Fehler !

Hallo ihr lieben ...
habe ein großes Anliegen und Brauche euren Rat .
Derzeit haben wir in unserer Familie etwas Geld Probleme und leider kommt von meiner Seite kaum Einkommen rein , da mein kleiner gerade ein Jahr geworden ist . Das heißt gehe noch nicht arbeiten .

Rechnungen haben sich gehäuft und mein Mann hat versucht alles zu Stämmen . Aber auch er machte sich viel Gedanken .
2 Kinder , Hund und haus ...
Seine Großmutter war vor kurzer Zeit verstorben und hatte ihm Geld hinterlassen . Jedoch fällt es ihm schwer es anzunehmen , da er emotional noch nicht bereit ist . Es ist zwar hier aber er möchte es nicht nutzen .
Haben eine Mahnung bekommen und konnte wieder nicht zahlen . Um ihm nicht weiter Kopf weh zu machen habe ich zu meiner Schande etwas Geld aus dem umschlage genommen um das zu bezahlen ... Er weiß nix davon weil er da auch nicht dran wollte ...


mein Gewissen frisst mich auf ....
mich weiß wofür es war aber dennoch weiß ich nicht wie ich es ihm sagen soll da er noch lange nicht über den Tod hinweg ist 😞...

Was kann ich tun und wie bringe ich es ihm bei
Warte ich noch oder sag ich es ihm gleich ...
ivh weiß das ich nen grossen Fehler gemacht habe.
Habe seine emotionale Sicht da leider total ausgeblendet .
weil mir wichtig war Übersicht in das finanzielle Chaos zu bringen ...
hoffe ich bekomme nen Rat ...

1

Dann betrachte es doch als "von Oma geliehen".
Oma hätte es bestimmt gewollt, dass es dafür verwendet wird, sonst hätte sie nichts für ihn hinterlassen.
Wenn du wieder arbeitest, kommt ja wieder Geld rein und ihr könnt es "zurücklegen" in den Umschlag, bis ihr soweit seid, es bewusst einzusetzen für eure Bedürfnisse.

Alles Gute!

2

Hi,
bevor ich an das Geld, Erbe von der Oma meines Mannes gehe, hätte ich meine Eltern oder Freundin gefragt, ob sie mir aushelfen können.

Hast du keinen der Dir aushelfen kann, rede mit Deinem Mann. Ungefragt hast du nicht an das Geld zu gehen.

Am besten, wenn die Kids im Bett sind, mal reinen Wein einschenken. Finanziell seit ihr knapp, und Du hast
-einen Krippenplatz in Aussicht ab..........., und dann gehst Du wieder ? Std. arbeiten.
-einen 450 Euro Job, wenn er Abends und WE daheim ist
-ebay-Kleinanzeigen mit eurem Hausrat voll inseriert, was ihr nicht mehr braucht
-
-
-

Auch wenn Elternzeit 3 Jahre geht, man muß es sich schon leisten können. Mein Jüngster war auch mit 10 Monaten in der Krippe, damit, wenn es mit 12 Monaten wichtig ist, auch klappt.

Alles Gute

6

Also ich hätte lieber auf jeden Luxus verzichtet, bevor ich mein 10 Monate altes Kind in die Krippe gebe. Ich bekomme ja kein Kind um es dann ständig in Fremdbetreuung zu geben und all die wichtigen Entwicklungsschritte nicht mitzubekommen. Ein 10 Monates altes Baby wäre mir deutlich zu klein. Das braucht doch noch Mama oder Papa.
Und es ist bei ihr ja Geld aus dem Erbe da!

7

Woher kommt nur das Märchen, dass man wichtige Entwicklungsschritte verpasst wegen ein paar Stunden Notbetreuung? 🙄
Es geht ja nicht drum, das Kind 24/7 wegzugeben...

Und wenn schon Mahnung(en) ins Haus flattern, dann geht es auch nicht mehr um Luxus, sondern um Verantwortung.

weitere Kommentare laden
3

1. Mit deinem Mann sprechen.

2. Eine Lösung erarbeiten für die Zukunft: Eure Einnahmen und Ausgaben werden sich vermutlich nicht großartig ändern momentan, da wird das Geld vielleicht öfter Mal knapp werden - irgendwann ist Omas Geld alle. Und dann? Braucht ihr einen Plan.

4

Danke für eure Antworten . Es war gerade schwierig und in letzter Zeit klappte alles gut nur gerade die letzten Wochen hatten wir höhere Ausgaben . Das heißt es ist Gott sei dank kein Dauerzustand . Natürlich soll das Erbe sinnvoll genutzt werden Udn sollte keinen Grund geben sich Auf fauler haut aus zu ruhen .... das war eine einmalige Sache
Aber ja irgenwoe muss es nicht geklappt haben sonst wäre es noch Dazu . Darüber müssen wir reden und uns zusammen setzen . Das so was nicht vor kommt .
Habe allerdings viel Angst vor diesem Gespräch ... 😞 ich weiß es war nicht richtig

5

Jeder Mensch macht Fehler, aber man muss auch dazu stehen - und in eurem Fall mach Dir Gedanken, wie Du etwas Geld verdienen kannst, dass sowas nicht mehr passiert.
Auch mit 2 Kindern gibt es Wege, ich habe auch zwei großgezogen und habe immer gearbeitet.
Wo ein Wille ist......
Um ein schnelles Gespräch kommst Du nicht herum, Dein Mann wird Dir schon den Kopf nicht abreißen, er kennt eure Lage doch auch. Wenn er sieht, dass Du Vorschläge machst, dem Engpass abzuhelfen, weiß er, dass Du es ernst meinst.
LG Moni

9

Ich verstehe auch, dass du Angst hast. Auch wenn du besser vorher mit ihm gesprochen hättest! Allerdings würde ich das Gespräch lieber früher als später suchen und dich erklären... für mich wäre es ein viel größerer Vertrauensmissbrauch, wenn ich feststellen würde, dass mein Partner einfach Geld genommen hat, ohne mich einzuweihen. Bevor dein Mann das rausfindet, nachher noch mehr in Frage stellt und sich richtig hintergangen fühlt, wäre es für die zukünftige Vertrauensbasis echt besser, wenn er es direkt und zeitnah von dir erfährt!

Er wird sicher Verständnis haben, wenn du es ihm so erklärst, wie uns.

Alles Liebe!

weiteren Kommentar laden
10

Ich muss zugeben, ich hätte es auch gemacht. Auf der einen Seite könnt ihr nicht zahlen und auf der anderen Seite liegt Geld.
Es macht keinen Sinn das Geld aufzuheben, wenn man es jetzt braucht. Das würde ich ihm sagen. Es geht hier nicht mehr nur um seine Trauer, sondern um eure gesamte Existenz. Im Moment steht ihr auf wackeligen Beinen. Seid ihr finanziell wieder besser dran, dann kann man auch wieder sparen. Es wäre sehr dumm von ihm jetzt auf stur zu schalten. Ich kann verstehen, dass er noch mitten in der Trauerphase ist und nicht klar denken kann. Deshalb hast du das übernommen um die Familie zu sichern.
Du hast nichts geklaut, sondern aus wirtschaftlicher Sicht gehandelt. Das muss er verstehen.

12

Ja, es war ein Fehler an das Geld zu gehen und zu Fehlern muß man stehen. Sprich mit ihm, bevor er es rausfindet, das finde ich extrem wichtig.

So, und jetzt zum Thema Trauer. Ich finde es ziemlich befremdlich, das ein Mensch die Trauer über die unbezahlten Rechnungen stellt. Ihr steckt aktuell in der Klemme, das Geld liegt da rum und er geht nicht ran, weil er in seiner Trauer feststeckt? Man, du hast dir davon doch keine Schönheits-OP gegönnt. Ich wäre da meinem Parter gegenüber sehr deutlich geworden. Es kann einfach nicht sein, das da Mahnungen ins Haus flattern und das Geld da in der Ecke rumliegt, nur weil er trauert.
Du ahst ja geschrieben, das das bei euch mit den Rechnungen kein Dauerzustand ist, also ist es doch kein Problem, das fehlende Geld wieder zurückzulegen....in Raten, in einer Summe...wie auch immer. Oma hat es doch nun nicht selber gedruckt, das man da so dran hängen muß.
Noch einmal, das du da rangegangen bist, das war nicht gut. Zeigt aber klar, das du in der Realität lebst. Ich hätte meinem Mann die Pistole auf die Brust gesetzt, das er das Geld endlich rausrückt. Von Gedanken machen bezahlen sich nun mal keine Rechnungen, basta.

13

Hallo,

ich hätte es auch so gemacht. Es kam eine Mahnung ins Haus und ihr könnt nicht zahlen. Mahnungen bedeuten immer Mehrkosten. Wenn ihr eh schon zahlungsunfähig seid, wie hättet ihr das stemmen sollen? Auf der anderen Seite liegt Geld in einem Umschlag rum. Trauer hin oder her, zu allererst zählt eure Familie und deren Wirtschaftlichkeit. Irgendwann kommt man vor lauter Mahnungen auf keinen grünen Zweig mehr. Von negativen Schufaeinträgen ganz zu schweigen. Ist die Schufa negativ wird es so schnell nichts mehr mit Anschaffungen auf Raten oder Krediten. Und die können irgendwann mal notwendig sein. Sei es, weil ein neues Auto gebraucht wird und kein Barvermögen vorhanden, sei es um größere Dinge am Haus zu reparieren etc. Ich bin normalerweise kein Freund davon, Dinge auf Raten zu kaufen, wenn man sie sich nicht leisten kann, aber manchmal geht es nicht anders. Und dann hat man ein großes Problem, wenn man nicht kreditwürdig ist.
Rede schleunigst mit deinem Mann und erkläre ihm, warum du das Geld genommen hast. Du hast es nicht für dein Vergnügen ausgegeben, sondern hast im Gegensatz zu ihm, an eure Familie und eure Zukunft gedacht. Ich könnte verstehen, wenn er das Geld für schlechte Zeiten aufheben wollen würde und es hier um Banalitäten ging. Aber ihr seid in einer Notsituation, nicht zahlungsfähig, steht kurz davor alles vor die Wand zu fahren und er bunkert Geld im Umschlag und will es aus emotionalen Gründen nicht raus rücken. Dafür hätte ich kein Verständnis. Frag ihn, was passiert, wenn das Auto von jetzt auf gleich einen technischen Totalschaden hat, ihr aber dringend eins benötigt um zur Arbeit zu kommen, ihr aber nirgends eins finanzieren könnt, weil die Schufa schlecht ist. Gleiches Problem mit Waschmaschine und Kühlschrank. Ob du dann mit der Hand waschen müsstest oder ein Erdloch buddeln um die Lebensmittel zu kühlen. Im Leben geht es oft blöd zu, deshalb sollte man immer irgendwelche Notsituationen im Blick haben, auch wenn sie im ersten Moment utopisch erscheinen.

LG
Lotta

14

Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:

1. Entweder ALLES runterschrauben und wirklich nur das kaufen, was unbedingt nötig ist

oder

2. Du gehst arbeiten. Muss ja nicht Vollzeit in deinem alten Job sein. Kannst ja auch einen 450 Euro Job an der nächsten Tanke annehmen, während dein Mann aufs Kind aufpasst. Er wird ja auch nicht 24/7 arbeiten.

LG

16

Passiert beim klassischen Rollenmodell ohne Absicherung,wer Haus und Kind plant sollte etwas mehr Verantwortung an den Tag legen.
Aber deinen Mann so zu hintergehen finde ich nicht in Ordnung!
Für mich wäre dies ein Vertrauensbruch.
Auch mit Kind kann man sich ohne Fremdbetreuung eine Putzstelle suchen und mit dem Mann absprechen,am Abend und am Wochenende und so zum Einkommen beitragen.

Top Diskussionen anzeigen