6 Monate die 65% (Elterngeld Basis) und 12 Monate die Hälfte der 65% (Elterngeld Plus). Falls man in der Zeit in Zeilzeit arbeitet, verringert sich die Summe.

Ich kann dir nur empfehlen dich an die offiziellen Beratungsstellen zu wenden. Die Feinheiten können im Einzelfall ein bisschen komplizierter sein,

17

Hallo,

Ich habe auch eine Frage.
Monat 0-2 sind Mutterschutz. Ich würde gerne 2 Jahre Elterngeld nehmen und weiß noch nicht ob ich neben bei arbeiten möchte. Also wäre es möglich Monat 2-24 Elterngeld plus zu beantragen?

Danke

19

Klar. Kannst du aufteilen wie du magst.

20

Nein. 24 Monate Elterngeld sind nicht möglich bei dir.

Wenn du 8 Wochen Mutterschutz hast und somit 8 Wochen Mutterschaftsgeld, dann musst du die Monate 1+2 Basiselterngeld beantragen und hast dann noch 10 Monate, die du in 20 Monate Elterngeld plus umwandeln kannst. Du musst dann Monate 3-22 Elterngeld plus ankreuzen.

Top Diskussionen anzeigen