Bewerbung -> Deckblatt, Anschreiben? Personaler sind gefragt...

Hallo,

ein paar Fragen an alle, die im Job täglich mit (Online-)Bewerbungen zu tun haben...

1. Legt Ihr Wert auf ein Deckblatt (mit Foto, Stammdaten, usw.)?

2. Schreckt Ihr vor einem ausführlichen Text im Bewerbungsanschreiben zurück?

3. Kommt es gut an, wenn ich im Lebenslauf ein, zwei Stichpunkte zum Tätigkeitsfeld je Arbeitgeber mache?

4. Macht ein anderthalb- oder zweiseitiger Lebenslauf einen schlechten Eindruck, wenn man so um die 40 Jahre ist)?

Diese Fragen beschäftigen mich; bitte berichtet mal von Euren Erfahrungswerten.

Danke!

Gruß,
Mare88

1

Hi,

Zwar bin ich kein Personaler aber sehe hin und wieder (anonymisierte) Bewerbungen bei meinem Mann und soll auch mal mit drüber schauen. Er ist auch KEIN personaler aber Führungskraft.

Zu Punkten 3&4 kann ich bisschen was sagen.

3/ es macht den Lebenslauf kompletter wenn zu jedem Arbeitgeber steht was man gemacht hat. So ergibt sich eine Übersicht über das was du gemacht hast in kurz. Wird als angenehm wahrgenommen.

4/ ein zweiseitiger Lebenslauf ist vollkommen ok. Hab ich jetzt schon öfter gesehen. Die Informationen müssen ja auch Platz haben.

Was gerne vergessen wird ist der Abschluss! Auch mit 40 ist es interessant ob du gelernt oder studiert hast bzw. ob überhaupt ein Abschluss vorhanden ist.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Grüße Anorie

6

Danke für deine Antwort.

2

1) Deckblatt ist für mich Schnickschnack, also echt nicht nötig sondern eher noch ne Seite mehr die ich angucken soll :D gibt aber auch keine Minuspunkte

2) das Anschreiben sollte inklusive "Briefkopf" und Unterschrift nicht mehr als eine Seite sein. Alles was du da unterbringen kannst, ist nicht zu ausführlich. Im Gegenteil: wenn jemand im Anschreiben nur schreibt, dass er sich bewirbt und teamfähig ist, ist mir das zu wenig.

3) ja definitiv. Je höher qualifiziert du bist, desto wichtiger ist das. Was eine Bäckereifachverkäuferin so macht, ist eigentlich klar. Welche Aufgaben genau eine Industriekauffrau oder Verwaltungsfachangestellte hatte kann sehr viel vielfältiger sein. Gibt einen guten Überblick.

4) nein, 2 Seiten sind völlig okay. Wichtig: anti-chronologisch (dann kann ich aufhören zu lesen wenn es mir zu weit in die Vergangenheit geht) und Abschlüsse hervorheben/gesondert aufführen (Schulabschluss, Uniabschluss, Ausbildungsabschluss - jeweils mit korrekter Bezeichnung)

Aus Neugier: was bist du von Beruf und wofür willst du dich bewerben?

3

Achso zu online Bewerbungen (zb per Email): möglichst alles in ein Dokument packen und die Größe reduzieren. Unbedingt im PDF Format! Niemals Word! Im Idealfall das Dokument benennen als "Bewerbung _Vorname_Nachname" oder ähnlich. Das macht es einfach, die Dateien zuzuordnen.

7

Ich habe erkannt, dass meine Bewerbungen zu wenig Aussagekraft haben; bekam viele Absagen. Das muss ich ändern.
Bewerbe mich grade fürs Büro und habe da auch schon jahrelange Erfahrung. Mir wird gesagt, dass ich eine sehr verlässliche, qualifizierte Mitarbeiterin bin. Davon muss aber ein künftiger AG erstmal überzeugt werden. Ich kann keine besonderen Abschlüsse vorweisen. Meine Arbeit erledige ich aber fokussiert und routiniert. Mir fällt es schwer, dass jetzt noch schön zu verpacken.

4

1. Legt Ihr Wert auf ein Deckblatt (mit Foto, Stammdaten, usw.)?

- Nein, das ist mir vollkommen egal.

2. Schreckt Ihr vor einem ausführlichen Text im Bewerbungsanschreiben zurück?

- Was ist ausführlich? Ich lese generell erst den Lebenslauf und das Anschreiben nur, wenn mich der Lebenslauf interessiert. Zu viel Blabla und ein Nacherzählen vom Lebenslauf finde ich eher negativ. Deutlich mehr als eine Seite finde ich persönlich unnötig.

3. Kommt es gut an, wenn ich im Lebenslauf ein, zwei Stichpunkte zum Tätigkeitsfeld je Arbeitgeber mache?

- Absolut und definitiv!!!! Tätigkeitsfeld, ggf. nennenswerte Erfolge und Befugnisse müssen sein. Bsp:

3/2000 - 09/2008
Leiterin Personalabteilung xyz GmbH, Musterstadt
- strategische Neuausrichtung der Abteilung
- disziplinarische und fachliche Führung von 5 Mitarbeitern
(...)

4. Macht ein anderthalb- oder zweiseitiger Lebenslauf einen schlechten Eindruck, wenn man so um die 40 Jahre ist)?

- Keine Ahnung, wer mal gesagt hat, ein Lebenslauf dürfte nur eine Seite haben. Sofern relevante Dinge drin stehen, ist das Quatsch. Niemanden interessiert deine Grundschule, dein Schulpraktikum oder der Beruf deiner Eltern (wenn du 40 bist). Dafür allerdings die oben genannten Punkte definitiv.

5

Ich habe eben die anderen Antworten gelesen und möchte das auch nochmal hervorheben, weil das genau die Dinge sind, die mich oft stören. :D

- unbedingt als PDF schicken und zwar eine Datei, nicht jede Seite einzeln!
- mit dem aktuellsten Job beginnen und dann zeitlich zurück gehen

Und noch eine Sache, die aber vermutlich auch jeder Personaler anders sehen kann: Ich finde es furchtbar, wenn Lücken (zb Arbeitslosigkeit) nicht einfach benannt werden, sondern wenn versucht wird, diese zu verschleiern... Bei angeblichen Sprachreisen etc frage ich gerne mal genauer nach. ;)

8

Danke für Deine Tipps. Das hilft mir weiter. Der Lebenslauf wird also scheinbar 'studiert' und das Anschreiben gar nicht unbedingt gelesen.
Ich werde mir also mit dem Lebenslauf ganz besonders viel Mühe geben...🤔

Findest du es gut, wenn der Bewerber in den Unterlagen mit ein paar Softskills von sich rumwinkt?

weiteren Kommentar laden
10

Ich war erst gestern in folgenden Fall involviert:
Bewerbung wurde am Sonntag Abend geschrieben und eingereicht (Erstelldatum lässt sich aus Dateimerkmalen erkennen). Per Mail als pdf ohne Deckblatt, mit einem sehr knappen Anschreiben, einem einseitigen Lebenslauf und zwei Zeugnissen.
Das Vorstellungsgespräch fand gestern statt und endete mit der Einstellung.

Das hat erneut meine Einstellung zu guten Bewerbungsunterlagen bestätigt:
1. im Lebenslauf wird erkennbar, dass der Bewerber formal zu Stelle passt (Ausbildung und ggf. Berufserfahrung entsprechen dem Profil)
2. im Anschreiben steht, warum genau diese Person zu einem Gespräch eingeladen werden sollte und nicht die zehn anderen, die bei 1. auch noch passend gewesen wären.

11

Das meiste wurde schon gesagt, was ich beim Anschreiben wichtig finde: Ich möchte merken, dass die Bewerbung genau an mich geht, bzw an meinen Arbeitgeber. Also kein Massen-Anschreiben, das man x-beliebig duplizieren kann und grad noch halbwegs die Anschrift reinpfrimelt.

Gut kommt es für mich auch immer, wenn Schlagworte aus der Anzeige aufgenommen werden, wenn bspw explizit nach perfekten Office-Kenntnissen gesucht wird, reinschreiben "während meiner Tätigkeit als xxx konnte ich meine Office-Kenntnisse weiter perfektionieren".

Und bei Bewerbungen im Büro-Bereich finde ich die Formatierungen wichtig, also einheitliche Schriftarten/-größen, Zeilenabstände etc, ggf ne Nummerierung aller Seiten, etc. Wird ggf zwar nicht explizit drauf geachtet, macht aber gleich einen sorgfältigen und strukturierten Eindruck.

Wünsche Dir viel Erfolg!

Top Diskussionen anzeigen