Elternzeit - wie teilt ihr eure Finanzen gerecht auf?

Hallo Mädels..
Eine Finanzfrage..
Ich werde 1 Jahr in Elternzeit gehen und entsprechend nur noch 65 % meines Gehaltes bekommen. Mein Mann weiterhin sein volles Gehalt. Wir sind nicht verheiratet. Haben zwar ein gemeinsames Konto für Ausgaben wie Miete und Essen (haben bis dato gleiches Gehalt also hat jeder die Hälfte gezahlt) , aber alles andere (Auto, Versicherungen etc) macht jeder mit seinem Konto. Ich möchte auch weiterhin kein gemeinsames Konto für alls haben.
Wie teilt ihr eure Finanzen bzw gemeinsame Ausgaben auf? Mit Abzüge meiner Fixkosten bleiben mir in der Elternzeit zur freien Verfügung pralle 50 Euro monatlich 🙄 da meinte er tatsächlich zuerst, dass ich an meine Ersparnisse soll 🤔😳😒
habe zu meinem Freund gesagt, dass wir die gemeinsamen Kosten (Miete, Nebenkosten) irgendwie anteilig am Gehalt bzw Elterngeld festlegen müssen. Ich verdiene ja weniger wegen der Betreuung unseres Kindes nicht, weil ich keine Lust habe zu arbeiten) . Hab allerdings keine Ahnung, wie man das am besten berechnet.. Wie macht ihr das?

15

Huhu,

Nichts für ungut, aber ich finde solche Fragen echt immer "krass". Wir Frauen bekommen Kinder und bleiben zuhause um und um das gemeinsame Kind zu kümmern, wir verzichten oft auf Karriere und haben deutliche finanzielle Einbußen und im Gegensatz dazu läuft das Leben für die Väter ganz normal weiter. Ja sie werden sogar gelibt, wenn sie 2 Monate in Elternzeit gehen oder mal amSamstag in der Früh aufstehen...
Für mich käme das nicht in Frage. Mein Mann und ich sind verheiratet, es ist unser Geld, alles was reinkommt, geht auf ein Konto und davonbezahlen wir alles.
Natürlich verdient er gerade mehr (ich bin gerade mit dem 2. Schwanger und war deswegen "nur" in Teilzeit arbeiten) ABER ohne mich könnte er gar nicht Vollzeit arbeiten. Denn wohin sonst mit dem großen Kind?
Es ist unser Leben, unsere Kinder und dadurch auch unser Geld. Und wen ich gerne ne neue Handtasche haben möchte, dann kauf ich mir die, genauso wenn er etwas haben möchte. Wir können beide gut mit Geld umgehen und ich käme mir schon ziemlich vera... vor, wenn ich nicht nur meine gesamte Zeit für das Kind aufbringen soll (was ich gerne mache) , aber dannauch noch die gesamten finanziellen Einbußen alleine tragen müsste.


Lg Sabine

28

>>Wir Frauen bekommen Kinder und bleiben zuhause um und um das gemeinsame Kind zu kümmern, wir verzichten oft auf Karriere und haben deutliche finanzielle Einbußen und im Gegensatz dazu läuft das Leben für die Väter ganz normal weiter<<

Ich verstehe was du meinst und bin bei deiner Antwort durchaus bei dir, aber dieses von dir beschriebene Bild der aufopfernden Frau, widerspricht im gewissen Maße der Realität.
Vor ca einem halben Jahr, kann auch durchaus schon länger her sein, gab es mal einen Beitrag mit gefühlt hundert Antworten. Thema war, wie Frauen es finden würden, wenn Männer nicht nur die üblichen zwei Monate, sondern ganze Jahre Elternzeit nehmen würden.
Ehrlich gesagt war ich wirklich erstaunt über die überwiegenden Aussagen der Frauen.

Viele gaben an, schon immer davon geträumt zu haben, Zuhause bei den Kindern zu sein. Nie eine eigene Karriere gewollt zu haben. Als Mutter hätte man eher Anspruch auf das Kind. Man hätte bei der Partnerwahl extra darauf geachtet, dass dieser einem jahrelange Elternzeit finanzieren könne usw.

Ich war wirklich erschrocken, dass es immer noch so viele Frauen gibt, welche sich von Männern dauerhaft abhängig machen wollen. Angesprochen auf Karriere, finanzielle Absicherung etc. sind einige wirklich ausgetrickt. Daher könnte ich bei dieser Formulierung "ich halte meinem Mann den Rücken frei" wirklich losschreien.

Um auf den Punkt zurückzukommen, ich finde finanziellen Ausgleich wirklich wichtig und richtig. Denke aber nicht, dass viele Frauen ungern auf berufliches Weiterkommen zugunsten ihrer Kinder verzichten. Leider...

33

Aber hat man als Frau wirklich oft die Wahl? Also mein Mann wäre nie 1 Jahr in Elternzeit gegangen.... oder auch jetzt auf Teilzeit reduzieren ist kein Thema.
Irgendwie war klar, dass ich das mache. Wobei ich dank Verbeamtung eine gute Pension und ein gutes Teilzeitgehakt bekomme. Ich weiß nicht, ob ich das auch so machen würde, wenn ich gesetzlich Rentenversicherung wäre.

Und ehrlich gesagt, kümmere ich mich auch gerne ums Kind, gehe aber auch sehr gerne arbeiten. Mit Teilzeit ist es schon eine gute Kombi.
In meinem näheren Bekanntenkreis (alles Akademikerpaare) haben alle tatsächlich diese Aufteilung oder gehen beide Vollzeit arbeiten und die Kids dann Vollzeit in die Kita. Aber das wäre für michnicht in Frage gekommen.

Es ist halt ne schwere Gratwanderung zwischen versuchen und gemeinsamen Leben. Solange man bis zum zum"tod" verheiratet bleibt, ist es ja egal, schwierig ist es dann eher im Falle der Scheidung..

weitere Kommentare laden
1

Wir sind verheiratet, haben ein gemeinsames Konto für slle gemeinsamen Ausgaben und jeder sein eigenes Konto für alles andere.

Bisher haben wir die gemeinsamen Kosten auch 50:50 getragen, bei der 2. Elternzeit wird das nicht mehr gehen. Wie wir es aufteilen weiß ich noch nicht genau. Wir werden wohl meine Ausgaben grob ausrechnen und einen Puffer einbauen.

Aufteilung bisher war, dass ich das Elterngeld / später Gehalt und das Kindergeld komplett bekomme. Damit hab ich etwas weniger als die Hälfte getragen und Kleidung für meinen Sohn gekauft. Mein Mann übernimmt einen Großteil der Wocheneinkäufe und fast alles andere - so auch z.B. gelegentlich meine Hobbyausgaben, wenn ich gerne was hätte, aber mein Konto es nicht hergibt, oder mal eine Tankfüllung. Wenn es nach ihm gehen würde hätte ich auch vollen Zugriff auf sein Konto, aber das möchte ich nicht. An mein Ersparntes gehen wir nur im Notfall.

2

Hallo, also ich kann von meinen 65% glaube ich gut leben (Kind kommt im Oktober).
Wir haben aber vereinbart das ich das Kindergeld bekomme und er meinen Teil der Miete übernimmt, auch wenn ich wieder arbeiten gehe, da ich nach einem Jahr nicht voll wieder arbeiten gehe.
Mir war das wichtig, denn ich bin daheim und werde einkaufen, mit Kind Dinge unternehmen etc, alles wofür es Geld braucht.
Willst du denn direkt wieder voll arbeiten gehen nach dem Jahr?

Wir sind auch weder verheiratet noch gemeinsamen konto.

Wieso bleibt dir denn nur 50€ übrig? Bei mir bleiben nach Abzug der Fixkosten (mit voller Miete) ca. 800€ monatlich.

Liebe Grüße 😊

29

800€? Soviel würde ich nicht mal gesamtes Elterngeld bekommen,,wenn ich nur ein Jahr in Elternzeit gehen würde....😅 und ich nehme 2, da sind es dann irgendwie um die 350€ monatlich....🤷‍♀️

32

Also mit 65% bleiben mir jeden Monat 1.400€ zum Leben, ich arbeite aber auch im öffentlichen Dienst und verdiene dadurch sehr gut muss ich dazu sagen.
Aber ich denke solange der Partner voll verdient bekommt man das alles hin 😊

weitere Kommentare laden
3

Da müsst ihr einen passenden weg für euch finden.
Wir haben ein gemeinsames Konto (praktisch seit wir vor 7 Jahren zusammen gezogen sind. Seit 3 Jahren sind unserer beider namen auf dem Konto. Geheiratet haben wir letztes Jahr) und davon wird alles bezahlt und auch zurück gelegt.

Ich persönlich finde, wenn man auf eine gemeinsame Zukunft hin arbeitet, dann sollten beide auch alles dazu beitragen was sie können.
Bei und z.b. habe ich bisher mehr verdient. Es wird schwer sich daran zu gewöhnen weniger zu verdienen als mein Mann.

Wenn du es unfair findest, dass du nun weniger hast, rechne doch das aus:
(Sein Gehalt - was er in Elternzeit bekommen würde)/2 = das was er dir geben soll

Und bespricht das mit ihm. Ist ja nicht nur dein Kind.

4

Ich würde es dann ganz einfach machen: du bekommst nur noch 65 % des Gehalts,deswegen würde ich auch nur 65 % der Kosten übernehmen :) dann wäre es fair.

5

Berechnet doch ein gleiches Taschengeld für euch beide. Wenn dein Freund also monatlich 400 Euro übrig hätte bekommst du 175 Euro und ihr habt beide gleiche Möglichkeiten. Kosten fürs Baby (neue Kleidung etc) könnt ihr ja immernoch extra rechnen, teilen oder du gibst es großzügig von deinem Taschengeld aus weil er ja nich voll arbeitet xD

Lg

6

Hallo.
Also das dein Mann sagt du sollst erst an dein erspartes gehen find ich schon frech muss ich ganz ehrlich zu geben. Es ist schließlich auch sein Kind und ihr habt gemeinsam beschlossen ein Wunder in die Welt zu setzen. Die elternzeit nimmst du ja nicht aus spass sondern um EUER Kind zu erziehen.
Ich werde sogar, abgesprochen mit meinem Mann, höchstwahrscheinlich 2jahre in elternzeit gehen. Weil Wir 5 Jahre auf unser wunder gewartet haben und ich diese Zeit einfach genießen möchte.
Elterngeld wird nich so viel sein da ich auch nicht so viel verdiene trotz Vollzeit Job.
Nach allen abZügen bleiben mir noch vllt 200€. Mein Mann übernimmt die kompletten essenskosten die im Monat anfallen und sollte ich noch "Taschengeld" brauchen für Unternehmungen oder Sachen für unseren kommenden Sohn, bekomme ich das Dann von ihm. Natürlich soll ich trotzdem aufs Geld schauen ganz klar und auch sparsam umgehen mit. Versteht sich von selbst.
Ich hoffe ihr werdet euch noch einig.
Viel Erfolg 🍀

7

Wir sind zwar verheiratet, aber haben getrennte Konten und es wird alles halbiert (Miete, Einkaufen, Strom usw.). Damit kommen wir schon immer super klar. Ich möchte mich niemals von einem Mann abhängig machen lassen und zudem gäbe es bei uns immer wieder Streit, da wir beide gerne gut Geld ausgeben für unnötige Dinge, die der andere dann nicht verstehen würde 🙊 Mir bleiben auch nur stolze 70 Euro übrig, wenn ich ein Jahr Elterngeld bekomme. Wir machen es so, dass jeder erstmal alles bezahlt, halbe halbe wie sonst auch immer. Und dann bekomme ich monatlich das eine Jahr Betrag xxx von ihm auf mein Konto überwiesen, damit ich was für mich halt habe. Zudem habe ich mir aber auch schon seit gut einem Jahr immer etwas zurück gelegt, wo ich mir dann monatlich Betrag xxx noch auf mein Konto drauf überweise, damit ich eben was zum Leben habe.
Müsst ihr mal schauen, wie ihr das am besten regelt 🤗 Jeder macht es anders. Die einen machen es so wie wir, die anderen haben gemeinsame Konten und es kann zu jeder Zeit jemand da dran.

8

Wir bekommen auch bald unser erstes Kind, sind nicht verheiratet und haben getrennte Konten. Bislang hat jeder 50% der anfallenden gemeinsamen Kosten bezahlt, privates jeder von seinem eigenen Geld. Da ich 2 Jahre in Elternzeit gehen werde, haben wir uns so geeinigt das mein Freund die komplette Miete sowie Kosten für Lebensmittel und noch ein paar kleinere Dinge übernimmt. Ich bekomme das Elterngeld, Kindergeld sowie einen Betrag x von ihm (den wir bislang aber noch nicht festgelegt haben). Damit sollte es hoffentlich ganz gut klappen.
Wäre er mit dem Vorschlag gekommen ich könne ja an mein Erspartes gehen, hätte ich ihm erstmal nen Vogel gezeigt. Du machst keinen langen Urlaub, du kümmerst dich um euer gemeinsames Kind. Das man dafür eine Regelung findet die das finanzielle beider Eltern gerecht berücksichtigt, sollte selbstverständlich sein. Immerhin seid ihr dann eine Familie.

Top Diskussionen anzeigen