Mutterschaftsgeld bei Vollzeit UND Minijob

Hallo zusammen,
vom Mutterschutz hab ich Vollzeit und Minijob gearbeitet. Es ist eine Firma(GmbH) nur unterschiedliche Inhaber. Ich bekomme nur mein Vollzeitgehalt, fürs Minijob wurde noch kein Cent überwiesen. Oder hab ich da kein Anspruch? KK und bmffsj sagen ja, AG im Telefonat sagt nein.

1

Beide müssen anteilig zahlen und die Höhe kann die Krankenkasse mitteilen.

Spricht zB 2000 Euro VZ + 450 Euro MJ abzüglich 13 Euro pro Tag von der KK müssen gezahlt werden.

2

Hab gerade das gleiche Problem. Minijob AG ignoriert mich total und antwortet mir auf Mails und Anrufe überhaupt nicht und hat dementsprechend auch keinen Cent gezahlt. Haupt AG hat zwar einen Teil gezahlt, aber zu wenig weil er sagt, er sieht es nicht ein mir mehr Mutterschaftsgeld zu zahlen nur weil ich einen Minijob habe 🤨

Hab diese Woche mit meiner KK (AOK) gesprochen und denen die letzten drei Gehaltsabrechnungen beider AG zugeschickt. Die kümmern sich jetzt darum und informieren beide AG NOCHMAL, wer wieviel zahlen MUSS!

Die nette Dame von der AOK meinte aber auch, dass es leider sehr häufig und immer das gleiche Problem bei zwei AG ist. 🤷🏼‍♀️

Lass dich nicht ärgern und bleibe hartnäckig!!

LG Ani mit babygirl 💗 37. SSW

3

Mutterschaftsgeld bekommst du nur von der Krankenkasse. Die 13€ täglich. Dein Haupt AG muss auf dein Netto aufstocken. Warum sollte er mehr zahlen? Er hat ja nichts mit dem anderen AG zu tun.

Wenn du im Minijob über 390€ verdient hast muss der dortige AG auch aufstocken.

5

Ja ich meine ja auch damit den AG Zuschuss und nicht Mutterschaftsgeld, sorry!

Haupt AG zahlt mehr, da die 13€ prozentuell auf die beiden AG (Haupt und Minijob) geteilt werden.

weitere Kommentare laden
4

Beim Minijob kommt es darauf an, wieviel du tatsächlich verdient hast. Hier gibt es eine Grenze, wenn du mehr hattest muss der AG die Differenz zum Netto zahlen, liegst du darunter, dann muss er das nicht.

6

Ich hatte 350€ Minijob. KK hat mir ein Brief geschickt wo steht KK zahlt für Minijob 1,**€ pro Tag, also etwa 30€ im Monat...und den Rest 320€?

10

Keiner zahlt den Rest. Siege meine Erklärung oben.

weiteren Kommentar laden
21

Hallo :) also ich hatte das gleiche letztes Jahr im Sommer :)

Die beiden Arbeitgeber teilen sich prozendual die 13 Euro prozendual. Jeder Arbeitgeber muss dann aufstocken sodass du wieder auf dein Netto kommst :)

Arbeitgeber kann es doch egal sein, die holen sich das über die Umlage 2 wieder was sie an Mutterschaftsleistung zuzahlen.

Kommt ein Arbeitgeber nicht klar, wende dich bitte an die Krankenkasse, die schicken dem Quersteller ein Schreiben ;). War bei mir zumindest so.

22

Hallo, die KK hat schon im Dezember Unterlagen geschickt und telefoniert, ich habe im Januar nochmal bei AG angerufen - „Unterlagen haben wir nie bekommen, und nein, man bekommt kein Zuschlag“. Es ist echt doof, Personalabteilung kennt sich mit sowas nicht aus und ich hab mal schwanger noch gelesen wie viel Geld ich bekommen soll.

Top Diskussionen anzeigen