Elternzeit, Elterngeld und Arbeiten

Hallo ihr Lieben,

diesen Monat feiert unsere Tochter ihren ersten Geburtstag. Wir sind sehr glücklich mit ihr. Ich selbst habe bis Juli 2022 Elternzeit, dennoch überlege ich gerade, inwiefern ab August wieder für zwei Tage arbeiten gehe und mein Mann dafür in Teilzeit geht, um sich um unsere kleine Maus zu kümmern. Beide Arbeitgeber haben dazu schon grünes Licht gegeben.

Nun ist meine Frage, welche Auswirkungen dies auf das Elterngeld hätte. Ich erhalte dieses bis November (aufgesplittet auf 24 Monate). Würde ich damit dann kein Elterngeld mehr erhalten oder nur noch einen geringen Teil?

Habt vielen Dank für eure Hilfe.

LG

4

Am einfachsten ist es, die letzten Plusmonate in Basismonate zu wandeln. Ansonsten muss man sich ausrechnen, ob ein Verdienst das Elterngeld negativ beeinflusst.

1

Kommt auf den Verdienst an.

24 Monate Elterngeld Plus ist eigentlich ungewöhnlich, da die ersten beiden Monate als Basis-Elterngeld verbucht werden (falls du nicht arbeitslos warst) und somit nur 22 Monate EG+ gehen.

Ansonsten könnt ihr das so machen. Schlauer wäre natürlich eine Tagesmutter oder besser Kita, weil ihr vermutlich mehr Einkommensverluste habt, als wenn ihr sie in einer Kita anmeldet.

2

Du darfst Netto 50% dazu verdienen ohne Abzüge bei dem Elterngeld plus zu bekommen.
Was du netto im Durchschnitt hattest steht auf deinen Elterngeld Bescheid. Falls du vorher 40 Stunden gemacht hast und jetzt 16 sollte das ungefähr passen.

3

24 Monate Elterngeld bekommst du eh nicht.

Zusatzverdienst wird immer angerechnet, ob und wie viel das dein Elterngeld schmälert kannst du dir im Internet ausrechnen.

Du kannst aber auch deine Elterngeld Plus Monate in Basiselterngeld umwandeln, sodass du kein Elterngeld mehr bekommst bei Arbeitsbeginn.

5

Vielen Dank für die wertvollen Antworten. Tatsächlich bekomme ich 22 Monate EG+.

Die Umwandlung von EG+ in Basiselterngeld erscheint mir tatsächlich als sinnvolle Variante.

LG

Top Diskussionen anzeigen