An die Erzieherinnen

Ich wollte mal fragen wie es mit Stunden bei auch aussieht. Ich starte jetzt bei einem neuen Arbeitgeber und bin eigentlich ausgebildete, staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin, fange aber jetzt in einer Krippe an.

Laut Arbeitsvertrag bin ich mit 80% angestellt, d.h. Mit etwa 32 Std in der Woche. Nun bekam ich den Dienstplan und ich komme laut Plan nur auf 27,5 Std., es fehlen mir schon einiges an Stunden, wenn ich auf Monat mal zusammen rechne (werde dann bis Ende des Monats wohl die 5,5 Stunden am Tag arbeiten). Wie ist es denn, wird die Vorbereitungszeit noch dazugeplant oder wie soll ich das verstehen? Ich möchte gerne schon auf meine Stunden kommen und fände es sehr schade, wenn das nicht der Fall wäre. Mit der Leitung hätte ich noch keine Gelegenheit zu reden, habe das aber am ersten Arbeitstag vor. Ich bin alleinerziehend deshalb möchte ich meine 80% schon haben und nicht weniger.

Bitte erklärt es mir mir, wie es bei euch läuft und womit ich rechnen soll.

Vielen Dank im Voraus

1

Bei "Finanzen und Beruf" ist immer tote Hose deshalb schreibe hier rein

2

Dann musst du mal fragen, ob da die VZ noch extra dazu kommt.

Ich hab mal in ner Kita gearbeitet, wo alle erstmal Ü
Minusstunden gemacht habe, um die dann wieder reinzuarbeiten, wenn mal ein Engpass ist.

Das war mich psychisch sehr belastend, da ich auch wegen den Kindern zeitlich nicht länger arbeiten konnte u wollte.
Also es hätte dann sein können, dass ich 50 %angestellt bin, aber nur 30 Prozent arbeite und wenn es hart auf hart kommt, 100 Prozent arbeiten muss.

Als ich um die 50 Minusstunden hatte, habe ich gekündigt u sie verfielen Gott sei Dank ohne finanziellen Nachteil1

3

Oh nein. Ich hoffe das wird nicht so kommen, sonst komme ich einfach nicht um die Runden, weil Lohn wird dann auch weniger bezahlt, so wie ich gearbeitet habe bestimmt.

6

Nein, das Gehalt bekommst du ganz normal für die 80 Prozent, egal ob du mehr oder weniger arbeitest

weitere Kommentare laden
5

Huhu,

es gibt verschiedene Dienstplanmodelle - eines ist wie schon beschrieben in Minusstunden zu planen. Ob das bei dir so ist lässt sich aber so nicht sagen.
Ruf doch einfach nochmal an und frag nach - steht in deinem Vertrag was dazu?

VG

7

Den Vertrag habe ich noch nicht zurückbekommen da noch eine Unterschrift vom Vorgesetzten fehlt (Ferien, Corona whatever, deshalb kann ich gerade nicht nachsehen. Aber vielen Dank für die Antwort. Es beruhigt mich etwas.

9

Hallo,
frag noch einmal genau nach.
Bei uns gibt es On Kid und Off Kid Stunden....das bedeutet nur die On Kid Stunden stehen im Dienstplan....die Off Kid Stunden (also Vorbereitung/Schreibkram/Dienstbesprechung/Elternabend/Elterngespräch usw.) kommt dann ja noch wöchentlich hinzu und dann kommt man auf seine volle Stundenzahl.
Vielleicht ist es bei euch ähnlich.
Lieben Gruß

10

Super vielen Dank.!!!

11

Hey
Bei uns ist es auch so! Nennt sich nur anders!

Ich arbeite insgesamt 23.5 Stunden,davon 19,5 Stunden am Kind und die andern 4 Stunden gehen für Dienstbesprechungen,Teamsitzunguen,Erledigungen, Schreibkram etc. drauf.
Selbstverständlich bekomme ich mein Geld für 23,5 Stunden!
Ich muss aber nicht zwingend jede Woche auf die 4 Stunden kommen. Es gibt immer mal Zeiten,da ist mehr vorzubereiten und dann wieder weniger! Aber es muss schon ausgeglichen sein.
Wenn ich am Kind länger arbeite, sind das Überstunden, die ich dann am Kind auch wieder abarbeite.

Wünsch dir nen schönen Start.

Lg Thommy04

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen