Sparkonto fürs Kind

Hallo ihr,

wir möchten gerne ein Konto für unser Kind einrichten, wo wir regelmäßig einen kleinen Betrag einbezahlen (20-50€) und wo Verwandte wenn sie möchten zum Geburtstag etc. Geld einzahlen können.

Das Geld soll dann für größere Wünsche, Führerschein etc. sein.

Das klassische Sparbuch gibt's ja anscheinend nicht mehr (oder doch?).

Später fürs Taschengeld und ggf. Nebenjobs kommt dann sicher noch ein Jugendgirokonto dazu, das Sparkonto soll wirklich nur zum Sparen sein aber das Geld soll trotzdem verfügbar sein.
Welche Art von Konto würde denn dann Sinn machen?

1

Natürlich gibts das klassische Sparbuch noch.
Hätte nix gegenteiliges gehört. #gruebel

2

Da macht ein ganz normale Girokonto Sinn. Oft gibt es dann ein Tagesgeldkonto als Unterkonto, da hi t es etwas mehr Zinsen. Will man das Geld des Kindes anlegen (Aktienfonds o.ä.) dann kann man dort auch noch ek. Depot eröffnen. Ich kann die IngDiba empfehlen, ist alles kostenlos für das Kind und ein sehr übersichtliches Onlinebanking. Das Depot ist für Kinder auch gratis.

3

Also es ich sagen will: jetzt einfach schon das Girokonto eröffnen und auf den dazugehörigen Tagesgeldkonto Sparen.

4

Vielen Dank für den Tipp, das schaue ich mir mal an. Dass man dann innerhalb des Kinderkontos auch noch unterschiedliche Produkte wählen kann klingt ja ganz interessant.

weiteren Kommentar laden
5

Für wann soll das Geld denn sein?
Wenn es bis zur Volljährigkeit angelegt werden soll, würde ich von Girokonto und Tagesgeldkonto abraten... Du kriegst aktuell ja keine Zinsen, durch die Inflation verlierst du quasi Geld.

Es gibt extra Kinderdepots und ETF-Sparpläne, bei denen man auch Einmalzahlungen zuschießen kann. Das lohnt sich aber nur richtig, wenn das Geld so 10-15 Jahre nicht benötigt wird.

Es gibt wirklich tollle Erklärungen zu den Themen, schau mal bei "fortunalista" und "madame Moneypenny", zb bei Instagram. :)

6

Um ein Depot zu eröffnen braucht man aber erstmal ein Girokonto bei der selben Bank. Das ist also quasi der zweite Schritt vorm ersten.

Als erstes würde ich ein Girokonto eröffnen, auf dass die Großeltern Geldgeschenke einzahlen können,... und von dort aus kann man dann alles oder einen Teil ins Depot schieben und in ETFs etc. anlegen.

7

Nicht unbedingt... Wir haben bei Comdirect ein Junior-Depot eingerichtet. Für Einzahlungen (und auch für Auszahlungen) konnten wir unser eigenes Konto bei einer anderen Bank angeben.

8

alles richtig, was die Vorschreiberinnen gesagt haben. Aber eins bitte: Überlegt Euch, ob ihr ein Konto aufs Kind wollt...
Ein paar tage vor dem 18. Geburtstag bekommt Kind nämlich Post und wird über das Konto informiert, und dass es ab 18 über die komplette Summe verfügen kann und Eure Vollmachten werden gelöscht - das Kind kann dann entscheiden, ob ihr wieder Vollmacht bekommt oder nicht.
Das heisst, wenn das Kind mit 18 einen Rappel hat kann es das Geld raushauen (Weltreise, gebrauchter Porsche, es dem Freund leihen, weil er Schulden hat) und ihr dürft dann trotzdem schön das Studium finanzieren (als Teil der Erstausbildung).

Ich wollte nämlich meiner Kleinen bei comdirect ein Juniorkonto eröffnen, und sie haben mir aber das oben genannte Vorgehen so bestätigt.
Jetzt hab ich ein Unterdepot zu meinem Depot angelegt und alles Geld der Verwandtschaft kann darauf eingezahlt werden, und ich spare noch monatlich darauf. Und die Kleine kann sich dann mit mir selbst zusammen bei einer Bank selbst ein Juniorkonto/Taschengeldkonto/Jeanskonto (oder wie das auch immer heute heisst) röffnen.

9

Ergänzung: Ein Unterkonto zu MEINEM Konto auf MEINEN Namen!

10

Ich gebe dir recht. Allerdings gehören die Geschenke halt auch tatsächlich dem Kind und gehören daher m.E. auf ein eigenes Konto. Alles was unser Kind also direkt bekommt, zahlen wir darauf ein.

ABER, das was wir für das Kind sparen - ja, das machen wir auf Konten die auf uns laufen um den Zugriff darauf zu behalten. Es ist nicht das Geld des Kindes, es ist Geld, dass irgendwann zum Wohle des Kindes eingesetzt werden soll.

Ich denke da sollte man dann unterscheiden.

weitere Kommentare laden
11

Wir haben über die debeka eine „Ausbildingsrente“ abgeschlossen. Zahlen hier bis zum 18. Lebensjahr 100€ monatlich. Im Falle unseres Todes, zahlt die debeka weiterhin die 100€ monatlich ein. Mit 18. kann man sich dann z.B. einen Teil auszahlen für Führerschein etc. und den Rest z.B. auf 5 Jahre die Rente für Ausbildung z.B. Miete oder so weil in einer anderen Stadt, monatlich auszahlen lassen. Es ist natürlich auch möglich Sonderzahlungen (Geburtstagsgeschenke, Kommunion o.ä.) zu tätigen.

Liebe Grüße
Ani

13

https://www.ing.de/sparen/junior-konto/direkt-depot/

16

Wir haben ein Tagesgeldkonto bei der ING und dazu noch das Juniordepot auf den Namen des Kindes.
Beachtet, dass das Geld dann mit 18 dem Kind auch uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Wir haben zusätzlich ein zweites Tagesgeldkonto, dass auf unseren Namen läuft, hier sparen wir für die Ausbildung später an, Geld, dass wir dann nach unserem Ermessen auch scheibchenweise auszahlen können.

19

Genauso mache ich das auch ;-)

20

Hallo,

Das Sparbuch gibt es noch, nur kaum noch Zinsen.

Wir haben uns bei unserer Bank beraten lassen und sparen in einen Found. Dort gibt es noch "Zinsen" (aktuell circa 5 %) und man kann jeder Zeit Geld rausholen wenn Bedarf besteht.

Zusätzlich haben die Paten ein normales sparbuch angelegt. Auf dem es wie gesagt kaum Zinsen (aktuell 0.xx) gibt.

Würde mich immer wieder bei der Bank beraten lassen.

LG Morgain

21

Soweit ich weiß gibt es das klassische Sparbuch noch. Es lohnt sich nur nicht mehr, da es kaum Zinsen gibt.

Wir haben bei unserer Bank, ein Konto für‘s Kind eröffnet, auf das wir Geld zum Geburtstag, Weihnachten, etc. erstmal einzahlen können. Das kostet uns nichts. Zusätzlich haben wir uns noch für ein Depot entschieden, auf das wir monatlich einzahlen. Für spätere große Anschaffungen oder den Führerschein.

Ich würde dir raten, dich bei eurer Bank einfach beraten zu lassen. Das haben wir auch gemacht.

Top Diskussionen anzeigen