Neuer Job nach Elternzeit, jetzt Kinderbetreuung zu?

Hallo zusammen,

ich benötige mal einen Rat von Euch.

Ich bin jetzt kurz aus der Elternzeit raus und unser Sohn(15 Monate) wird Vollzeit seit Oktober bei einer Tagesmutter betreut. Nachdem die neuen Einschränkungen gestern mitgeteilt wurden, schlackern mir etwas die Knie. Ich würde am Montag eine neue Stelle in Vollzeit anfangen und kann leider nicht von zu Hause arbeiten. Die nächsten vier Wochen muss ich für die Einarbeitung pro Weg knapp 100km fahren und arbeite im Schichtsystem. Gleiches gilt für meinen Mann, auch er hat nicht die Möglichkeit aus dem Home Office zu arbeiten und pendelt jeden Tag mehrere hundert Kilometer. Ich muss dazu sagen, dass er das Familieneinkommen trägt und somit der Hauptverdiener ist. Mein Job ist quasi mehr oder weniger 'bonus'.
Hab mich eigentlich total gefreut am Montag zu starten und stehe jetzt vor dem Problem, dass wir beide nicht systemrelevant sind und daher unser Kind wie viele andere zu Hause betreuen sollen. Eventuell gäbe es die Möglichkeit, einen Antrag auf Notbetreuung zu stellen sofern Kündigung droht oder hohe Geldeinbussen, aber das steht noch nicht fest und selbst dann dürfte unsere Tagesmutter nur 2,5 von 5 Kindern betreuen. Könnte mir vorstellen, dass sie dann eher ganz zu macht, lohnt sich ja überhaupt nicht für sie, vor allem finanziell. Eine finale Info hierzu liegt wohl erst am Freitag vor - prima!
Ich bin jetzt ernsthaft am überlegen, den Job nicht anzutreten bzw. um Auflösung zu bitten, sodass ich keinen finanziellen Nachteil hab und mich später im Jahr neu bewerben - total beknackt, aber bin wirklich total ratlos, was ich machen soll.

Vllt hat ja jemand von Euch eine Idee, oder war schon in derselben Lage.

Ganz lieben Dank!

1

Ich würde die Problematik direkt mit meinem neuen Arbeitgeber besprechen

2

Ich würde auch direkt mit dem AG sprechen. Vllt stellt er dich auch unbezahlt frei oder du nimmst Kindkrank Tage.

Weiß ja nicht was du Beruflich machst, aber wenn das eh eher hobbymäßig und als Bonus für dich zahlt, vllt kannst du auch erstmal teilzeit dort arbeiten?

7

Danke für deine Nachricht! Ich werde meinen Arbeitgeber mal ansprechen.
Teilzeit ist leider nicht möglich, da die Stelle ausschließlich in vollzeit möglich ist. Uns würde dann ein volles Gehalt fehlen, können wir kurzfristig auffangen aber halt langfristig auch nicht. Blöde Situation.

3

Jetzt übereile das mal nicht.
Ich würde den AG jetzt anrufen und mitteilen, dass sich die Verlängerung des Lockdowns nun in Bedrängnis bringt, du von deiner Tagesmutter aber erst Freitag eine Rückmeldung bekommst, was sie genau anbieten kann.

Es gibt ja mehrere Möglichkeiten. Du und dein Mann ihr macht jetzt abwechselnd 10 Tage Kindkrank. Dann ist der Monat vorbei.
Oder dein Mann nimmt Urlaub. Oder du verschiebst deinen Jobststart nach Rücksprache mit dem AG auf den 01.02.2021. Egal wie, es wird nicht nötig sein, dass du den Job komplett sausen lässt.

6

Danke für deine Nachricht und deine Tipps! Das werde ich auf jeden Fall probieren, hab nur etwas Angst vor der Reaktion meines neuen Arbeitgebers. Meinen Start musste ich aufgrund von einer dringenden OP am Fuss bereits von November auf jetzt Januar schieben, war damals aber kein Problem weil das neue Büro eh noch im Bau war. Möchte die Geduld nur nicht überstrapazieren. Mein Mann kann leider keinen Urlaub nehmen.

8

Der AG kann ihr auch kündigen.

4

Neigst du häufiger zu so Übersprungshandlungen?

Unabhängig davon frage ich mich sowieso, wieso sich gleich zwei Leute aus der Familie einen Job mit mehr als 100km Fahrtweg pro Strecke suchen.

5

Eigentlich nicht, bisher hab ich bis zur Elternzeit sehr konstant gearbeitet.
Mein Mann pendelt momentan aufgrund der Krankenlage seiner Mitarbeiter eines anderen Büros aus einer Führungsposition heraus. Ich muss nur vier Wochen zur Einarbeitung pendeln und arbeite dann vor Ort. Dachte, das kam so ersichtlich aus meinem Text.

9

Aber Ihr müsst Euch doch auch gerade für diese Zeit einen Plan B gemacht haben. Oder hat Eure Tagesmutter Betreuungszeiten von sechs Uhr morgens bis acht Uhr abends?

weiteren Kommentar laden
10

In welchem Bundesland wohnst du? In NRW sind die Kitas geöffnet. Wenn möglich, soll man die Kinder nicht bringen, aber man darf die Kinder grundsätzlich bringen. Sogar aus privaten Gründen.

11

Leider in Niedersachsen, da wird nur 50% Betreuung angeboten und nur Notbetreuung in extremen Ausnahmen, also Systemrelevanz oder Tätigkeit in öffentlichem Interesse.

13

Aber auch in NRW wird die Betreuungszeit um jeweils 10 Stunden gekürzt. So bleiben bei einem Vollzeitplatz mit 45 Stunden nur 35 übrig.
Das ist für viele auch zu wenig.

weitere Kommentare laden
16

Welches Bundesland? In Bayer hat man auch Anspruch auf Notbetreuung, wenn man nicht systemrelevant ist. Mann und ich müssen ab Montag wieder arbeiten, also geht der kleine in die Kita.

Top Diskussionen anzeigen