Gefährdungsbeurteilung - ein Witz! Was nun?

Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Tagen schon mal geschrieben, das mein AG mit der Gefährdungsbeurteilung nicht hinterherkommt. Ich hab nun gedrängelt und hatte sie heute mit meinem direkten Vorgesetzten, der das noch nie gemacht hat und auch nicht viel wusste. Von "oben" wurde ihm vorgegeben: "Bloß kein bv, da bleiben wir auf den Kosten sitzen!" Was ja Blödsinn ist, da der AG das über die KK zurückbekommt.

Naja, ich hab viele Einwände erhoben bei der Beurteilung; ich kann quasi nicht mehr arbeiten (arbeite im Betreuten Wohnen; Autofahrten m. Klienten/Einkäufe/ Arzt- und Behördenbegleitungen sowie Haushalt, Freizeitgestaltung sind so etwa Themen - der Mindestabstand von 1,5m kaum bis gar nicht einzuhalten, dazu ständigee Wechsel durch WGs und Besuche in der WfbM).

Habe nun der Bereichsleitung eine E-Mail geschrieben mit seriösen Zitaten aus zB der Handlungsempfehlung für schwangere Beschäftigte (Hessisches Ministerium) und auch eine offizielle Quelle zu den Umlageverfahren U2 (Kostenerstattung des Gehalts durch KK).

Was mache ich, wenn das abgeschmettert wird und sich keine Änderungen bei meinem Arbeitsplatz ergeben? Kann ich mir irgrndwi anders Hilfe holen?

Betriebsarzttermin ist erst am 22.2. möglich.

Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee?

VG
Kiara

1

Du kannst dich an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden

5

Meinst du?
Obwohl eine Gefährdungsbeurteilung gemacht wurde?

Der BR sagt nun, die ist so gar nicht richtig gewesen, weil keine Sicherheitsfachkraft dabei war.

6

Naja, du hast ja schon Anrecht auf eine rechtsfehlerfreie Gefährdungsbeurteilung....
LG

2

Hallo.

Bei welchem Träger arbeitest du denn? Kann doch wahrscheinlich nicht sein, dass du die erste Schwangere dort bist, oder?#zitter

Würde bis zum Betriebsarzttermin wenn möglich Urlaub nehmen.
Ansonsten zusehen, dass du dich an die Hygieneregeln halten kannst.
Fahrten mit den Klienten dürften jetzt eh so gut wie wegfallen wegen den Ausgangsbeschränkungen. Ausser Arztfahrten. Die, die nicht zu vermeiden sind, muss halt dann eine Kollegin mit den Bewohnern machen.

Nachtschichten fallen verständlicherweise auch flach.
Zudem solltest du durchsetzen, dass du nur noch in EINER festen Wohngruppe tätig bist.

Haushalt und Freizeitgestaltung mit den Bewohnern kann man sich ja mutterschutzgerecht einrichten, oder?

Wie sieht es bei euch mit den Impfungen aus?

Lg

3

Danke für deine Antwort!
Wir sind ein recht großer Träger 🙈 Ich bin sicher nicht die 1. Schwangere seit Corona...

Ich arbeite im Betreuten Wohnen, da gibts keine festen Gruppen, sondern WGs und Einzelhaushalte; inwieweit Klienten die Kontaktbeschränkungen einhalten, ist nicht abzuschätzen.

Fahren muss ich fast jeden Tag; (schwere) Wocheneinkäufe und Arzttermine; auch mal Begleitung zur Arbeit/ zum gesetzlichen Betreuer und so.

Haushalt ist schwierig mit Mindestabstand. Freizeit ok, ist derzeit nur Spazieren gehen.
Unter'm Strich bin ich fürs Team wertlos, weil sie viele Aufgaben für mich übernehmen müssten.

Hab nun Zugang zum Betriebsrat gefunden; evtl kann man mich Richtung Verwaltung versetzen, das wäre natürlich total ok!

Ich bin gespannt, ob/was die Leitung mir antwortet 😟

4

Impfungen sind noch fern, da wir keine Pflegeeinrichtung sind (so mein aktueller Stand)

7

„ ich kann quasi nicht mehr arbeiten (arbeite im Betreuten Wohnen; Autofahrten m. Klienten/Einkäufe/ Arzt- und Behördenbegleitungen sowie Haushalt, Freizeitgestaltung sind so etwa Themen - der Mindestabstand von 1,5m kaum bis gar nicht einzuhalten, dazu ständigee Wechsel durch WGs und Besuche in der WfbM).“

Das verstehe ich nicht. Ist das das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung? Dann ist es doch richtig? Warum hast du Einwände erhoben? 🤔 Und was ist die dann die Konsequenz aus der Gefährdungsbeurteilung gewesen? Der AG darf dich übrigens auch zum Aktensortieren einsetzen, auch wenn du dann fachlich keine Hilfe für dein Team bist.

Eine Fachkraft für Arbeitssicherheit (ehemals Sicherheitsfachkraft) muss übrigens nicht anwesend sein! Die Gefährdungsbeurteilung muss nur korrekt und durch kompetentes Personal durchgeführt werden. Das kann genauso der direkte Vorgesetzte oder jemand aus der Personalabteilung sein, WENN er Ahnung von deiner Tätigkeit hat. Das nur mal nebenbei...

8

Nein, das ist nicht das Ergebnis.

Das derzeitige Ergebnis ist:
Oh, hmm, Autofahrten? Ja dann so wenig wie möglich mit max. 1 Klienten (ich fahre täglich).
Betreuung in der Wohnung? Hmm...dann bleib halt aufm Balkon und leite von dort an.
Arztbesuche? Dann geh halt nicht mit rein (90% der Klienten brauchen aber gerade beim Arzt Unterstützung).
usw. Wenig sinnvoll praktisch durchzuführen; ohne sinnvollen Wert für Klienten.

Der BR sagt, das mein Chef (der die Beurteilung gemacht hat) zwar meine Tätigkeit kennt, aber die damit verbundenen Gefährdungen nicht adäquat einschätzen kann. Und ehrlich, bzgl. Corona wusste er nichts.

Ja, der BR setzt sich nun dafür ein, mir eine reine Bürotätigkeit zu vermitteln und das ist absolut okay für mich! Ich will nur aus dem direkten (ständig wechselnden) Kontakt raus und das steht mir auch zu. Es ging nie darum, auf Biegen und Brechen ein Bv zu erhalten.

9

Ah ok, jetzt macht das Sinn. Gut, dass du die Gefährdungsbeurteilung nicht unterschrieben hast! Das ist ja wirklich ein sinnfreies Ergebnis. Und auch sehr gut, dass euer BR so engagiert ist, das hat man auch nicht oft.

Ich drücke die Daumen, dass du zeitnah einen entsprechenden Arbeitsplatz bekommst. 🍀✊🏻

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen